Vorfälligkeitsentschädigung und Restschuld

Von der Restschuld wird gesprochen, wenn es um das Ende oder die Kündigung eines Darlehens geht. Dabei bezeichnet die Restschuld den verbleibenden Betrag, der noch an die Bank zu zahlen ist, ehe das Vertragsverhältnis beendet ist. Abhängig von der Bank kann die Restschuld auch in Raten oder in Form einer neuen Finanzierung (Anschlussfinanzierung) bezahlt werden. Im Fall der vorzeitigen Kündigung eines Darlehens erhält die Restschuld allerdings einen besonderen Stellenwert. Sie fließt in die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung mit ein – etwa mit Hilfe eines Vorfälligkeitsentschädigungsrechners.

Kurz & knapp: Informationen zur Restschuld für Schnellleser

Was bedeutet die Restschuld für die Vorfälligkeitsentschädigung?

Kündigen Sie einen Kredit vorzeitig, etwa im Rahmen einer Umschuldung, dann verlangt die Bank eine sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung. Wie hoch diese ausfällt, hängt unter anderem von der Höhe der Restschuld ab.

Was passiert mit der Restschuld bei einem Hausverkauf?

In der Regel zahlen Sie die Restschuld mit dem Erlös, den Sie beim Verkauf der Immobilie erzielen. Es gibt aber unter Umständen auch die Möglichkeit, dass der Käufer den bestehenden Kredit übernimmt. Dieser muss dann die Restschuld abbezahlen.

Was passiert, wenn die Zinsbindung ausläuft?

Verbleibt eine Restschuld, können Sie den offenen Betrag entweder sofort selbst zahlen oder dafür eine Anschlussfinanzierung vereinbaren. Werden Sie nicht rechtzeitig selbst tätig, läuft der Kredit automatisch weiter – jedoch in der Regel mit höheren Zinsen.

Was ist ein Tilgungsdarlehen?

Ein Tilgungsdarlehen ermöglicht das schnellere Abzahlen der Restschuld, da eine feste jährliche Tilgung der Schulden vereinbart wird. Der Zinsanteil ist zu Anfang vergleichsweise hoch, wird aber während der Laufzeit immer kleiner, womit auch die zu zahlenden Raten im Laufe der Zeit immer niedriger werden. Ein Annuitätendarlehen erlaubt im Gegensatz dazu die Rückzahlung des Darlehens in konstanten Raten.

Was bringt eine Restschuldversicherung?

Eine Restschuldversicherung kommt für die Restschuld auf, wenn der Darlehensgeber gestorben ist oder aufgrund von Arbeitslosigkeit oder Arbeitsunfähigkeit die fälligen Raten nicht mehr bezahlen kann. Mehr dazu können Sie hier nachlesen.

Was ist die Restschuld?

Die Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung richtet sich nach der Restlaufzeit des Kredites und der Restschuld.
Die Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung richtet sich nach der Restlaufzeit des Kredites und der Restschuld.

Grundsätzlich ist die Restschuld der Betrag Ihres Kredites, den Sie noch nicht abbezahlt haben. Nicht zu vergessen sind in diesem Zusammenhang die anfallenden Zinsen.

Nehmen Sie ein Darlehen auf, um etwa eine Immobilie zu finanzieren, wird in der Regel eine Zinsbindungsfrist festgelegt. In diesem Zeitraum bleibt der zu zahlende Zinssatz unveränderlich. Meist zahlen Kreditnehmer das Darlehen in einem solchen Fall nicht komplett über die Zinsbindungsfrist ab, sondern es bleibt eine offene Summe übrig. Hierbei handelt es sich um die sogenannte Restschuld. Diese wird in der Regel mittels einer Anschlussfinanzierung abbezahlt.

Auch, wenn Sie einen Kredit vorzeitig ablösen möchten, etwa um eine Umschuldung durchzuführen, wird von der Restschuld gesprochen. Sie ist der Betrag, den Sie der kreditgebenden Bank noch schulden.

Welche Rolle spielt die Restschuld in puncto Vorfälligkeitsentschädigung?

Kredit mit Restschuld: Die Anschlussfinanzierung sollten Sie gut durchrechnen.
Kredit mit Restschuld: Die Anschlussfinanzierung sollten Sie gut durchrechnen.

Zahlen Sie einen Kredit bzw. ein Darlehen vorzeitig zurück, also bevor die festgelegte Vertragslaufzeit vorbei ist, hat die Bank in der Regel das Recht, eine Art Strafzahlung von Ihnen zu verlangen. Dies ist die sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung.

Bezüglich der Regelungen zur Vorfälligkeitsentschädigung müssen zwei Fälle klar voneinander unterschieden werden: Handelt es sich um einen herkömmlichen Ratenkredit – wie z. B. bei der Autofinanzierung – oder um ein Darlehen, welches mit einer Grundschuld abgesichert wurde? Letzteres ist in der Regel bei Baufinanzierungen der Fall.

Regelungen für Ratenkredite (z. B. einen Autokredit)

In Deutschland gibt es einige gesetzliche Regelungen zur einheitlichen Berechnung der Vorfälligkeit bei Ratenkrediten. So darf zum Beispiel die Vorfälligkeitsentschädigung bei Kündigung des Kredits vor Ende der eigentlichen Laufzeit nicht höher sein als 1 Prozent der Restschuld.

Wird laut eigentlichem Tilgungsplan nicht mehr als ein Jahr zur vollständigen Abzahlung des Kredits benötigt, darf die Vorfälligkeitsentschädigung nicht höher als 0,5 Prozent der Restschuld liegen. Darauf können Sie sich jederzeit stützen.

Obwohl dieser Zusammenhang gesetzlich festgelegt ist, sind nicht alle Banken sofort kooperativ hinsichtlich der Klärung von Rückzahlung oder Rücknahme der Forderung. Geht es um Zahlungsrückforderungen oder die berechtigte Ablehnung einer Zahlungsforderung, ist noch immer ein Schreiben vom Anwalt aussagekräftiger als ein Schreiben vom Bankkunden selbst.

Möchten Sie den Prozess der Klärung bei Ihrem Kredit vorantreiben und handelt es sich bei Ihnen um den Fall der bereits erfolgten Zahlung mit Forderung nach Rückzahlung, ist die Beauftragung des Fachanwalts der beste Weg.

Achtung: Bei der Baufinanzierung gelten andere Regeln hinsichtlich der Vorfälligkeitsentschädigung!

Die Höhe der Restschuld von einem Darlehen ist davon abhängig, wie viel Sie bereits abbezahlt haben.
Die Höhe der Restschuld von einem Darlehen ist davon abhängig, wie viel Sie bereits abbezahlt haben.

Die oben genannten Höchstgrenzen, welche die von der Bank geforderte Vorfälligkeitsentschädigung nicht übersteigen darf, gelten nur für Ratenkredite. Handelt es sich um eine Baufinanzierung, sind andere Regeln zu beachten.

Die Bank kann selbst festlegen, wie sie die Ermittlung der Vorfälligkeitsentschädigung vornimmt. Sie kann entweder die Aktiv-Passiv- oder die Aktiv-Passiv-Methode verwenden. Einer der Faktoren, welche die Höhe der Entschädigungszahlung beeinflusst, ist die Restschuld. Je höher diese ist, desto mehr müssen Sie in der Regel auch an die Bank zahlen.

Laut einem Urteil des Bundesgerichtshofes muss die Berechnung in den Vertragsunterlagen klar und präzise beschrieben werden – und zwar so, dass auch ein Laie den Ausführungen folgen kann (BGH, 28.06.2021, Az.: XI ZR 320/20). Ist dies nicht der Fall, darf die Bank keine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen. Dies gilt für Immobilienkreditverträge, die nach dem 20. März 2016 abgeschlossen wurden.

Restlaufzeit und Restschuld: Ein Paar, das Einfluss auf die Vorfälligkeit nimmt

Neben der Restschuld hat auch die Restlaufzeit Einfluss auf die Vorfälligkeitsentschädigung.
Neben der Restschuld hat auch die Restlaufzeit Einfluss auf die Vorfälligkeitsentschädigung.

Die Berechnung der Vorfälligkeit wird unter anderem von der Restlaufzeit und der Restschuld beeinflusst. Je länger die Restlaufzeit eines Darlehens zum Zeitpunkt der Kündigung ist, desto höher ist in der Regel auch die Restschuld.

Doch es ist zu bedenken: Auch wenn die Situation durch marktweit höhere Zinsen, verglichen mit dem Zinssatz zum Zeitpunkt des Darlehensabschlusses, besser ist und die vorzeitige Darlehenskündigung laut Rechner zu geringen oder keinen finanziellen Nachteilen für die Kreditbank führen sollte, muss die offizielle Berechnung des Darlehensgebers abgewartet werden.

Die Einwilligung in die Darlehenskündigung liegt weiterhin bei der kreditgebenden Bank. Haben Sie keinen Wechsel zu einem anderen Darlehensgeber geplant, können Sie die Annahme der Darlehenskündigung begünstigen, indem Sie mit der Kündigung mittelfristig oder auf lange Sicht den Abschluss eines neuen Darlehensvertrags ankündigen.

Welcher Unterschied liegt zwischen einem Annuitätendarlehen und einem Tilgungsdarlehen?

Bei einem Tilgungsdarlehen einigen sich Bank und Kunde im Tilgungsplan darauf, jährlich eine festgelegte Summe zu tilgen. Durch die jährliche Tilgung wird ermöglicht, dass der Darlehenskredit schneller abgezahlt werden kann.

Während der Tilgungsteil konstant bleibt, ändert sich der Zinsanteil. Dieser ist zu Beginn vergleichsweise hoch und sinkt dann im Laufe der Zeit immer weiter. Das liegt daran, dass für die Ermittlung des Zinsanteils die Restschuld herangezogen wird. Durch die gleichbleibende Tilgung sinkt der Betrag beständig und damit schrumpft der Zinsanteil. Das bedeutet gleichzeitig, dass die Raten immer niedriger werden.

Bei dem Annuitätendarlehen handelt es sich dagegen um ein Darlehen, bei dem konstant Raten in fester Höhe bezahlt werden. Während der Zinsanteil mit der Zeit sinkt, steigt der Tilgungsanteil, wobei die Raten für den Kredit immer konstant bleiben.

Vorfälligkeitsentschädigung bei Restschuld: Wie reagiert die Bank?

Löst die Bank den Vertrag auf, müssen Sie die Restschuld für den Kredit zahlen.
Löst die Bank den Vertrag auf, müssen Sie die Restschuld für den Kredit zahlen.

Die Art und Weise, wie Kreditgeber und Darlehensnehmer mit dem Thema der Restschuld umgehen, zeigt sich in der Kulanz des Darlehensgebers. Bietet der Darlehensnehmer für den Ratenkredit einen Schuldnerwechsel oder einen Verkauf der mit dem Darlehen belasteten Immobilie, liegt es bei der Kreditbank, eine adäquate Antwort zu geben.

Diese zeigt sich bei einem guten Darlehensgeber-Darlehensnehmer-Verhältnis einerseits darin, dass der Kreditgeber der Bitte des Darlehensnehmers zustimmt. Andererseits kann sich das positive Verhältnis im Wegfall der Vorfälligkeit zeigen.

Generell gilt: Der Vorfälligkeitsanspruch bei einem Kredit sollte dann entfallen, wenn dem Darlehensgeber mit der frühzeitigen Kündigung des Darlehens kein finanzieller Schaden entstanden ist. Leider wird der tatsächliche finanzielle Schaden nicht eindeutig mit der Berechnung der Vorfälligkeit bestimmt. Sowohl das Aktiv-Aktiv-Modell als auch das Aktiv-Passiv-Modell stellen eine modellierte Darstellung des Schadens dar.

Letztlich bleibt es in der Hand des Darlehensgebers, vom Anspruch des Schadensersatzes in Form der Vorfälligkeit zurückzutreten oder diesen teilweise oder in vollem Umfang geltend zu machen. In der Berechnung der Vorfälligkeit ist die Höhe der Restschuld einer der grundlegenden Faktoren.

Informationen zur Restschuldversicherung in Bezug auf die Vorfälligkeitsentschädigung

Offene Restschuld: Eine Versicherung schützt Sie, falls Sie arbeitslos werden.
Offene Restschuld: Eine Versicherung schützt Sie, falls Sie arbeitslos werden.

Unverhofft kommt oft. Werden Sie plötzlich arbeitslos, schwer krank oder verlieren Ihren (Ehe-)Partner, dann kann es schnell zu finanziellen Problemen kommen. Einen bestehenden Kredit unter diesen Umständen weiterhin abzubezahlen, wird dann häufig schwierig.

Die Restschuldversicherung kommt dann zum Einsatz, wenn sich Kreditnehmer gegenüber Tod, Arbeitslosigkeit oder Krankheit bzw. Arbeitsunfähigkeit absichern wollen. Sie springt im Versicherungsfall ein und übernimmt die Restschuld. Eine solche Versicherung kann vor allem bei solchen Darlehensverträgen, die eine vergleichsweise lange Laufzeit haben, zu empfehlen sein.

Schließen Sie eine Restschuldversicherung ab, wird häufig eine Provision an den Kreditvermittler oder die Bank fällig. Desweiteren kann der Zinssatz deutlich über den Zinsen eines Darlehensvertrags ohne Restschuldversicherung liegen. Schreibt der Kreditgeber den Abschluss einer Restschuldversicherung vor, muss die Erfüllung durch den Kreditnehmer im Effektivzins zu erkennen sein. In diesem Fall führt der Abschluss der Restschuldversicherung zu gleichbleibenden bis besseren Darlehenskonditionen.

Was ist zu tun, wenn die Vorfälligkeitsentschädigung höher als die Restschuld ist?

Beim Berechnen der Vorfälligkeit für einen Kredit nimmt nicht nur die Restschuld Einfluss. Denn neben der geplanten und durch Darlehenskündigung nicht mehr gemäß vereinbarten Tilgungsplan gezahlten Restzinsbeträge, entstehen der darlehensgebenden Bank weitere Kosten. Diese zeigen sich unter anderem in den Bearbeitungsgebühren und dem Verlust bei Neuanlage oder Neuvergabe des Geldes in Form eines Darlehens.

Da die exakte Berechnung der Vorfälligkeit vom deutschen Gesetzgeber nicht genau geregelt ist, setzt jedes Kreditinstitut an der Stelle der Schadensbeschreibung seine eigenen Prioritäten.

Haben Sie bereits eine Darlehenskündigung für Ihren Kredit eingereicht, überweisen Sie die Vorfälligkeit nicht ohne die Vorfälligkeits- und Restschuldberechnung sowie die Widerrufsbelehrung im Darlehensvertrag prüfen zu lassen. Mit etwas Glück beinhaltet Ihr Darlehensvertrag eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung, so dass die Vorfälligkeitsforderung ungültig wird. 

Sie können sich bei einem Fehler in der Widerrufsbelehrung die Vorfälligkeitsentschädigung zurückholen. Haben Sie in der Vergangenheit einen Darlehensvertrag beendet, sollten Sie diesen ebenfalls dem Anwalt für Kapitalrecht vorlegen, um prüfen zu lassen, ob eine teilweise oder vollständige Rückerstattung der Vorfälligkeit möglich ist.

Wie können Sie die bei einem Kredit bestehende Restschuld berechnen?

Möchten Sie die Restschuld berechnen, müssen Sie unter anderem die bereits erfolgte Tilgung berücksichtigen.
Möchten Sie die Restschuld berechnen, müssen Sie unter anderem die bereits erfolgte Tilgung berücksichtigen.

Häufig müssen Sie die für Ihr Darlehen bestehende Restschuld nicht selbst berechnen. Häufig reicht ein Blick in Ihre Vertragsunterlagen aus.

Teil davon sollte ein Zins- und Tilgungsplan sein. In diesem wird genau aufgelistet, wie hoch in jedem Jahr Zins- und Tilgungsanteil ausfallen und wie hoch jeweils die verbleibende Restschuld ist.

Handelt es sich um ein Annuitätendarlehen, können Sie außerdem, um die Restschuld zu berechnen, folgende Formel verwenden:

Restschuld = Darlehenssumme – Tilgungssatz x ((1 + Zinssatz)Tilgungsjahr -1 ) / Zinssatz

Unterstützung bei der Berechnung der Restschuld für einen Kredit

Möchten Sie von Anfang an mit einem Experten zusammenarbeiten, kontaktieren Sie den Fachanwalt. Dieser wird Ihnen die Restschuld berechnen und gemeinsam mit Ihnen das weitere Vorgehen planen, zum Beispiel eine Anschlussfinanzierung.

Haben Sie ein gutes Verhältnis zu Ihrem Bankberater, können Sie ihn darum bitten, Restschuld und Vorfälligkeit zu berechnen. Meist handelt es sich bei den dann zugestellten Berechnungen um unverbindliche Aufstellungen, die rückwirkend nur bedingt zur Klärung einer überhöhten Vorfälligkeit hinzugezogen werden können.

Möchten Sie zusätzlich wissen, wie hoch die Vorfälligkeitsentschädigung in Ihrem Fall sein könnte? Nutzen Sie die Möglichkeit und nehmen Sie die kostenlose Berechnung der Vorfälligkeit in Anspruch. Hierfür können Sie unseren Vorfälligkeitsentschädigungsrechner verwenden. Geben Sie vertragsrelevanten Daten wie gebundener Zinssatz, Ratenhöhe, Häufigkeit der Ratenzahlung, Vertragslaufzeit ein. In wenigen Sekunden ist die Berechnung der Vorfälligkeit abgeschlossen.

Kündigung bei Restschulden durch die Bank

Restschuld bei der Baufinanzierung: Endet die Zinsbindung, müssen Sie neu verhandeln.
Restschuld bei der Baufinanzierung: Endet die Zinsbindung, müssen Sie neu verhandeln.

Nicht nur der Kreditnehmer kann einen Kredit kündigen. Auch die Bank hat in gewissen Fällen das Recht dazu – etwa, wenn die Person die Raten für den Kredit nicht mehr aufbringen kann. Was geschieht in einem solchen Fall mit der Restschuld?

Der Kreditnehmer ist in diesem Fall dazu verpflichtet, die offene Summe zurückzuzahlen. Ist er dazu nicht in der Lage, muss er je nach Einzelfall unter Umständen mit einer Lohnpfändung oder bei der Immobilienfinanzierung mit der Zwangsversteigerung des betreffenden Objektes rechnen.

Gut zu wissen: Zusätzlich zur Begleichung der Restschuld darf die Bank jedoch keine Vorfälligkeitsentschädigung fordern, wenn sie selbst den Kredit wegen Zahlungsverzugs kündigt. Dies geht aus einem Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH) hervor (Urteil vom 22.11.2016, Az.: XI ZR 187/14). Laut Ansicht des Gerichtes stellten die Verzugszinsen allein eine ausreichende Entschädigung für die Bank dar.

Holen Sie sich Unterstützung durch den Fachanwalt für Kapitalrecht

Ein Fachanwalt für Kapitalrecht ist mit Themen wie Vorfälligkeit, Restschuld, Zinsen, Rate, Tilgungsplan und Annuitätendarlehen vertraut. Dieses Hintergrundwissen ermöglicht es, einen Darlehensvertrag zu einem guten, vorzeitigen Ende zu bringen, ohne eine überhöhte oder unrechtmäßige Vorfälligkeitsforderung durch die Darlehensbank akzeptieren zu müssen.

Nachdem Sie die Vorfälligkeit mit dem Vorfälligkeitsentschädigungsrechner berechnet haben, liegen alle relevanten Fakten vor Ihnen. Entsprechend Ihrer Entschlusskraft und Zeit bietet sich jetzt der richtige Moment, um den Anwalt zu kontaktieren. Der Anwalt wird Ihnen den Darlehensvertrag nach geltendem Recht prüfen, die Restschuld berechnen und zeigen können, welche Möglichkeiten es gibt.

Aufgrund vieler Einzelfallentscheidungen zum Thema Vorfälligkeit, Umschuldung und Restschulden sind das Fachwissen und die Fähigkeiten des Anwalts nie zu unterschätzen. Je nach Darlehensgeber, Darlehensnehmer und Höhe der Restschulden kann die Einbeziehung eines Anwalts einen Geldbetrag in Höhe eines fünfstelligen Betrags einsparen helfen.

Nicht jede Baufinanzierung findet ein glückliches Ende

Hat die Bank die Restschuld falsch berechnet? Ein Anwalt kann Ihnen weiterhelfen.
Hat die Bank die Restschuld falsch berechnet? Ein Anwalt kann Ihnen weiterhelfen.

Der Abschluss einer Baufinanzierung geht in der Regel mit Hoffnungen und Zuversicht in die Zukunft einher. Das Erwachen kommt spätestens dann, wenn es um die Kündigungsabsichten des Darlehensvertrags geht und die Bank von ihrem Recht der Vorfälligkeitsentschädigung Gebrauch macht.

Damit das einst zu Ihren Zwecken und im besten Fall auch zu Ihrem Vorteil abgeschlossene Darlehensverhältnis weiterhin positiv bleibt, ist eine Kündigung vor Ende der Laufzeit manchmal der einzige Weg. Bleiben Sie nicht aus Bequemlichkeit in einem bestehenden Darlehensverhältnis.

Überprüfen zurückliegender und aktueller Darlehensverträge lohnt sich

Nutzen Sie den Kontakt zum Fachanwalt für Kapitalrecht und lassen Sie eine aktuelle Vorfälligkeitsforderung ebenso überprüfen wie eine bereits bezahlte Vorfälligkeitsforderung. Vergeben Sie nicht die Chance einen Betrag in drei-, vier- oder sogar fünfstelliger Höhe erlassen oder zurückerstattet zu bekommen.

Sollten die Beratungskosten für den Anwalt nicht von Ihrer Rechtschutzversicherung übernommen werden, lohnt es sich bei entsprechender Aussicht auf Rückerstattungs- oder Erlassenserfolg den Anwalt trotzdem zu beauftragen.

Ein Darlehensvertrag sollte vor Zahlung einer Vorfälligkeit zudem immer auf die Korrektheit der Vorfälligkeit überprüft werden. Alternativ zum Fachanwalt können Sie sich Unterstützung von einem regionalen Verbraucherschutz holen. Sobald sich die Situation zwischen Ihnen und dem Darlehensgeber verschärft, sollte der Kontakt zum Fachanwalt aufgenommen werden.

Die Restschuld zu berechnen kann kompliziert sein, doch ein Fachmann weiß am besten, was zu tun ist. Auch über die sogenannte Anschlussfinanzierung sollten Sie sich informieren, um in Ihre Darlehen wieder Ordnung zu bringen. Eine Umschuldung kann ebenfalls eine Alternative sein.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (41 Bewertungen, Durchschnitt: 4,73 von 5)
Vorfälligkeitsentschädigung und Restschuld
Loading...

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment