Vorfälligkeitsentschädigung und Darlehen vorzeitig ablösen

Von Bernd V.

Letzte Aktualisierung am: 20. Januar 2024

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Wenn Verbraucher ihr Darlehen vorzeitig ablösen, beenden sie den Kredit noch innerhalb der vertraglich vereinbarten Zinsbindung. Der Begriff „ablösen“ kann in diesem Zusammenhang sowohl „Kündigung“ als auch „Widerruf“ bedeuten.

Verschiedene Gründe können dazu führen, dass ein Darlehensnehmer sein Darlehen ablösen möchte und das, noch bevor die Laufzeit beendet ist. Das kann eine Erbschaft sein, ein Immobilienverkauf, der Wunsch nach einer Umschuldung zu günstigeren Zinsen oder eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung.

Fakt ist, dass die vorzeitige Ablösung vom Darlehen jedoch auch Kosten mit sich bringt, nämlich die Zahlung der Vorfälligkeitsentschädigung an die Bank. Doch nicht immer muss diese erbracht werden. Wie Sie clever Ihr Darlehen vorzeitig ablösen, verrät Ihnen dieser Ratgeber.

Kurz & Knapp: Informationen zum Thema „Darlehen vorzeitig ablösen“ für Schnellleser

Was passiert, wenn ich ein Darlehen vorzeitig ablösen möchte?

Will ein Darlehensnehmer sein Darlehen vorzeitig ablösen, dann verlangt die Bank von ihm die sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung für den ihr dadurch entstehenden Schaden. Enthält der Vertrag des Darlehensnehmers eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung, dann kann er höchstwahrscheinlich die Vorfälligkeitsentschädigung umgehen.

Welchen Vorteil genießen Kunden der Kreditanstalt für Wiederaufbau?

Kunden mit einem KfW-Darlehen können dieses vorzeitig ablösen und haben gute Chancen, einer Vorfälligkeitsentschädigung bei diesem Darlehen zu entgehen. Dies liegt an der Tatsache, dass die KfW-Bank eine kostenlose Sondertilgung anbietet. Daher können Kunden hier monatlich ihr KfW-Darlehen vorzeitig zurückzahlen.

Was ist, wenn die Widerrufsbelehrung korrekt ist?

Ohne eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung müssen Immobilienverkäufer oder Erben in Kauf nehmen, dass ihnen eine Vorfälligkeit droht, die sie auch zahlen müssen, wenn sie ihr Darlehen vorzeitig ablösen möchten.

Vorzeitige Kündigung vom Darlehen: Wann es sich lohnt

Ein Darlehen vorzeitig ablösen: Das kann viel Geld sparen, aber auch ein Vorfälligkeit nach sich ziehen.
Ein Darlehen vorzeitig ablösen: Das kann viel Geld sparen, aber auch ein Vorfälligkeit nach sich ziehen.

Möchten Sie Ihr Darlehen vorzeitig ablösen? Dieser Schritt lohnt sich nicht in jeder Situation. Das liegt daran, dass Sie im Falle einer vorzeitigen Rückzahlung meist die sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung zahlen müssen. Je nach Höhe des Kredits und Restlaufzeit kann diese eine beträchtliche Summe darstellen.

Sie sollten ein Darlehen vorzeitig ablösen, wenn ein Anwalt oder eine örtliche Verbraucherzentrale festgestellt hat, dass die Vertragsunterlagen eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung enthielten. Anwalt und Verbraucherzentrale prüfen dies für Verbraucher für ein geringes Entgelt. Dann stehen die Chancen besonders gut, das Darlehen vorzeitig ablösen zu können, ohne eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen zu müssen.

Ist dies bei Ihnen der Fall, heißt es, die nächsten Schritte anzugehen. Möchten Sie Ihr Darlehen ablösen, müssen Sie die noch nicht abbezahlte Summe sofort an die Bank zurückzahlen. Gerade bei hohen Darlehenssummen ist dies häufig nur dann möglich, wenn dafür ein neuer Kredit aufgenommen wird.

Zunächst müssen Kunden die Höhe Ihrer Restschuld ermitteln, um die Finanzierung dieser bei der darlehensgebenden Bank zu planen. So müssen Sie eine Anschlussfinanzierung organisieren. Sofern kein Erbe in Aussicht steht, sollten Sie dafür Angebote anderer Banken vergleichen.

Dieses Vorhaben nennt sich Umschuldung. Dabei versuchen Kunden, einen neuen Kredit oder ein Darlehen bei einer anderen Bank aufzunehmen. Das zahlt sich derzeit besonders günstig aus, denn durch die rekordverdächtigen Niedrigzinsen lässt sich in den meisten Fällen viel Geld sparen.

Der Schuldner nimmt also einen neuen Kredit in Höhe der Restschuld auf und „tauscht“ quasi seinen alten Zinssatz von beispielsweise sieben Prozent in vielleicht gerade einmal zwei Prozent oder sogar weniger um.

Info & Tipp: Möchten Sie Ihr Darlehen vorzeitig ablösen, lassen Sie sich von der neuen Bank eine schriftliche Zusage über die geplante Finanzierung geben. Diese sollte mindestens vier, besser jedoch sechs Wochen gültig sein. Übrigens können Banken heutzutage einen Zinssatz nur für maximal einen oder zwei Tage garantieren, vor allem bei Immobilienfinanzierungen. Die Zusage allerdings, dass dieser Zinssatz später tagesaktuell ausgegeben wird, kann länger versichert werden.

Erst jetzt sollten Kunden die Ablösung vom alten Darlehen in Angriff nehmen und einen Widerruf einlegen oder die Kündigung einreichen. Sie sollten den Vertrag bei der neuen Bank erst dann unterschreiben, wenn die alte Ihr Vorhaben nicht abwehrt und sich das Darlehen vorzeitig kündigen lässt. Das ist wirklich wichtig, weil Sie ansonsten für den neuen Kredit eine Nichtabnahmeentschädigung zahlen müssten. Außerdem haben Kunden dann in der Regel nur 30 Tage Zeit, um die Restschuld beim alten Geldinstitut zu begleichen.

Das Immobiliendarlehen vorzeitig ablösen

Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel: Man weiß nie, was man kriegt. So kann es auch sein, dass zum Beispiel private Umstände, wie etwa eine Scheidung oder Arbeitslosigkeit, dazu führen, dass Hausbesitzer das Darlehen vorzeitig ablösen müssen, das sie für ihre Immobilie aufgenommen haben.

In der Regel entscheiden sich Immobilienbesitzer dann, das Gebäude zu verkaufen und das Darlehen aus dem Verkaufserlös zu tilgen.

Widere Umstände können dazu führen, dass Häuslebauer ihre Immobilie verkaufen und das Darlehen ablösen müssen.
Widere Umstände können dazu führen, dass Häuslebauer ihre Immobilie verkaufen und das Darlehen ablösen müssen.

Wenn die Bank einverstanden ist, dann könnte hier auch eine Darlehensübernahme in Betracht gezogen werden. In diesem Fall übernimmt der Käufer den alten Kredit. Dies gelingt aber natürlich nur, wenn der Käufer dem ebenfalls zustimmt. Angesichts der momentan niedrigen Zinslage kommt dies allerdings eher selten vor, sodass die Käufer lieber eigens ein Darlehen aufnehmen.

Somit bleibt dem Verkäufer fast keine andere Wahl, als eine vorzeitige Rückzahlung vom Darlehen anzustreben und letztlich auch durchzuführen. Weil hier mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Vorfälligkeitsentschädigung anfällt – außer bei einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung – sollte der Käufer versuchen, die Vorfälligkeitszinsen im Vorfeld zu berechnen.

Dafür gibt es im Internet verschiedene Rechner, die einen groben Richtwert ausrechnen. Dann kann der Käufer nämlich dieses Geld auf den Verkaufspreis draufschlagen und das Darlehen ablösen, ohne weitere Schulden durch die Vorfälligkeit zu riskieren.

Mit unserem Vorfälligkeitsrechner können Sie einfach und schnell ermitteln, wie hoch das Vorfälligkeitsentgelt in Ihrem Fall ausfallen könnte.

Erfolgreich ein KfW-Darlehen ablösen

Lauert bei einem KfW-Darlehen auch eine Vorfälligkeitsentschädigung? Nicht unbedingt. Zwar hat die Hausbank laut Gesetz das Recht, für die vorzeitige Tilgung vom Darlehen eine Vorfälligkeitsentschädigung zu verlangen, aber bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau – kurz KfW – existieren zum Teil andere Regelungen.

Die Darlehen und Kredite der KfW sind staatlich subventioniert. Das bedeutet, sie werden zu einem Teil von der Bundesrepublik getragen und zum anderen Teil von den Bundesländern. Doch die KfW vergibt ihre Darlehen über andere Banken und macht dies nicht selbst.

Besonders beliebt ist die Kreditanstalt für Wiederaufbau bei Baufinanzierungen. So arbeiten viele Baufinanzierungsvermittler mit jenen Banken zusammen, die KfW-Kredite und –Darlehen im Repertoire haben.

Kann man ein KfW-Darlehen vorzeitig ablösen?

Die Möglichkeit, das KfW-Darlehen vorzeitig zurückzahlen zu können, besteht. Nicht nur, dass Darlehen bei der KfW häufig zu besseren Konditionen vergeben werden, sie sind unter Umständen sogar monatlich kündbar.

Das liegt daran, dass die KfW eine kostenlose Sondertilgung anbietet. Daher kann der Darlehensnehmer seinen Darlehensvertrag vorzeitig kündigen und das sowohl ganz als auch teilweise. Daher kann der Schuldner auch bei Zahlung eines Mindestbetrages von 1.000 Euro sein KfW-Darlehen zum Teil vorzeitig tilgen. Die Aussicht, jederzeit das Darlehen ablösen zu können, besteht jedoch in der Regel lediglich während der ersten Zinsbindungsfrist.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (99 Bewertungen, Durchschnitt: 4,21 von 5)
Loading ratings...Loading...

Über den Autor

Bernd Author Icon
Bernd V.

Bernd hat eine abgeschlossene Ausbildung als Einzelkaufmann und arbeitete mehrere Jahre im Elektrofachhandel. Anfang 2020 stieß er zum Team von vorfaelligkeitsentschaedigung.net und arbeitet seitdem für uns als Redakteur. Er schreibt vor allem übers Finanzrecht und gibt Ratschläge zu Darlehen und Kreditverträgen.

Bildnachweise

{ 35 comments… Kommentar einfügen }

Kommentar verfassen