Vorfälligkeitsentschädigung bei Hausverkauf: Müssen Sie zahlen?

Von Bernd V.

Letzte Aktualisierung am: 22. Januar 2024

Geschätzte Lesezeit: 12 Minuten

Droht beim Hausverkauf eine Vorfaelligkeitsentschädigung?
Droht beim Hausverkauf eine Vorfälligkeitsentschädigung?

Es fällt eine Vorfälligkeitsentschädigung bei einem Hausverkauf an. Beenden Kreditnehmer das Darlehen wegen des Verkaufs innerhalb der Zinsbindung, steht der Bank ein Schadensersatz zu. Sie können die Vorfälligkeitsentschädigung bei einem Hausverkauf allerdings von der Steuer absetzen.

Beim Abschluss eines Darlehens zur Baufinanzierung gehen Personen ein Versprechen mit der Zukunft, der Bank und sich selbst ein. Sie sichern dem Kreditgeber zu, im festgelegten Zeitrahmen wie vereinbart die Darlehensraten und Zinsen zu zahlen.

Da ein Darlehen zur Baufinanzierung in der Regel über mehrere Jahre läuft und niemand sein Leben hinsichtlich Krankheit, Sterben, Scheidung, Trennung, Arbeitslosigkeit oder anderweitiger Unsicherheiten zu 100% absichern und durchplanen kann, ist die Beschäftigung mit den Eventualitäten vor Vertragsunterzeichnung dringend empfohlen. Was passiert zum Beispiel im Fall, dass das mit einem Darlehen belastete Haus im Laufe der Darlehenslaufzeit verkauft werden muss?

Kurz & knapp: Informationen zum Hausverkauf für Schnellleser

Droht eine Vorfälligkeitsentschädigung bei einem Immobilienverkauf?

Kann ein Darlehen nicht mehr bezahlt werden, so hat ein Kreditnehmer die Möglichkeit, sein noch nicht vollständig bezahltes Haus zu verkaufen. Eine Vorfälligkeitsentschädigung wird in solchen Fällen meist fällig. Ist die Bank jedoch damit einverstanden, geht der Darlehensvertrag an den neuen Käufer über, ohne dass der bisherige Kreditnehmer eine Vorfälligkeitsentschädigung bezahlen muss. Mehr dazu können Sie in diesem Abschnitt nachlesen.

Gibt es noch eine Möglichkeit, die Vorfälligkeitsentschädigung zu umgehen bei einem Verkauf der Immobilie?

Auch wenn die Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist, müssen die Kreditnehmer unter Umständen keine Vorfälligkeitsentschädigung bei einem Hausverkauf bezahlen, wenn sie vorzeitig aus dem Darlehensvertrag aussteigen.

Was sollte bei der Berechnung der Vorfälligkeit bei einem Hausverkauf beachtet werden?

Die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung der Bank sollten Kreditnehmer genau nachvollziehen, um eine unangemessen hohe Forderung zu erkennen. Hier kann ein Vorfälligkeitsentschädigungsrechner wichtige Hinweise liefern.

Welche Rolle spielt die Grundschuld?

Die Grundschuld ist die schuldtechnische Belastung auf ein Grundstück oder auf eine Immobilie. Diese wird im Grundbuch eingetragen. Somit sind die Eigentumsverhältnisse in einem amtlichen Verzeichnis vermerkt. Da dieses Verzeichnis von Kreditgebern eingesehen werden kann, können diese sich Klarheit über die Kreditwürdigkeit von Darlehensnehmern verschaffen. Bei der Übertragung der Grundschuld kann der Kreditgeber hohe Summen verlangen.

Weiterführende Artikel zur Vorfälligkeitsentschädigung bei Hausverkauf

Wird die Vorfälligkeitsentschädigung auch bei einem Hausverkauf fällig?

Die Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung ist bei einem Verkauf einer Immobilie nicht gedeckelt.
Die Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung ist bei einem Verkauf einer Immobilie nicht gedeckelt.

Gründe für einen Hausverkauf trotz laufendem Kredit:

  • Eine Partnerschaft endet und beide streben eine Gütertrennung an
  • Der Kreditnehmer verstirbt innerhalb der Darlehenslaufzeit
  • Der Darlehensnehmer verliert seine Arbeitsstelle
  • Umzug aufgrund einer neuen Arbeitsstelle an einen neuen Ort
  • Wegen Krankheit muss ein Ortswechsel vorgenommen werden
  • Andere Gläubiger verlangen ihr Recht, sodass die Raten für den Hauskauf nicht gezahlt werden können

Die Zukunft ist eben doch nicht planbar: Hausverkauf wegen Eheaus

Nicht alles im Leben lässt sich steuern – angefangen bei der Gesundheit, übergehend zur Stabilität des Arbeitsplatzes bis hin zur Partnerschaft, die im Laufe der Jahre und somit auch innerhalb eines Darlehens mit einer Laufzeit von 20 bzw. 30 Jahren enden kann, noch bevor das Darlehen für den Hauskauf abgezahlt wird. In diesen Lebensphasen ist eine einvernehmliche Scheidung mit Trennung der Güter ein häufiger Wunsch beider Parteien.

Ist das Haus mit einem Darlehen belastet, kommt zur Suche eines Käufers die Zahlung der Vorfälligkeitsentschädigung hinzu. Können die Noch-Partner die Vorfälligkeitsentschädigung nicht aufbringen, besteht die Möglichkeit, die mit dem Verkauf vor Ablauf des Darlehens einhergehende Forderung durch die Bank zu verhindern. Dies geht jedoch nur, wenn der gefunden Hauskäufer bereit ist, den Darlehensvertrag zu übernehmen und die Bank mit dem neuen Hauskäufer als neuem Kreditnehmer einverstanden ist.

Der bisherige Darlehensnehmer kündigt sein Vertragsverhältnis mit der Bank ohnehin. Hier muss die Bank dem Wunsch des Darlehensnehmers, das Haus zu verkaufen, entsprechen. Die Akzeptanz des neuen Darlehensnehmers und damit der Wegfall der Zahlung der Vorfälligkeitsentschädigung bei einem Hausverkauf obliegt allein der Bank.

Mehr zum Thema „Hausverkauf bei Scheidung“ können Sie auf immobilienmakler.com lesen.

Verlust des Arbeitsplatzes, Krankheit oder Unfall: Vorzeitig das Haus verkaufen

Der Ausfall eines Familienmitglieds kommt dem Wegfall einer Arbeitskraft gleich. In diesem Fall müssen die finanziellen Abhängigkeiten neu bedacht und Entscheidungen getroffen werden. Schließt die Krankheit des Darlehensnehmers einen Wegfall der Ratenzahlung ein, muss das Haus verkauft werden. Damit dem Darlehensnehmer keine Schulden oder Zinsen durch Verzug drohen, ist schnelles aber gleichzeitig überlegtes Handeln angeraten.

Aufgrund der vorzeitigen Kündigung des Darlehensvertrags tritt das Thema der Vorfälligkeitsentschädigung bei einem Hausverkauf auf den Plan. Ein Thema, das vor allem in einer Zeit, in der kaum oder keine beständigen Einnahmen verzeichnet werden können, höchst problematisch werden kann. Je nach Sicherheiten, der Familiensituation und finanziellen Möglichkeiten des Partners, kann über einen Kredit in Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung nachgedacht werden.

Wie hoch darf die Vorfälligkeitsentschädigung bei einem Hausverkauf sein?

Die Vorfälligkeit bei einem Hausverkauf entfällt, wenn der Käufer den alten Kredit übernimmt.
Die Vorfälligkeit bei einem Hausverkauf entfällt, wenn der Käufer den alten Kredit übernimmt.

Sowohl außergerichtliche als auch richterlich entschiedene Fälle zur Vorfälligkeitsentschädigung bei einem Hausverkauf zeigen, dass die Vorfälligkeitsberechnungen im Rahmen eines Hausverkaufs in der Regel deutlich höher ausfallen. Die Begründung dafür liegt in der Schwere der außerplanmäßigen Beendigung des Darlehensverhältnisses. Denn noch immer gilt ein Darlehen für einen Hauskauf als eine der sichersten Darlehensvarianten für Banken und andere Darlehensgeber.

Vorfälligkeitsentschädigung bei Hausverkauf entfällt bei fehlerhafter Widerrufsbelehrung

Glück im Unglück liegt vor, wenn die Überprüfung der Widerrufsbelehrung des Darlehensvertrags hervorbringt, dass diese fehlerhaft ist. Die Prüfung kann vom Fachanwalt für Kapitalrecht, von einem Mitarbeiter eines regionalen Verbraucherschutzes oder von einem selbst durchgeführt werden.

Da es bei der Prüfung des Kreditvertrages nicht nur um dessen inhaltliche Vollständigkeit, sondern auch um das verbraucherorientierte Nachvollziehen der Widerrufsbelehrung geht, sollte im Zweifelsfall lieber der Fachanwalt für Kapitalrecht für die Prüfung der Widerrufsbelehrung des Darlehensvertrags beauftragt werden.

Noch gibt es keine 100%ig verbraucherorientierte Regelung durch die Bundesregierung

Die Notlage, in der sich ein kreditnehmender Bankkunde in der Situation des Hausverkaufs befindet, ist der Bundesregierung seit Jahren bekannt. Noch immer bietet das deutsche Recht den Banken den Nährboden, eine Nachfälligkeitsentschädigung in der Höhe des Doppelten des eigentlich errechneten einzufordern. Eine Situation, die dringend eine Anpassung des geltenden Rechts und Verbesserung hinsichtlich des Verbraucherschutzes nötig macht. Die aktuelle Gesetzeslage begünstigt die Not des Darlehensnehmers, indem der Kreditgeber vergleichsweise höhere Vorfälligkeitsentschädigungen fordert als bei Kreditkündigung, Umschuldung oder Anschlussfinanzierung.

Auch wenn die Höhe des Vorfälligkeitsentgelts bei Immobilienkrediten bislang noch nicht gedeckelt wurde, so gibt es doch trotzdem Urteile, welche die Rechte der Verbraucher stärken. So muss die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung bei einem Hausverkauf laut Bundesgerichtshof (BGH) auch für Laien verständlich sowie prägnant, genau und klar nachzuvollziehen sein (Urteil vom 28.06.2021, Az.: XI ZR 320/20).

Fällt die Vorfälligkeitsentschädigung bei Hausverkauf auch an, wenn der Käufer den Kredit übernimmt?

Handelt es sich bei dem Käufer des Hauses um jemanden, der bereit ist, den laufenden Kredit zu übernehmen, kann die Forderung der Vorfälligkeitsentschädigung bei Hausverkauf umgangen werden. Damit die Vorfälligkeitsentschädigung bei Verkauf tatsächlich entfällt, muss die Bank den „neuen“ Darlehensnehmer anerkennen. Auf diesem Prozess hat der bisherige Vertragspartner keinen Einfluss und ist von der Entscheidung der Bank abhängig.

Um das Vorhaben zu Gunsten der Nichtzahlung der Vorfälligkeitsentschädigung bei Hausverkauf zu unterstützen, sollte der Hausverkäufer möglichst einen Käufer finden, der sich als finanzstarke Person ausweisen kann.

Wann muss die Vorfälligkeitsentschädigun trotz Hausverkauf doch gezahlt werden

Hausverkauf trotz laufendem Kredit: Das ist möglich, allerdings wird meist eine Vorfälligkeitsentschädigung fällig.
Hausverkauf trotz laufendem Kredit: Das ist möglich, allerdings wird meist eine Vorfälligkeitsentschädigung fällig.

Wird ein Immobilienkredit vorzeitig aufgelöst, muss der bisherige Kreditnehmer die Vorfälligkeitsentschädigung zahlen. Findet sich allerdings ein Hauskäufer, der bereit ist, zum Kaufpreis die Vorfälligkeitsentschädigung zu zahlen oder den Kredit des Verkäufers zu übernehmen, steht dem Verkauf ohne Vorfälligkeit nichts im Weg.

Sowohl der neue Hauskäufer als auch der bisherige Hausbesitzer können zudem einen Kredit in Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung bei einem Hausverkauf aufnehmen. Durch die veränderten Lebensverhältnisse des bisherigen Darlehensnehmers kann sich die Aufnahme eines neuen Kredits zur Ablösung des Darlehens jedoch erschweren.

Bei einem bisher guten Bank-Darlehensnehmer-Verhältnis sollten Darlehensnehmer das Gespräch mit ihrem Darlehensberater oder Bankberater suchen. In verschiedenen Fällen kann eine Umschuldung trotz veränderter Lebenssituationen gelingen.

Können die Vorfälligkeitsentschädigung bei einem Hausverkauf als Werbungskosten von der Steuer absetzen? Das ist nur dann möglich, wenn es sich um eine vermietete Immobilie handelt, der bestehende Kredit umgeschuldet wird und das Objekt auch weiterhin vermietet wird.

Ein Vorfälligkeitsrechner hilft bei der Bestimmung der Vorfälligkeitsentschädigung bei einem Hausverkauf

Letztlich liegt es an der Bank, welche Höhe der Vorfälligkeit sie fordert und wie diese begründet wird. Sobald Sie die Vorfälligkeitsberechnung Ihres Darlehensgebers erhalten haben, bitten Sie um eine Erklärung der Punkte, die Sie allein aus rechnerischer Sicht nicht nachvollziehen können.

Haben Sie vor dem Hausverkauf den Spielraum, den Zeitpunkt des Verkaufs zu wählen, sollten Sie sich einen Online-Vorfälligkeitsrechner zur Hilfe nehmen. Führen Sie die Berechnungen mit veränderten Parametern durch. Variieren Sie zum Beispiel die Laufzeit, vor oder nach Zinsbindung und vergleichen Sie die jeweiligen Ergebnisse miteinander.

Was ist unter der Grundschuld zu verstehen?

Im Zusammenhang mit der Vorfälligkeitsentschädigung bei einem Hausverkauf ist häufig auch von der sogenannten Grundschuld zu hören. Als Grundschuld wird die Belastung des Grundstücks oder einer Immobilie verstanden. Sie dient der Wahrung der Kreditwürdigkeit und gilt für die Dauer eines aufgenommenen Darlehens. Wichtig: Die Grundschuld ist nicht mit einer Hypothek gleichzusetzen.

Im Gegensatz zu einer Hypothek, bei der die Immobilie im Fall der Zahlungsunfähigkeit von der Bank versteigert oder verkauft werden kann, wird eine Grundschuld bei Zahlungsunfähigkeit nicht in liquide Mittel umgewandelt.

Die Grundschuld wird im Grundbuch eingetragen und bleibt solange bestehen, bis die Schuld vom Besitzer des Grundstücks oder der Immobilie beglichen wurde. Pro Grundstück können theoretisch mehrere Grundschulden im Grundbuch verzeichnet werden. Nach Begleichen des Darlehens kann die Grundschuld aus dem Grundbuch ausgetragen werden.

Alternativ kann die Grundschuld auf Vorrat bleiben. Dies bedeutet, dass die frei gewordene Grundschuld für die Neuaufnahme eines anderen Darlehens oder eines Anschlussdarlehens aktiviert werden kann.

Im Vergleich zur Löschung und erneuten Grundbucheintragung bei Festlegung einer Grundschuld, ist die Grundschuld auf Vorrat eine oftmals kostengünstigere Variante. Um die Grundschuld übertragen zu können, ist die Beauftragung eines Notars erforderlich. Dieser entbindet den bisherigen Darlehensgeber als Gläubiger und setzt als neuen Gläubiger den neuen Darlehensgeber ein.

Ist ein Hausverkauf trotz bestehender Grundschuld überhaupt möglich?

Sie können die Grundschuld übertragen oder löschen lassen.
Sie können die Grundschuld übertragen oder löschen lassen.

Die gute Nachricht lautet: Sollte noch eine Grundschuld auf einer Immobilie lasten, bedeutet dies nicht, dass das Objekt nicht verkauft werden kann. Vielmehr haben Verkäufer in diesem Fall zwei Optionen.

Zum einen haben sie die Möglichkeit, die Grundschuld an den neuen Käufer zu übertragen. Dieser kann die Grundschuld dann dazu nutzen, um einen neuen Kredit abzusichern.

Zum anderen kann die Grundschuld gelöscht werden. Dies ist allerdings nur möglich, wenn der Verkäufer sein Darlehen bereits abbezahlt hat. Das schließt auch die Vorfälligkeitsentschädigung bei einem Hausverkauf mit ein.

Der Verkäufer erhält dann eine Bestätigung über die Löschung von seiner Bank. Ein Notar muss diese beglaubigen, damit schließlich das Grundbuchamt die tatsächliche Löschung vornehmen kann.

Die Vorzüge eines Hausverkaufs bei Fällig-Werden der Vorfälligkeitsentschädigung

Banken müssen der vorzeitigen Kündigung eines Darlehens zur Baufinanzierung zustimmen. Dabei ist es irrelevant, zu welchem Zeitpunkt die Kündigung seitens des Darlehensnehmers ausgesprochen wird. So kann die Kündigung auch in den Zeitraum der Zinsbindung fallen. Diese fällt je nach Darlehensvertrag anders aus. In der Regel beläuft sich die Zinsbindung auf 10 Jahre.

Muss das Haus verkauft werden, muss Ihnen der Baufinanzierer eine Kündigung zu einem von Ihnen gewünschten Termin oder zum frühestmöglichen Zeitpunkt einzuräumen. Ihr Darlehensgeber muss auf Ihren Kündigungswunsch eingehen. Lassen Sie sich Ihre Kündigung schriftlich bestätigen.

Aktuellen Berechnungen zufolge bringt eine Darlehenskündigung zum richtigen Zeitpunkt eine langfristige Ersparnis von bis zu 15.000 EUR. Dieser Kostenvorteil bleibt auch dann bestehen, wenn die bei einer Kündigung oder bei einem Wechsel anfallende Vorfälligkeitsentschädigung mit einberechnet wird. Bei der Neuaufnahme eines Darlehens zur Finanzierung der Vorfälligkeitsentschädigung bei einem Hausverkauf sollte immer bedacht werden, dass die Zahlung der Vorfälligkeit mit der Bewilligung des neuen Darlehens beim neuen Darlehensgeber vorübergehend wieder ausgeglichen werden kann.

Ein Gespräch mit dem aktuellen Darlehensgeber kann viele Weichen stellen

Darlehensnehmer, die eine Vorfälligkeitsentschädigung bei einem Hausverkauf umgehen wollen, sollten sich mit ihrem Verkaufswunsch an den aktuellen Finanzierer ihres Darlehens wenden. In diesem Gespräch ist es wichtig mit offenen Karten zu spielen und die Gründe für den Hausverkauf darzulegen. Fragen Sie Ihren aktuellen Darlehensgeber, ob es eine Möglichkeit der Anpassung des Darlehensvertrags gibt, falls Sie den Verkauf vermeiden möchten.

Eine beachtliche Menge an Darlehensnehmern hat mit diesem Vorgehen das Fortbestehen der Darlehensbeziehung bewahrt, die Vorfälligkeitszahlung eingespart und letztlich niedrigere Zinsen erhalten.

Fragen Sie sich auch nach Darlehensabschluss: Was möchten Sie eigentlich?

Sie können die Vorfälligkeitsentschädigung bei einem Hausverkauf als Werbungskosten absetzen, wenn gewisse Voraussetzungen erfüllt werden.
Sie können die Vorfälligkeitsentschädigung bei einem Hausverkauf als Werbungskosten absetzen, wenn gewisse Voraussetzungen erfüllt werden.

Kein Darlehensnehmer möchte eine Vorfälligkeitsentschädigung bei einem Hausverkauf bezahlen. Dies ist der letzte Gedanke, den Personen beim Abschluss einer Baufinanzierung haben möchte. Und dennoch kann jeder Darlehensnehmer in diese Situation kommen.

Was ist in dem Fall zu tun? Fragen Sie sich, was Sie möchten. Ist der Hausverkauf unumstößlich? Kann vielleicht eine Umschuldung bei einem anderen Bankinstitut helfen? Oder wollen Sie den Hausverkauf und die fällig werdenden Vorfälligkeitszinsen akzeptieren?

Eine richtige oder falsche Antwort gibt es nicht. Hier geht es allein um die Situation, in der Sie sich befinden und ob Sie die Kraft haben, sich für einen kraftzehrenden Weg, wie die Neuaufnahme eines Darlehens, zu entscheiden.

Können Sie nicht die Ruhe oder die Zeit aufbringen, um eine neue Bank mit besseren Konditionen zu finden, beauftragen Sie einen Fachanwalt für Kapitalrecht mit der Aufgabe. Im besten Fall werden die anfallenden Kosten von Ihrer Rechtschutzversicherung übernommen. Setzen Sie sich für Ihre Belange ein und überlassen Sie den Hausverkauf sowie die damit verbundene Forderung der Vorfälligkeitsentschädigung nicht dem Zufall.

Selbst, wenn Sie sich in der Phase befinden, in der Ihnen Ihr Darlehensgeber bereits die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung bei Hausverkauf zugestellt hat, sollten Sie einen kühlen Kopf bewahren. Reichen Sie die Unterlagen vom Hausverkauf, Vorfälligkeitsentschädigung und den Darlehensvertrag an einen Fachanwalt für Kapitalrecht weiter und warten Sie dessen Rückmeldung ab.

Als Branchenkenner hat der Anwalt die Möglichkeit, Ihnen einen Rat hinsichtlich der Abwendung der Vorfälligkeitsentschädigung bei einem Hausverkauf zu geben. Ebenso besteht die Möglichkeit, dass Ihre Bank die Vorfälligkeitsentschädigung für die vorzeitige Ablösung des Kredits durch Hausverkauf falsch berechnet hat oder eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung zu einem Wegfall der Forderung nach der Vorfälligkeitsentschädigung führt.

Beim Objekttausch oder Schuldnertausch entfällt die Vorfälligkeitsentschädigung bei Hausverkauf

Gute Aussichten haben Hausverkäufer, die in der Not des Hausverkaufs auf einen Käufer treffen, der den laufenden Kredit übernimmt. Stimmt die Bank dem Schuldnertausch zu, entfallen mit dem Hausverkauf Vorfälligkeitsentschädigung und weitere Verbindlichkeiten seitens des Darlehensgebers. Der ehemalige Kreditschuldner erhält den für den Hausverkauf vereinbarten Betrag und kann darüber frei verfügen.

Bei dem Objekttausch bzw. Schuldnertausch übernimmt der neue Darlehensnehmer für gewöhnlich die bestehenden Darlehenskonditionen. Von Fall zu Fall ist es geglückt, dass der neue Darlehensgeber um Veränderungen der bisherigen Darlehenskonditionen gebeten hat und ihm diese gewährt wurden.

Auch in dieser Situation zeigt sich, dass Wissen um die aktuellen Zinsen, Angebote anderer Banken und die Frage nach einer individuellen Anpassung der Weg in eine bessere Finanzierung sein können. Wird der Objekttausch durchgeführt, gilt auch weiterhin, dass dabei die Grundschuld übertragen wird.

Vorfälligkeitszinsen bei Hausverkauf

Vorfälligkeitsentschädigung umgehen: Bei einem Verkauf ist das möglich, wenn die Widerrufsbelehrung Fehler aufweist.
Vorfälligkeitsentschädigung umgehen: Bei einem Verkauf ist das möglich, wenn die Widerrufsbelehrung Fehler aufweist.

Wer den Verkauf einer mit einem Darlehen belasteten Immobilie plant oder planen muss, sollte sich auf hohe Forderungen des Darlehensgebers einstellen. Die Vorfälligkeitszinsen bei Hausverkauf sind nicht zu vernachlässigen.

Belassen Sie es auf keinen Fall bei der Berechnung Ihres Darlehensgebers, sondern geben Sie die Prüfung des Darlehensvertrags und die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung bei Hausverkauf an den Fachanwalt für Kapitalrecht weiter.

Dieser prüft für Sie, welche Möglichkeiten der Kostensenkung existieren und ob die Berechnung der Vorfälligkeitszinsen und Vorfälligkeitsentschädigung bei einem Hausverkauf rechtens sind.

Erfahrungen haben gezeigt, dass ein Hausverkauf mit laufendem Darlehen nicht ohne die Hinzuziehung eines Fachanwalts erfolgen sollte. Zu viele Fälle gab es, in denen Banken ihren Darlehensnehmern, die ihr Haus verkaufen und den damit verbundenen Baufinanzierungskredit ablösen wollten, eine sehr hohe Vorfälligkeitsentschädigung ermittelt haben.

Darlehensnehmer wissen in der Regel nicht, ob die Summe überteuert ist und haben auch weder die Fertigkeiten noch die Möglichkeiten, die Berechnung zu überprüfen. In diesen Fällen sollten Sie nicht lange warten und sich frühzeitig für einen Fachanwalt entscheiden. Dieser kennt sich im aktuellen Darlehensrecht aus, kann Ihnen Ihr Bundesland betreffende Fälle heranziehen und mit Ihrem Fall in einen direkten Vergleich setzen.

Handelt es sich bei der Bank um ein regionales Bankinstitut, kann es sein, dass der Fachanwalt bereits mit dem Darlehensgeber zu tun hatte. Wertvolle Erfahrungswerte sind es dann, die den Unterschied zwischen einer geringen, einer hohen oder keiner Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung bei einem Hausverkauf machen.

Fazit 1: Nutzen Sie die Hilfe eines Anwalts für Kapitalrecht

Sobald es mit der Ratenzahlung des Darlehens nicht mehr so recht klappt, versuchen Sie nicht, die Situation schön zu reden. Gestehen Sie sich ein, dass Sie sich in einer finanziellen Zwickmühle befinden und suchen Sie sich professionelle Unterstützung, um sich ein klares Bild zu verschaffen. Bitten Sie einen Fachanwalt sich Ihres Falles anzunehmen und suchen Sie nach einem möglichen Käufer für Ihre Immobilie.

Das Glück kann Ihnen hold sein und Ihnen einen Käufer schicken, der bereit ist, das Haus mit übertragener Grundschuld und dem laufenden Darlehensvertrag zu übernehmen. Richtig freuen können Sie sich aber erst dann, wenn Ihr Noch-Darlehensgeber den potentiellen Käufer akzeptiert hat. In dem Fall zahlen weder Sie noch der neue Darlehensnehmer die Vorfälligkeit, da es lediglich zu einem Objekttausch oder einem Schuldnertausch kommt. Als Kosten müssen Sie in dem Fall nur die Bearbeitungsgebühren der Umschreibung tragen.

Verschenken Sie beim Hausverkauf nicht einen Cent und entscheiden Sie sich für die Begleitung durch einen erfahrenen Anwalt. Dieser übernimmt die Korrespondenz mit Ihrem Darlehensgeber und rechnet die Vorfälligkeitsentschädigung bei dem Hausverkauf nach.

Mitunter kann Ihnen der Fachanwalt sogar einen in Frage kommenden Käufer für Ihr Haus nennen oder Ihnen Orte bzw. Adressen nennen, wo ein Inserat am ehesten lohnt. Viele Fachanwälte im Kapitalrecht haben gute Kontakte mit Kollegen aus der Immobilienbranche – Kontakte, die vor allem bei einem dringlichen Hausverkauf Kosten von mehreren Tausend Euro einsparen können.

Fazit 2: Machen Sie sich frühzeitig Gedanken über Ihre Zukunft

Keine Vorfälligkeitsentschädigung bei Hausverkauf: Ein Anwalt kann Sie beraten.
Keine Vorfälligkeitsentschädigung bei Hausverkauf: Ein Anwalt kann Sie beraten.

Realisten kommen nachweislich sicherer durchs Leben. Nehmen Sie sich ein Beispiel und denken Sie bereits mit der Unterzeichnung eines Darlehensvertrag für ein Haus darüber nach, dass finanzielle Schwierigkeiten und unerwartete Ereignisse dazu führen können, dass Sie die Immobilie wieder veräußern müssen. Dabei sollten Sie auch die Vorfälligkeitsentschädigung bei einem Hausverkauf nicht vergessen.

Sollte es dann wirklich zu einem Hausverkauf kommen, suchen Sie am besten einen Fachanwalt auf und stellen ihm Ihren Fall vor. So sparen Sie Zeit, sollten Sie in die Situation des dringenden Hausverkaufs kommen. Während des Erstgesprächs können Sie schon in Erfahrung bringen, welche Möglichkeiten Ihnen in Ihrer besonderen Situation zur Verfügung stehen und in welchem Rahmen der Fachanwalt Ihnen bei einer eventuell geforderten Vorfälligkeitsentschädigung nach Hausverkauf zur Seite stehen kann und wird.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (61 Bewertungen, Durchschnitt: 3,89 von 5)
Loading ratings...Loading...

Über den Autor

Bernd Author Icon
Bernd V.

Bernd hat eine abgeschlossene Ausbildung als Einzelkaufmann und arbeitete mehrere Jahre im Elektrofachhandel. Anfang 2020 stieß er zum Team von vorfaelligkeitsentschaedigung.net und arbeitet seitdem für uns als Redakteur. Er schreibt vor allem übers Finanzrecht und gibt Ratschläge zu Darlehen und Kreditverträgen.

Bildnachweise

{ 91 comments… Kommentar einfügen }
1 2
1 2

Kommentar verfassen