Auszahlung der Rentenversicherung: Einzelheiten und Details

Die Höhe der Auszahlung Ihrer Altersvorsorge hängt von vielen Faktoren ab und kann berechnet werden.

Die Höhe der Auszahlung Ihrer Altersvorsorge hängt von vielen Faktoren ab und kann berechnet werden.

Die gesetzliche Rentenversicherung gehört in Deutschland zu den fünf Säulen der Sozialversicherung und dient Beschäftigten als Altersvorsorge, wenn diese die Arbeit nicht mehr ausüben können bzw. ein bestimmtes Alter erreicht haben.

Eine Ergänzung der gesetzlichen Rentenversicherung kann eine private Rentenversicherung darstellen, die allerdings für Arbeitnehmer nicht verpflichtend ist. Die gesetzliche Form verpflichtet jeden Arbeitnehmer, einen Teil seines Gehalts in die deutsche Rentenkasse einzuzahlen. Dieser wird automatisch vom Bruttolohn des Beschäftigten abgezogen.

Die gesetzliche Rentenversicherung dient nicht der Hinterbliebenenvorsorge sondern bezieht sich auf den Versicherungsnehmer selbst, dem nach seiner Arbeitszeit aus der Rentenkasse im Alter eine Rente ausgezahlt wird. Aber wie erfolgt die Auszahlung aus Ihrer Rentenversicherung?

Wann ist das Renteneintrittsalter erreicht? Was ist unter Beitragserstattung zu verstehen? Und ist eine Kündigung der Rentenversicherung, um eine Auszahlung zu erhalten, möglich? Näheres lesen Sie dazu im Ratgeber.

Icon VorfälligkeitsentschädigungKurz & knapp: Informationen zur Auszahlung der Rentenversicherung für Schnellleser

  • Eine Auszahlung der gesetzlichen Rentenversicherung erfolgt erst ab Erreichen des Renteneintrittsalters.
  • Eine Kündigung der gesetzlichen Rentenversicherung ist nicht möglich.
  • In gewissen Fällen kann bei weniger als fünf Jahren Beitragszahlung eine Erstattung geleistet werden.


Weiterführende Artikel zur Auszahlung einer Rentenversicherung

Wann kann man sich die Rentenversicherung auszahlen lassen?

Eine Auszahlung der Rentenversicherung folgt in der Regel dann, wenn Sie das Rentenalter erreicht haben. Dieses liegt bei vor dem 1. Januar 1947 Geborenen bei 65, bei nach diesem Datum Geborenen bei 67 Jahren. Jedoch haben Rentenversicherte die Möglichkeit, den Rentenbeginn nach vorne zu verlegen.

Im Umkehrschluss verringert sich allerdings der Beitrag, der an den Rentenversicherungsnehmer ausgezahlt wird. Wie hoch diese Summe ist, richtet sich nach dem Eintritt in die Rente. Sollte der Versicherte später in Rente gehen, steigen auch die von der Rentenkasse auszuzahlenden Beiträge.

Wie hoch ist die Auszahlung aus der Rentenversicherung?

Auch Hinterbliebene können sich eine Rentenversicherung auszahlen lassen.

Auch Hinterbliebene können sich eine Rentenversicherung auszahlen lassen.

Wollen Sie Ihren Anspruch auf die Auszahlung der Rentenversicherung geltend machen, müssen Sie dafür einen Antrag stellen.

Welche Höhe die aus Ihrer Rentenversicherung folgende Auszahlung hat, ist von vielen verschiedenen Faktoren abhängig.

Laut Deutscher Rentenversicherung gibt es eine Formel, nach der sich die Höhe Ihrer Rente ermitteln lässt. Diese lautet:

Höhe der monatlichen Rente: Entgeltpunkte x Zugangsfaktor x aktueller Wert der Rente x Rentenartfaktor

Aber was versteckt sich hinter den genannten Begriffen? Nicht jeder Versicherungsnehmer ist auch mit diesen vertraut. Deshalb soll eine Übersicht zeigen, welche Begrifflichkeiten für die Auszahlung Ihrer Altersvorsorge entscheidend sind:

  • Entgeltpunkte meinen beispielsweise die Werteinheit der Rentenversicherung. Die Entgeltpunkte ergeben sich aus der Differenz des Durchschnittsverdienstes aller Versicherungsnehmer und Ihrem persönlichen Verdienst innerhalb eines Jahres. Erreichen Sie den Durchschnittsverdienst, erhalten Sie einen Entgeltpunkt. Bei doppeltem Verdienst sind es bereits 2 Entgeltpunkte.
  • Der Zugangsfaktor beschreibt den Eintritt in die Rente. Bei herkömmlichem Rentenalter beträgt dieser Faktor genau 1. Gehen Sie früher bzw. später in Rente, so verringert oder erhöht sich dieser Zugangsfaktor entsprechend.
  • Der aktuelle Wert Ihrer Rente ist der Wert eines Entgeltpunktes. Dieser wird jeweils zum 1. Juli eines Jahres anhand der Rentenanpassungsformel neu berechnet. Der aktuelle Rentenwert unterscheidet sich in Ost und West.
  • Zu guter Letzt ist der Rentenartfaktor je nach Rentenart zu berücksichtigen. Welchen Wert Ihre Rente dabei hat, ist unterschiedlich geregelt. Eine Altersrente besitzt zum Beispiel den Wert 1, Vollwaisenrenten den Wert 0,2.

Wollen Sie ausrechnen, welchen Wert Sie sich für Ihre Altersvorsorge auszahlen lassen, so benötigen Sie dafür alle vier genannten Faktoren.

Rentenversicherung vorzeitig auszahlen lassen?

Sich eine Rentenversicherung vorzeitig auszahlen zu lassen, ist oft nicht rentabel.

Sich eine Rentenversicherung vorzeitig auszahlen zu lassen, ist oft nicht rentabel.

Viele Versicherungsnehmer benötigen allerdings nicht erst dann Geld, wenn sie das Renteneintrittsalter erreichen. Auch vorher schon kann aufgrund ungeplanter Ereignisse akuter Geldbedarf anstehen, der gedeckt werden muss.

Eine vorzeitige Auszahlung Ihrer Rentenversicherung ist in der Regel allerdings nur dann möglich, wenn Sie nicht nur das frühere Renteneintrittsalter sondern auch die dadurch folgenden geringeren Beiträge in Kauf nehmen. Ebenso wenig ist es möglich, die gesetzliche Rentenversicherung zu kündigen und eine Auszahlung zu verlangen. Das ist nur dann eine Lösung, wenn Sie eine private Rentenversicherung aufgeben wollen.


Trotzdem kann Ihnen unter gewissen Umständen eine Beitragserstattung gewährt werden. Das ist allerdings generell nur dann möglich, wenn Sie noch keine fünf Jahre lang Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt haben. Denn in diesem Fall ist eine Leistung aufgrund der niedrigen Einzahlungen nicht möglich. Aber welche Personen- und Berufsgruppen können eine Beitragserstattung verlangen?

Beitragserstattung: Auszahlung der Rentenversicherungsbeiträge

Hat die Einzahlung Ihrer Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung die Wartezeit von fünf Jahren noch nicht überschritten, können Sie eine Rückerstattung verlangen. Das ist allerdings nur in gewissen Fällen möglich, die im Folgenden näher erläutert werden sollen:

  • Bestimmte Berufsgruppen wie Beamte oder in der berufsständischen Versorgung Tätige (z. B. Ärzte oder Anwälte) können sich die Beiträge erstatten lassen, obwohl sie sich freiwillig versichern könnten. Eine Beitragserstattung verlangen bzw. die Rentenversicherung nicht auszahlen lassen können sich Beamte, Richter oder Soldaten auf Zeit, die versicherungsfrei oder nur befristet befreit sind.
  • Hinterbliebene – wie Witwen oder Waisen – die die Rentenzahlungen eines Verstorbenen erhalten wollen, können sich bei fehlender Wartezeit die Beträge auszahlen lassen.
  • Wurde das Renteneintrittsalter erreicht, allerdings die Wartezeit von fünf Jahren noch nicht erfüllt, kann ebenfalls eine Erstattung der Beiträge erfolgen.

In den genannten Fällen ist eine Beitragsrückerstattung möglich. Sollten Sie über eine solche nachdenken, ist es allerdings hilfreich, sich vorher entsprechend zu informieren. Nicht immer ist eine Erstattung auch die beste Möglichkeit für Sie.

Welche Beiträge werden zurückerstattet?

Wie hoch die für Ihre Rentenversicherung fällige Auszahlung ist, hängt u.a. von Ihrem Verdienst ab.

Wie hoch die für Ihre Rentenversicherung fällige Auszahlung ist, hängt u.a. von Ihrem Verdienst ab.

In der Regel können nicht alle gezahlten Beiträge erstattet werden, sondern nur der Arbeitnehmeranteil. Freiwillige Beiträge oder Beiträge bei Selbstständigkeit werden nur zur Hälfte zurückerstattet. Zudem werden unter anderem folgende Anteile vom Erstattungsbetrag abgezogen:

  • Beiträge, die der Bund bzw. Sozialleistungsträger gezahlt haben und nicht Sie selbst (z. B. bei Hartz IV)
  • Gezahlte Beiträge während einer Kindererziehungszeit
  • Nachversicherungsbeiträge
  • Beiträge, die bis zum 30. Juni 1990 in der DDR gezahlt wurden
  • Geldbeträge, die vor einer bereits genutzten Geldleistung eingezahlt wurden (z. B. vor einer Rehabilitationsmaßnahme)

Bei der Beitragsrückerstattung gilt zudem: Diese kann nur auf Antrag erfolgen! Ohne diesen kann Ihnen die Erstattung der eingezahlten Beiträge nicht gewährt werden.

Wann ist die Auszahlung der Rentenversicherung steuerfrei?

Seit dem 1. Januar 2005 gilt die sogenannte „nachgelagerte Besteuerung“. Das heißt: Die Beiträge, die Sie in Ihre gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, bleiben steuerfrei, allerdings muss die Auszahlung der Rentenversicherung später besteuert werden. Bei Renten, die erst ab 2040 in Anspruch genommen werden, muss diese voll versteuert werden. Vorher gibt es einen Rentenfreibeitrag, der nicht versteuert werden muss.

Wie hoch der Rentenfreibetrag ist, kommt auf Ihr Renteneintrittsalter an. Sind Sie bis zum Jahr 2005 in Rente gegangen, sind 50 Prozent der Renteneinnahmen steuerpflichtig. Pro Jahr steigt dieser Satz um zwei Prozent bzw. Prozentpunkte, sodass bis zum Jahr 2040 100 Prozent Besteuerung der Auszahlung Ihrer Rentenversicherung erreicht werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (47 Bewertungen, Durchschnitt: 3,94 von 5)
Loading...
{ 47 comments… add one }
  • Paul 10. März 2017, 17:42

    Ich danke Ihnen für diesen interessanten Artikel. Es ist besonders wichtig sich bei diesem Thema kompetent beraten zu lassen. Gerade bei diesem umfangreichen Gebiet.

  • Tanja T. 5. Juni 2017, 20:50

    Mich würde interessieren, ob die Leute, die in Deutschland während des Kriegs in BuH (1993 -1997) gearbeitet haben (waren als Flüchtlinge aufgenommen), den Anspruch auf die Rentenauszahlung nun hätten. Danke im Voraus!

    • vorfaelligkeitsentschaedigung.net 8. Juni 2017, 13:04

      Hallo,

      grundsätzlich gilt, dass eine Rentenversicherung erst dann zu einer Leistung führt, wenn die Mindestversicherungszeit (in der Regel mindestens 5 Jahre). Liegt die Versicherungszeit darunter, können Sie nach Eintritt des Renteneintrittalters eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge erhalten. Ob dies in einem spezifischen Fall möglich ist, kann ein Anwalt für Sozialrecht ermitteln.

      Vorfaelligkeitsentschaedigung.net

  • Angelika B. 11. Juli 2017, 14:27

    Vielen Dank für diese Informationen, die aber im Augenblick für mich noch nicht ganz vollständig sind. Ich war 22 Jahre fest angestellt und bin jetzt seit 13 Jahren selbständig mit separater RV.
    Ich würde mir gerne aus den 22 Jahren Festanstellung meine eingezahlten Arbeitnehmerbeträge auszahlen lassen. Meine Entgeltpunkte liegen mir vor, so dass ich selbst ausrechnen kann, wieviel mir zusteht.
    Was ich allerdings nirgendwo finde, ist, wieviel ich davon, wenn ich es komplett auszahlen lasse, als Steuer (wenn auch nachgelagert) zahlen muss, z.B. bei einem Auszahlungsbetrag von 50.000 Euro. Zahle ich hier meinen normalen Steuersatz in Höhe von 42 % oder zahle ich diesen Satz nur ab einer bestimmten Höhe. Oder ab wann zahle ich Steuern bzw. wird das auf die Lebensdauer hochgerechnet? Vielen Dank für eine hilfreiche Antwort.

    • vorfaelligkeitsentschaedigung.net 21. Juli 2017, 9:39

      Hallo Angelika,

      eine Steuerberatung können wir leider nicht anbieten und verweisen daher an einen Steuerberater.

      Vorfaelligkeitsentschaedigung.net

  • Nouri 6. August 2017, 21:12

    Hallo,
    Vielen Dank für Ihre ausführlichen Informationnen.
    Ich bin kein deutscher Bürger. Ich habe in Deutschland in der Zeit zwischen 1997 und 2004 studiert und während dieser Zeit als Student nebenbei gearbeitet. Als ich Deutschland 2004 verlassen habe habe ich den Arbeitsnehmeranteil meiner Rentenvetsicherungsbeiträge auszahlen lassen.
    Da es nur wenig Geld war denke ich gerade dass es wahrscheinlich ein Fehler war das Geld auszahlen zu lassen. Meine Frage lautet: Ist es immer möglich das Rentensystem noch einmal zu integrieren und wenn ja unter welchen Voraussetzungen? ist es möglich die Arbeitsgeberanteile ebenfalls zurüchzubekommen eventuel da ich im Ausland lebe?

    Vielen Dank

    Nouri

    • vorfaelligkeitsentschaedigung.net 11. August 2017, 8:34

      Hallo Nouri,

      eine entsprechende Regelung ist uns nicht bekannt.

      Vorfaelligkeitsentschaedigung.net

  • Claudia 24. August 2017, 19:15

    Ist es möglich, dass ein abgelehnter Asylbewerber, der schon mehr als zwei Jahre in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt hat, seine Beiträge zurückbekommt, wenn er abgeschoben wird?

    • vorfaelligkeitsentschaedigung.net 25. August 2017, 10:08

      Hallo Claudia,

      leider können wir in diesem sehr spezifischen Fall keine Einschätzung geben und verweisen daher an einen Anwalt.

      Vorfaelligkeitsentschaedigung.net

  • David 5. September 2017, 1:28

    Ich habe in Deutschland lediglich 36 Monate wärend eines Angestelltenverhältnisses in die Rentenversicherung eingezahlt. Darauffolgend bin ich mit 25 in die USA ausgewandert, wo ich mittlerweile seit einigen Jahren leben. Kann ich mir die Rentenbeiträge erstatten lassen?

    • vorfaelligkeitsentschaedigung.net 18. September 2017, 13:23

      Hallo David,

      dies sollte in der Tat möglich sein. Wenden Sie sich am besten direkt an die Rentenversicherung.

      Vorfaelligkeitsentschaedigung.net

      • Deni P. 5. Februar 2018, 0:43

        Hallo,
        Ich habe gleiche Situation, nur bin ich aus Kroatien. Können Sie mir eine E-Mail geben, wo kann ich direkt Kontakt mit der Rentenversicherung haben?

        • vorfaelligkeitsentschaedigung.net 6. Februar 2018, 9:58

          Hallo Deni,

          alle nötigen Kontaktinformationen erhalten Sie auf den Webseiten der Deutschen Rentenversicherung.

          Vorfaelligkeitsentschaedigung.net

  • Roland 6. September 2017, 6:39

    Guten tag eine frage ich bin deutscher und lebe seidt 2001 in Italia, jetz habe ich due krankheit sclerosi multiple und habe e in antrag auf erwerbsminderungsrente gestellt in deutschland due wurde mir abgelehnt ,und jetz will due rentenkasse das ich den wiederspruch zuruck ziehe.
    Kan ich von der rentenkasse eine einmalige zahlung verlangen un MIT deutschland ab zu schliesen fur immer

    • vorfaelligkeitsentschaedigung.net 18. September 2017, 13:24

      Hallo Roland,

      wenn Sie weniger als 5 Jahre lang rentenversicherungspflichtig waren, ist eine Auszahlung der bislang gezahlten Beiträge in der Tat möglich.

      Vorfaelligkeitsentschaedigung.net

  • kerstin 13. September 2017, 1:47

    ich lebe seit 14 jahren in england, bin 53jahre alt und bekomme seit 15 jahren eine kleine monatlche rente da ich aufgrund krankheit nicht mehr arbeiten kann.;
    ist es moeglich diese mtl rente zu beenden und dafuer den restbetrag ausgezahlt bekommen ?

    • vorfaelligkeitsentschaedigung.net 18. September 2017, 13:27

      Hallo Kerstin,

      der Schilderung Ihrer Situation nach ist dies nicht möglich. Ein Anwalt kann Sie diesbezüglich jedoch genau beraten.

      Vorfaelligkeitsentschaedigung.net

  • Marvin 29. September 2017, 9:11

    Guten Tag,

    kann die Rückzahlung der eingezahlten Rentenbeiträge Nachteile bei der Anrechnung von Arbeitszeiten bei der Pension haben?

    Muss die Rückzahlung steuerlich angegeben bzw. versteuert werden?

    Danke!

  • J. 11. Oktober 2017, 11:35

    Hallo,
    als Student habe ich nebenher desöfteren gejobbt und auch teilweise Rentenbeiträge eingezahlt (ca 2000 selber, ca. 3100 vom Arbeitgeber, ca. 6000 von öffentlichen Kassen). Nach dem Studium habe ich 2005-2006 ein Referendariat absolviert (Beamter auf Probe) und 2007 eine Stelle als Beamter angenommen, zuerst auf Widerruf und ab 2010 auf Lebenszeit.
    Kan ich mir Rentenbeiträge auszahlen lassen?
    Wäre dies sinnvoll?
    Vielen Dank, J.

    • vorfaelligkeitsentschaedigung.net 4. Dezember 2017, 10:41

      Hallo J.,

      wie Sie dem obigen Text entnehmen können, ist eine Rückerstattung für gewisse Personengruppen nur dann möglich, wenn die Wartezeit von fünf Jahren noch nicht überschritten wurde. Vor einem solchen Schritt sollten Sie sich stets von einem Finanzexperten beraten lassen.

      Vorfaelligkeitsentschaedigung.net

  • Erika H. 7. Januar 2018, 11:05

    Ich habe einen vierjährigen Auslandsaufenthalt hinter mir und bin seit 3 Jahren wieder im Angestelltenverhältnis. Ich habe 11 Monate in Irland und ca. 2 Jahre in Australien gearbeitet. Kann ich die Beiträge die ich im Ausland bezahlt habe in meine deutsche Rentenkasse transferieren. Ich bin 53 jahre alt und wurde geren die Rentenkasse aufstocken.

    • vorfaelligkeitsentschaedigung.net 9. Januar 2018, 9:55

      Hallo Erika,

      Beschäftigungs- oder Wohnzeiten im Ausland wirken sich unterschiedlich auf die gesetzliche Rente aus – je nach Land und Situation. Aus diesem Grund ist es ratsam, wenn Sie sich mit der Deutschen Rentenversicherung in Verbindung setzen, um zu klären, wie es sich in Ihrem speziellen Fall verhält.

      Vorfaelligkeitsentschaedigung.net

  • Anastasia 29. Januar 2018, 15:58

    Ich habe 8 Jahre lang in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt da ich eine Ausbildung und einen Studenjob während des Studiums gemacht habe. Nun bin ich verbeamtet und erfahre dass wenn ich drei Jahre weniger eingezahlt hätte diese vorzeitig erstattet bekommen hätte. Im schlimmsten Fall wird mir noch die Pension gekürzt und durch die gesetzliche Rente aufgestockt. Somit seh ich davon nichts. Echt ganz tolles Gesetz!!! Man wird dafür bestraft dass man so lange in die gesetzliche Rentenkasse eingezahlt hat und gearbeitet hat.

  • Chris 7. Februar 2018, 20:49

    Hallo,

    ich versuche mich kurz zu fassen: Vor der Verbeamtung ganz normal in die Rentenkasse eingezahlt. Dann verbeamtet worden und von Kollegen erfahren, dass man sich die Beiträge rückerstatten lassen kann. Leider habe ich die Frist (5Jahre) etwas überschritten…also geht nicht mehr. Jetzt würde ich gerne wissen warum nicht? Ich finde da nirgendwo eine brauchbare Antwort. Also wenn ich es versuche logisch zu sehen…ich habe Geld eingezahlt…werde aber nachher durch die Rentenkasse keine Rente beziehen, also möchte ich das Geld zurück haben, welches ich eingezahlt habe, weil ich es nicht verschenken möchte…und mit meiner späteren Pension möchte ich es auch nicht verrechnen lassen. Irgendwie scheint es nicht fair zu sein…aber wehe der Staat will was von einem…dann gibt es keine Fristen. Wenn es dann sein muss, rennt dir dieser ein Leben lang hinter her weil noch 10€ bei der Steuerabgabe gefehlt haben.

    • vorfaelligkeitsentschaedigung.net 12. Februar 2018, 9:52

      Hallo Chris,

      eine Rückerstattung der Beiträge ist nur möglich, wenn die Wartezeit von fünf Jahren noch nicht überschritten wurde. Dieser Zeitraum wurde vom Gesetzgeber festgelegt.

      Vorfaelligkeitsentschaedigung.net

  • Chris 7. Februar 2018, 20:51

    PS.: Ich habe schon mal bei der Rentenkasse angerufen und gefragt warum man nach der 5-Jahres Frist keine Auszahlung bekommt…die professionelle Antwort der Mitarbeiterin war folgende:

    “ja..ist halt so”.

  • Stefan 12. März 2018, 16:05

    Hallo,
    ich habe mir als Beamter auf Lebenszeit die Zeit (36 Monate), in der ich die Voraussetzung zur Verbeamtung erst noch im Öffentlichen Dienst als Angestellter erwerben musste, in 2017 auszahlen lassen.
    Wie ist dieser Betrag, der ausgezahlt wurde, in der Einkommensteuererklärung zu deklarieren? — zusätzlicher Verdienst, für den keine Steuer gezahlt wurde? ODER Rentenauszahlung???
    Oder muss die Auszahlung überhaupt nicht angegeben werden?

    • vorfaelligkeitsentschaedigung.net 20. März 2018, 10:45

      Hallo Stefan,

      unter gewissen Voraussetzungen sind Beitragserstattungen steuerfrei (§ 3 Abs. 3 EStG). Ob dies bei Ihnen der Fall ist, kann ein Steuerberater beantworten.

      Vorfaelligkeitsentschaedigung.net

  • Bernd R. 17. April 2018, 7:15

    Hallo,bekomme ab 1. Juli 2018 meine Rente.Kann man sich auch danach,also sagen wir 2monate nach der Rente,seine ganze rentenauszahlung auszahlen lassen?Habe Krebs,und da ist voraussichtlich nichts mehr zu machen. M.f.g. Bernd r.

    • vorfaelligkeitsentschaedigung.net 23. April 2018, 8:48

      Hallo Bernd,

      bei der gesetzlichen Rente ist dies nicht möglich. Handelt es sich um eine private Rentenversicherung, haben Sie in der Regel die Möglichkeit zwischen einer Einmalzahlung und einer monatlichen Rente zu wählen, insofern beim Abschluss ein Kapitalwahlrecht festgelegt wurde.

      Vorfaelligkeitsentschaedigung.net

  • Thomas B. 8. Mai 2018, 9:32

    Hallo,
    ich habe seinerzeit eine Ausbildung zum Landwirt gemacht, während der Ausbildung wurden 2 Jahre Beiträge in die DRV gezahlt, außerdem zählt zur Wartezeit ein Fachschuljahr. Nach der Ausbildung war ich selbstständiger Landwirt und habe in die Alterskasse eingezahlt. Hieraus beziehe ich bald meine Rente. Für eine Rente aus der DRV reicht die Wartezeit nicht. Wenn ich das hier alles richtig gelesen habe, dürfte ich die Möglichkeit haben mir die Beiträge auszahlen zu lassen. Richtig?

    • vorfaelligkeitsentschaedigung.net 14. Mai 2018, 8:19

      Hallo Thomas,

      grundsätzlich gilt Folgendes: Haben Sie die Regelaltersgrenze erreicht, aber bisher die allgemeine Wartezeit in der gesetzlichen
      Rentenversicherung nicht erfüllt, können Sie sich Ihre Beiträge erstatten lassen. Nähere Informationen erhalten Sie bei einer Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung.

      Vorfaelligkeitsentschaedigung.net

  • Pfeifer 19. Mai 2018, 19:13

    Hallo,

    danke für den Beitrag ich habe mir als Beamtin auf Lebenszeit die Rentenbeiträge aus einer vorherigen Ausbildung als Kauffrau auzahlen lassen. Es waren ca. 3000 Euro.

    Nun wurden mir diese 3000 Euro komplett als sonstige Erträge auf die Lohnsteuer angerechnet.

    Finde das schon hart, da ja sowohl der Arbeigeberanteil vom Staat einbehalten wird und dann noch der volle Beitrag als Ertrag angerechnet wird ohne jegliche Freibeträge.

    Ist das so richtig?

    Vielen Dank und viele Grüße A. Pfeifer

    • vorfaelligkeitsentschaedigung.net 22. Mai 2018, 10:08

      Hallo A.,

      dies sollten Sie durch einen Steuerexperten prüfen lassen.

      Vorfaelligkeitsentschaedigung.net

  • Kris O 3. Juni 2018, 8:02

    Hallo! Ich bin ein Filipina besitz ein Deutschepass.Seit 1990 arbeitet ich in Vollzeit.Nun,2011 hatte ich ein schweren Schlaganfall gehabt und habe jetzt ein 30% behinderungpass.2012 bin wieder arbeitsfaehig und arbeitet 30stunden die Woche.Ich bin staendig krank..Ich moechte gern schon langsam in rente gehen.Habe aber keine Ahnung wie ich das hinkriegten.
    Ihre Vorschlaege und Beratung wurde mich sehr freuen.
    Mit freundlichen Gruess aus Bayern

    • vorfaelligkeitsentschaedigung.net 4. Juni 2018, 9:44

      Hallo Kris,

      einen Anspruch auf die gesetzliche Rente ohne Anschläge haben Sie, wenn Sie die Regelaltersgrenze von 67 Jahren erreicht haben (ab Jahrgang 1964). Sie können zwar schon vorher in Rente gehen, bekommen dann aber weniger Geld. Wenn Sie krank sind, haben Sie unter Umständen Anspruch auf die Erwerbsminderungsrente. Sie sollten sich bei einer Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung beraten lassen.

      Vorfaelligkeitsentschaedigung.net

  • Ahmed 9. Juni 2018, 3:35

    Ich bin ein auslaendischer Arzt, ich arbeite in Deutschland seit 2015 b.ich bin befreit von der gesetzlichen rente Versicherung (Ärzte alterversorgung) und Ich habe selbstverständlich entsprechende die Rentebeiträge bezahlt. Darf ich diese Beiträge wenn ich auswander, ausgezählen lassen?

    • vorfaelligkeitsentschaedigung.net 11. Juni 2018, 13:34

      Hallo Ahmed,

      eine Auszahlung ist möglich, wenn Sie weniger als fünf Jahre Beiträge für die gesetzliche Rentenversicherung in Deutschland entrichtet haben. Es darf keine Versicherungspflicht mehr in der deutschen Rentenversicherung vorliegt. Seit dem Ausscheiden aus der deutschen Versicherungspflicht müssen mindestens 24 Kalendermonate verstreichen und es darf keine Berechtigung zur freiwilligen Versicherung in der deutschen Rentenversicherung bestehen.

      Vorfaelligkeitsentschaedigung.net

  • Raphau 12. Juli 2018, 13:31

    Wie lange hat man Zeit die Beiträge zurückzufordern ? Oder kann man das jederzeit machen?

    • vorfaelligkeitsentschaedigung.net 18. Juli 2018, 13:12

      Hallo Raphau,

      vor einer Beitragserstattung müssen Sie eine Wartefrist von 24 Monaten einhalten. Inwiefern andere Fristen zu beachten sind, erfahren Sie bei einer Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung.

      Vorfaelligkeitsentschaedigung.net

  • Sabine 6. August 2018, 15:09

    Mein Bekannter hat 30 Jahre in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt. Vor 10 Jahren ist er nach Spanien ausgewandert und hat 6 Monate versicherungspflichtig dort gearbeitet. Seitdem ist er selbstständig. Jetzt ist er tödlich erkrankt u bekommt keine Erwerbsminderungsrente, weil die zeitlichen Voraussetzungen nicht erfüllt sind. Er ist 59 Jahre alt und wird die Regelaltersgrenze nicht mehr erreichen. Gibt es eine Möglichkeit, seine bisherigen gesetzlichen Rentenbeiträge auszahlen zu lassen?

    • vorfaelligkeitsentschaedigung.net 7. August 2018, 8:46

      Hallo Sabine,

      grundsätzlich gilt, dass die Beiträge erstattet werden können, wenn der Betroffene aus der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Versicherungspflicht ausgeschieden ist und sich auch nicht mehr freiwillig versichern darf. Das kann etwa nach der Aufnahme eines Jobs im Ausland der Fall sein. Allerdings muss vor der Auszahlung eine Wartefrist von 24 Monaten eingehalten werden. Nähere Informationen erhalten Sie bei einer der Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung.

      Vorfaelligkeitsentschaedigung.net

  • Sevda 7. August 2018, 23:00

    Hallo ich habe eine kurze Frage.

    Ich wegen Schulden meine halbe Rentenversicherung die einbezahlt habe auszahlen lassen.

    Vielen Dank für ihre Antwort.
    Mit freundlichen Grüßen

    • vorfaelligkeitsentschaedigung.net 14. August 2018, 9:49

      Hallo Sevda,

      wie Sie dem obigen Text entnehmen können, ist eine Beitragserstattung bei der gesetzlichen Rentenversicherung nur dann möglich, wenn wenn Sie noch keine fünf Jahre lang Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt haben.

      Vorfaelligkeitsentschaedigung.net

  • Mark 27. August 2018, 15:06

    Ich hätte gern Gewußt, wann der Generationsvertrag rechtsgültig beschlossen wurde und wer dafür verantwortlich war? Der Weg zurück zu jeder für sich was er einzahlt auch mit Zinsen heraus bekommt (siehe Australien ) oder Österreich, wäre nur gerecht!!!
    Gibt es ein Weg zurück dort hin? Im Vergleich Australien Einwohner Steuern und Kaufkraft zu der BRD -, da stimmt was gewaltig nicht mit der BRD.

    • vorfaelligkeitsentschaedigung.net 31. August 2018, 10:22

      Hallo Mark,

      das System der Kapitaldeckung wurde 1957 in der Rentenreform unter Konrad Adenauer zu einem Umlageverfahren umgebaut. Zurück ginge es nur mit einer entsprechenden Reform.

      Vorfaelligkeitsentschaedigung.net

Leave a Comment