Private Rentenversicherung auszahlen lassen: Einzelheiten & Details

Wollen Sie sich Ihre private Rentenversicherung auszahlen lassen, kann das als monatliche Rente oder Einmalzahlung geschehen.
Wollen Sie sich Ihre private Rentenversicherung auszahlen lassen, kann das als monatliche Rente oder Einmalzahlung geschehen.

Eine private Rentenversicherung kann die Leistung einer gesetzlichen Rentenversicherung zur Altersvorsorge durch zusätzliches Kapital aufstocken. Denn viele Rentner fühlen sich durch die ihnen ausgezahlte gesetzliche Rente bereits lange nicht mehr ausreichend unterstützt.

Wer sich im Laufe des Lebens für eine weitere, private Form der Altersvorsorge entscheidet und eine zusätzliche Rentenversicherung abschließt, steht irgendwann vor der Frage, wie diese eigentlich im Endeffekt ausgezahlt wird.

Die Auszahlung der Altersvorsorge kann dabei auf verschiedenen Wegen erfolgen: als monatliche Rente oder als Einmalzahlung. Aber wie genau verläuft die für eine private Rentenversicherung fällige Auszahlung? Welche Steuern sind bei Rentenbeginn zu zahlen?

Kurz & knapp: Informationen zur Auszahlung der privaten Rentenversicherung für Schnellleser

  • Die Auszahlung der privaten Rentenversicherung kann als Einmalzahlung oder als monatliche Rente erfolgen
  • Wird Ihre Rente monatlich ausgezahlt, wird der Ertragsanteil versteuert. Bei einer Einmalzahlung kann die komplette Auszahlung steuerfrei sein, wenn die Police vor 2005 geschlossen wurde.
  • Die Versicherung vorzeitig auszahlen zu lassen, funktioniert nur über eine Kündigung oder einen Verkauf der Rentenversicherung.


Auszahlung für eine private Rentenversicherung: Einmalzahlung oder Rente?

In der Regel erfolgt die Auszahlung der Rentenversicherung ab einem bestimmten festgelegten Zeitpunkt. Haben Sie in Ihrer Police bei Abschluss der Altersvorsorge ein Kapitalwahlrecht festgelegt, so haben Sie die Möglichkeit, zwischen einer Einmalzahlung und einer monatlichen Rente zu wählen.

Sich die private Rentenversicherung auszahlen lassen, können Sie ab Erreichen eines bestimmten Alters.
Sich die private Rentenversicherung auszahlen lassen, können Sie ab Erreichen eines bestimmten Alters.

Aber was ist die bessere Alternative? Sollten Sie einen konkreten Wunsch, den Sie sich nur mit einer großen Summe an Geld erfüllen können oder Schulden abzubezahlen haben, ist es naheliegend, sich für eine Einmalzahlung zu entscheiden. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie sich durch die Beiträge der gesetzlichen Rente bereits ausreichend für das Alter gesichert fühlen. Allerdings kann auch eine monatliche Rente attraktiv sein.

Denn so wird versichert, dass das Geld, das Sie sich für Ihre private Rentenversicherung als Einmalbetrag auszahlen lassen, nicht irgendwann aufgebraucht ist.

Eine Rente wird bis zum Lebensende gezahlt. Allerdings ist es auch möglich, die Einmalzahlung wiederum bei einer Bank anzulegen, zu verzinsen und eine periodische Abschöpfung zu veranschlagen – beispielsweise in Form eines Bankauszahlplans.

Welche Möglichkeit individuell die richtige ist, kommt auch auf die Lebensumstände an. Sollten Sie kurz nach dem Eintritt ins Rentenalter versterben, können auch Ihre Hinterbliebenen noch von dem Erbe einer Einmalzahlung profitieren. Eine Rentenzahlung ist dann in der Regel verloren.

Ist die Auszahlung der Rentenversicherung steuerpflichtig?

Wenn Sie sich die private Rentenversicherung als Rente auszahlen lassen, die ein Leben lang gezahlt wird, müssen Sie den Ertragsanteil der Altersvorsorge versteuern. Dieser ist – je nach Renteneintrittsalter – festgelegt. Je eher Sie in Rente gehen, desto höher fällt dieser Anteil an Steuern aus.

Haben Sie Geldsorgen, können Sie sich die private Rentenversicherung vorzeitig auszahlen lassen, z. B. durch eine Kündigung.
Haben Sie Geldsorgen, können Sie sich die private Rentenversicherung vorzeitig auszahlen lassen, z. B. durch eine Kündigung.

Bei einem Renteneintrittsalter von 67 Jahren beträgt der Ertragsanteil laut § 22 des Einkommenssteuergesetzes (EstG) z. B. 17 %. Aber wie verhält sich die aus der Rentenversicherung folgende Auszahlung bezüglich der Steuer, wenn Sie eine einmalige Kapitalauszahlung bei Rentenbeginn erhalten? In diesem Fall kommt es darauf an, wann Sie die Rentenversicherung zur Altersvorsorge abgeschlossen haben.

Wurde die Police vor dem 1. Januar 2005 unterzeichnet, kann die Auszahlung steuerfrei sein, wenn der Vertrag bereits zwölf Jahre Bestand hatte und Sie fünf Jahre Beiträge eingezahlt haben. Bei später als 2005 abgeschlossenen, privaten Verträgen wird die Hälfte versteuert. Hier muss zudem ein bestimmtes Alter – 60 Jahre – bei der Auszahlung erreicht worden sein.

Die private Rentenversicherung vorzeitig auszahlen lassen

Oft steht die Frage im Raum: „Kann man sich die Rentenversicherung auch vorzeitig auszahlen lassen?“ Das ist ebenfalls möglich. Allerdings müssen Sie dazu Ihre Rentenversicherung kündigen oder verkaufen.

Ob sich das hinsichtlich des Rückkaufswerts oder dem Wert auf dem Zweitmarkt lohnt, müssen Sie selbst entscheiden. Auch, ob sich die Entscheidung für eine private Rentenversicherung bei niedrigem Garantiezins überhaupt noch lohnt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (80 Bewertungen, Durchschnitt: 3,96 von 5)
Private Rentenversicherung auszahlen lassen: Einzelheiten & Details
Loading...
{ 1 comment… add one }
  • Costa 15. Juli 2018, 8:32

    Ich denke, die Privatrente vorzeitig auszahlen zu lassen ist auf jeden Fall die bessere Option. Da die Verzinsung sich inzwischen im 0,x-Bereich bewegt und die Versteuerung bei Auszahlung ein zweistelliger Prozentbetrag beträgt. Da ist es wesentlich sparsamer, sich die monatlichen Versicherungsbeträge daheim zu bunkern. Seit der Staat hier bei EZB-bedingte Niedrigverzinsung heftig zulangt macht es in meinen Augen keinen Sinn mehr da groß extern einzuzahlen.

Leave a Comment