Kredit-Bearbeitungsgebühr zurückfordern: Dank Musterbrief ein Kinderspiel

Möchten Sie Ihre Kredit-Bearbeitungsgebühren zurückfordern? Unseren Musterbrief können Sie gerne nutzen.
Möchten Sie Ihre Kredit-Bearbeitungsgebühren zurückfordern? Unseren Musterbrief können Sie gerne nutzen.

Unter Verbrauchern und Banken macht sich das Wissen langsam breit, dass letztere jahrelang unzulässige Gebühren verlangt haben. Urteil um Urteil bestätigt, dass Kreditnehmer ein Anrecht auf Erstattung dieser Beiträge haben.

Doch wie sollte eine entsprechende Rückforderung formuliert werden? Welche Punkte muss der Brief an die Bank unbedingt enthalten?

Möchten auch Sie eine unrechtmäßig verlangte Kredit-Bearbeitungsgebühr zurückfordern? Den passenden Musterbrief für jede Situation finden Sie im folgenden Ratgeber.

Kurz & knapp: Informationen zum Musterbrief zur Rückforderung der Bearbeitungsgebühr in Kürze

Was kann ich außer der Bearbeitungsgebühr für Kredite noch zurückfordern?

Nebst der Kreditgebühr ist auch der sogenannte Individualbeitrag nicht zulässig. Möchten Sie diesen zurückfordern, können Sie gerne unseren Musterbrief verwenden. 

Welche Gebühren kann ich bei einer Baufinanzierung zurückverlangen?

Bei Bausparverträgen ist nicht nur die Erhebung einer Darlehensgebühr, sondern auch eventueller Kontoführungsgebühren während der Darlehensphase nicht rechtens. Sie können für die Rückforderung unser Muster verwenden.

Was gilt für Unternehmerkredite?

Auch bei Unternehmerkrediten können Betroffene eine zu Unrecht gezahlte Bearbeitungsgebühr zurückfordern: direkt zum Muster.

So können Sie die Kredit-Bearbeitungsgebühr zurückfordern: Ein Musterbrief für jede Situation

Folgender Abschnitt stellt Ihnen diverse Muster zur Verfügung, welche Sie gerne verwenden können, wenn Sie Ihre Kredit-Bearbeitungsgebühr zurückfordern möchten. Jeder Musterbrief ist auf die jeweilige Situation zugeschnitten – achten Sie also darauf, den richtigen Vordruck zu benutzen.

Bedenken Sie, dass jedes Muster noch angepasst werden muss, bevor Sie es benutzen können.

Musterbrief: Die Bearbeitungsgebühr-Rückerstattung einfach und schnell einfordern

Nutzen Sie, wenn Sie eine Bearbeitungsgebühr zurückfordern, unser Muster, machen Sie zeitgleich Verzugszinsen geltend.
Nutzen Sie, wenn Sie eine Bearbeitungsgebühr zurückfordern, unser Muster, machen Sie zeitgleich Verzugszinsen geltend.

Angefangen hat alles mit einem BGH-Urteil im Jahr 2014. Der Bundesgerichtshof nahm die Praxis vieler Banken, nicht nur Zinsen von ihren Kreditnehmern zu verlangen, sondern ebenfalls sogenannte Bearbeitungsgebühren. Diese sollten zusätzlichen Aufwand der Bankmitarbeiter – etwa im Zuge der Bonitätsprüfung – ausgleichen.

Aus rechtlicher Sicht ist es jedoch nicht erlaubt, sowohl Zinsen als auch Gebühren für ein und dieselbe Leistung zu verlangen. Da die Bearbeitungsgebühren mitunter bis zu 4 % der gesamten Darlehenssumme betragen, bedeutet das BGH-Urteil für Verbraucher vor allem eines: Ein unerwarteter Geldsegen.


Nutzen Sie zur Rückerstattung der Bearbeitungsgebühr für einen Kredit gern unseren Musterbrief:

[Kontaktdaten der Bank][Name]
[Adresse]
[Telefonnummer]
[E-Mail]

[Datum]

Darlehenskontonummer:

Betreff: Rückforderung der Kreditbearbeitungsgebühren für das Darlehen [Darlehenskontonummer]

Sehr geehrte Damen und Herren,

für meinen am [Datum des Vertragsschlusses] abgeschlossenen Darlehensvertrag habe ich Bearbeitungsgebühren in Höhe von [Betrag] Euro bezahlt. Die Forderung dieser Gebühren erfolgte ohne Rechtsgrund und stellt eine Preisnebenabrede dar, welche mich gemäß § 307 Abs.1, Abs.2 BGB unzulässig benachteiligt.

Ich fordere daher die entrichtete Summe ([Betrag]) zurück. Diese Forderung basiert auf § 307 BGB und auf den Urteilen des BGH aus 2014 (Az. XI ZR 405/12 und XI ZR 170/13). Diese Urteile bestätigen, dass Sie Ihre Kosten allein durch die Erhebung von Zinsen abdecken dürfen.

Gemäß § 818 Absatz 1 BGB steht mir zudem ein Verzugszins von fünf Prozentpunkten über dem Basiszinssatz pro Jahr zu. Haben Sie – wie zu vermuten ist – höhere Nutzungen als die genannten fünf Prozentpunkte über dem Basiszinssatz gezogen, müssen Sie den zusätzlichen Ertrag als Nutzungsentschädigung herausgeben. Auch dies bestätigte der BGH (Az. XI ZR 348/13).

Bitte überweisen Sie die Gesamtsumme aus bezahlten Gebühren und Nutzungsentschädigung bis zum [28 Tage Frist setzen] auf folgendes Konto:

[Kontoinhaber]
[IBAN]
[BIC]
[Geldinstitut]

Ich bitte um eine Eingangsbestätigung dieses Schreibens.

Mit freundlichen Grüßen

[Ort, Datum]
[Unterschrift]

Muster zur Rückforderung eines Individualbeitrags

Seit 2013 verlangt die Targobank bei Abschluss eines Individual-Kredites die Zahlung eines Individualbeitrages. Da diese Einforderung nicht unter dem Terminus „Bearbeitungsgebühr“ lief, war lange Zeit unklar, ob der Individualbeitrag zurückgefordert werden kann oder nicht.

Ende 2016 bestätigten zwei Urteile des OLG Düsseldorf und des LG Mönchengladbach jedoch, dass der sogenannte Individualbeitrag ebenso eine unzulässige Preisnebenabrede darstellt wie gewöhnliche Bearbeitungsgebühren.

Folgendes Muster können Sie zur Rückforderung verwenden:

[Kontaktdaten der Bank][Name]
[Adresse]
[Telefonnummer]
[E-Mail]

[Datum]

Darlehenskontonummer:

Betreff: Rückforderung des Individualbeitrags für das Darlehen [Darlehenskontonummer]

Sehr geehrte Damen und Herren,

für meinen am [Datum des Vertragsschlusses] abgeschlossenen Darlehensvertrag habe ich einen Individualbeitrag in Höhe von [Betrag] Euro bezahlt. Die Forderung dieses Betrages erfolgte ohne Rechtsgrund und stellt eine Preisnebenabrede dar, welche mich gemäß § 307 Abs.1, Abs.2 BGB unzulässig benachteiligt.

Ich fordere daher die entrichtete Summe ([Betrag]) zurück. Diese Forderung basiert auf § 307 BGB und auf den Urteilen des Landgerichts Düsseldorf (Az.12 O 341/14 und Az. 8 T 2/15) und des Landgerichts Mönchengladbach (Az. 2 S 29/15). Diese Urteile bestätigen, dass Sie Ihre Kosten allein durch die Erhebung von Zinsen abdecken dürfen.

Gemäß § 818 Absatz 1 BGB steht mir zudem ein Verzugszins von fünf Prozentpunkten über dem Basiszinssatz pro Jahr zu. Haben Sie – wie zu vermuten ist – höhere Nutzungen als die genannten fünf Prozentpunkte über dem Basiszinssatz gezogen, müssen Sie den zusätzlichen Ertrag als Nutzungsentschädigung herausgeben. Auch dies bestätigte der BGH (Az. XI ZR 348/13).

Bitte überweisen Sie die Gesamtsumme aus bezahltem Individualbeitrag und Nutzungsentschädigung bis zum [28 Tage Frist setzen] auf folgendes Konto:

[Kontoinhaber]
[IBAN]
[BIC]
[Geldinstitut]

Ich bitte um eine Eingangsbestätigung dieses Schreibens.

Mit freundlichen Grüßen

[Ort, Datum]
[Unterschrift]

So fordern Sie zu Unrecht gezahlte Beiträge beim Bausparvertrag zurück: Muster zum Download

Bausparkassen bitten ihre Kunden mitunter gleich zweimal zu Unrecht zur Kasse: Zum einen verlangen sie Darlehensgebühren, zum andere fallen nicht selten während der Darlehensphase Kontoführungsgebühren an.

Der BGH entschied, dass beide Belastungen nicht zulässig sind. Für Bausparer bedeutet dies einen mitunter erheblichen Geldsegen. Denn nebst einer geleisteten Darlehensgebühr können sie ebenfalls sämtliche Kontoführungsgebühren der vergangenen drei Jahre zurückverlangen.

Machen Sie es sich leicht! Nutzen Sie zur Rückerstattung der Bearbeitungsgebühr von Ihrem Kredit unseren Vordruck.
Machen Sie es sich leicht! Nutzen Sie zur Rückerstattung der Bearbeitungsgebühr von Ihrem Kredit unseren Vordruck.

Tipp: Viele Verbraucher wissen nicht, dass ihnen nicht nur die reinen Beträge, welche sie gezahlt haben, zustehen. Banken und Bausparkassen müssen zusätzlich Zinsen für das unrechtmäßig eingeforderte Geld zahlen.

Angesichts des aktuell niedrigen Zinsniveaus wird aus dem vermeintlichen Ärgernis schnell ein Segen: Nur wenige risikoarme Geldanlagen werfen eine so gute Rendite ab.

Folgendes Muster können Sie gerne nutzen, um Kontoführungsgebühren zurückzuverlangen:

[Kontaktdaten der Bank][Name]
[Adresse]
[Telefonnummer]
[E-Mail]

[Datum]

Darlehenskontonummer:

Betreff: Rückforderung der Kontoführungsgebühren in der Darlehensphase für das Bauspardarlehen [Darlehenskontonummer]

Sehr geehrte Damen und Herren,

für meinen am [Datum des Vertragsschlusses] abgeschlossenen Bauspardarlehensvertrag habe ich für die Kontoführung meines Darlehenskontos jeden Monat einen Betrag in Höhe von [Betrag] Euro bezahlt. Die Forderung dieses Betrages erfolgte ohne Rechtsgrund und stellt eine Preisnebenabrede dar, welche mich gemäß § 307 Abs.1, Abs.2 BGB unzulässig benachteiligt.

Ich fordere daher die entrichtete Summe ([Summe der gezahlten Beträge ab 2014]) zurück. Diese Forderung basiert auf § 307 BGB und auf dem Urteil des Bundesgerichtshofs aus dem Jahr 2017 (Az. XI ZR 308/15). Dieses Urteil bestätigt, dass Sie Ihre Kosten allein durch die Erhebung von Zinsen abdecken dürfen.

Gemäß § 818 Absatz 1 BGB steht mir zudem ein Verzugszins von fünf Prozentpunkten über dem Basiszinssatz pro Jahr zu. Haben Sie – wie zu vermuten ist – höhere Nutzungen als die genannten fünf Prozentpunkte über dem Basiszinssatz gezogen, müssen Sie den zusätzlichen Ertrag als Nutzungsentschädigung herausgeben. Auch dies bestätigte der BGH (Az. XI ZR 348/13). Für Bausparkassen kann diesbezüglich nichts anderes gelten, als für Banken.

Bitte überweisen Sie die Gesamtsumme aus bezahlten Kontoführungsgebühren und Nutzungsentschädigung bis zum [28 Tage Frist setzen] auf folgendes Konto:

[Kontoinhaber]
[IBAN]
[BIC]
[Geldinstitut]

Ich bitte um eine Eingangsbestätigung dieses Schreibens.

Mit freundlichen Grüßen

[Ort, Datum]
[Unterschrift]

Folgendes Muster ist zur Rückforderung der Darlehensgebühr bei Bausparverträgen:

[Kontaktdaten der Bank][Name]
[Adresse]
[Telefonnummer]
[E-Mail]

[Datum]

Darlehenskontonummer:

Betreff: Rückforderung der Darlehensgebühr für das Bauspardarlehen [Darlehenskontonummer]

Sehr geehrte Damen und Herren,

für meinen am [Datum des Vertragsschlusses] abgeschlossenen Bauspardarlehensvertrag habe ich eine Darlehensgebühr Höhe von [Betrag] Euro bezahlt. Die Forderung dieses Betrages erfolgte ohne Rechtsgrund und stellt eine Preisnebenabrede dar, welche mich gemäß § 307 Abs.1, Abs.2 BGB unzulässig benachteiligt.

Ich fordere daher die entrichtete Summe ([Summe der gezahlten Beträge ab 2014]) zurück. Diese Forderung basiert auf § 307 BGB und auf dem Urteil des Bundesgerichtshofs aus dem Jahr 2016 (Az. XI ZR 552/15). Dieses Urteil bestätigt, dass Sie Ihre Kosten allein durch die Erhebung von Zinsen abdecken dürfen.

Gemäß § 818 Absatz 1 BGB steht mir zudem ein Verzugszins von fünf Prozentpunkten über dem Basiszinssatz pro Jahr zu. Haben Sie – wie zu vermuten ist – höhere Nutzungen als die genannten fünf Prozentpunkte über dem Basiszinssatz gezogen, müssen Sie den zusätzlichen Ertrag als Nutzungsentschädigung herausgeben. Auch dies bestätigte der BGH (Az. XI ZR 348/13). Für Bausparkassen kann diesbezüglich nichts anderes gelten, als für Banken.

Bitte überweisen Sie die Gesamtsumme aus bezahlter Darlehensgebühr und Nutzungsentschädigung bis zum [28 Tage Frist setzen] auf folgendes Konto:

[Kontoinhaber]
[IBAN]
[BIC]
[Geldinstitut]

Ich bitte um eine Eingangsbestätigung dieses Schreibens.

Mit freundlichen Grüßen

[Ort, Datum]
[Unterschrift]

Zulässig ist hingegen die Abschlussgebühr eines Bausparvertrages. Diese wird in der Regel beim Vertragsschluss fällig und beträgt meist 1 % der Bausparsumme.

Kredit-Bearbeitungsgebühr für Unternehmerkredite zurückfordern: Dieser Musterbrief hilft Ihnen auf die Sprünge

Zunächst galten lediglich jene Bearbeitungsgebühren, welche im Rahmen von Verbraucherkrediten erhoben wurden, als unzulässig. Die Logik der Rechtsprechung lässt sich allerdings ebenfalls auf Unternehmerkredite ausweiten.

In beiden Fällen wälzt der Kreditgeber eigene Kosten in unrechtmäßiger Weise auf den Kreditnehmer ab. Der BGH bestätigte Mitte 2017, dass Betroffene Unternehmer ein Anrecht auf Rückzahlung haben.

Möchten Sie eine für einen gewerblichen Kredit gezahlte Bearbeitungsgebühr zurückfordern? Folgenden Musterbrief können Sie gern dafür verwenden:

[Kontaktdaten der Bank][Name]
[Adresse]
[Telefonnummer]
[E-Mail]

[Datum]

Darlehenskontonummer:

Betreff: Rückforderung der Bearbeitungsgebühr das Unternehmerdarlehen [Darlehenskontonummer]

Sehr geehrte Damen und Herren,

für meinen am [Datum des Vertragsschlusses] abgeschlossenen Bauspardarlehensvertrag habe ich für die Kontoführung meines Darlehenskontos jeden Monat einen Betrag in Höhe von [Betrag] Euro bezahlt. Die Forderung dieses Betrages erfolgte ohne Rechtsgrund und stellt eine Preisnebenabrede dar, welche mich gemäß § 307 Abs.1, Abs.2 BGB unzulässig benachteiligt.

Ich fordere daher die entrichtete Summe ([Summe der gezahlten Beträge ab 2014]) zurück. Diese Forderung basiert auf § 307 BGB und auf die Urteile des Bundesgerichtshofs aus dem Jahr 2017 (Az. XI ZR 562/15 und Az. XI ZR 233/16). Diese Urteile bestätigen, dass Sie Ihre Kosten allein durch die Erhebung von Zinsen abdecken dürfen. Dies gilt sowohl für Verbraucher- als auch für Unternehmerdarlehen.

Gemäß § 818 Absatz 1 BGB steht mir zudem ein Verzugszins von fünf Prozentpunkten über dem Basiszinssatz pro Jahr zu. Haben Sie – wie zu vermuten ist – höhere Nutzungen als die genannten fünf Prozentpunkte über dem Basiszinssatz gezogen, müssen Sie den zusätzlichen Ertrag als Nutzungsentschädigung herausgeben. Auch dies bestätigte der BGH (Az. XI ZR 348/13).

Bitte überweisen Sie die Gesamtsumme aus bezahlter Bearbeitungsgebühr und Nutzungsentschädigung bis zum [28 Tage Frist setzen] auf folgendes Konto:

[Kontoinhaber]
[IBAN]
[BIC]
[Geldinstitut]

Ich bitte um eine Eingangsbestätigung dieses Schreibens.

Mit freundlichen Grüßen

[Ort, Datum]
[Unterschrift]

Die Bank reagiert nicht auf die Rückforderung? Ein Anwalt hilft Ihnen weiter

Nehmen Sie die Hilfe eines Anwalt in Anspruch, um den Musterbrief zur Bearbeitungsgebühr-Rückerstattung auszufüllen.
Nehmen Sie die Hilfe eines Anwalt in Anspruch, um den Musterbrief zur Bearbeitungsgebühr-Rückerstattung auszufüllen.

Achten Sie bei der Nutzung eines unserer Muster vor allem auf folgende Punkte:

  • Prüfen Sie Ihre Eingaben genau, bevor Sie den Brief abschicken. So stellen Sie sicher, dass die Bank auch sicher zuweisen kann, von welchem Konto bzw. welchem Kunde die Rede ist.
  • Achten Sie auf die Verjährungsfrist! Drei Jahre nach der Zahlung einer unrechtmäßigen Gebühr verfällt Ihr Anspruch auf Erstattung. Wichtig: Die Frist startet zum Ende des Jahres, in welchem Sie die Zahlung getätigt haben. Bis Ende 2017 können Sie also all jene Gebühren zurückfordern, welche Sie ab Anfang 2014 gezahlt haben.
  • Setzen Sie eine feste Frist mit Ablaufdatum zur Erfüllung Ihrer Ansprüche. Diese sollte mindestens drei Wochen betragen.

Reagiert Ihre Bank nicht, wenn Sie eine Kredit-Bearbeitungsgebühr zurückfordern – etwa mittels Musterbrief – oder weigert sie sich gar, Ihnen die Beiträge zu erstatten, sollten Sie einen Anwalt für Finanzrecht zur Hilfe nehmen.

Seit 2014 häufen sich verbraucherfreundliche Urteile. Vielen Banken und Bausparkassen ist klar, dass das Recht in diesem Fall oft auf Seiten ihrer Kunden ist. Durch die Zuhilfenahme eines versierten Anwalts können Sie eine mitunter langwierige Gerichtsverhandlung womöglich verhindern und eine außergerichtliche Lösung finden.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 Bewertungen, Durchschnitt: 4,32 von 5)
Kredit-Bearbeitungsgebühr zurückfordern: Dank Musterbrief ein Kinderspiel
Loading...
{ 0 comments… add one }

Leave a Comment