Tagesgeldkonto kündigen: Wichtige Informationen für Sparer

Ein Tagesgeldkonto ist eine flexible und einfache Möglichkeit, Geld anzulegen. Das Guthaben wird verzinst und Sie können jederzeit auf Ihr Geld zugreifen. Zusätzlich fallen in der Regel keine Gebühren dafür an. Doch was können Sie tun, wenn Sie dieses besondere Konto nicht mehr benötigen oder zu einer anderen Bank, welche höhere Zinsen anbietet, wechseln möchten? Das verrät Ihnen unser Ratgeber.

Kurz und knapp: Tagesgeldkonto kündigen für Schnellleser

Wann ist es möglich, ein Tagesgeldkonto zu kündigen?

Die Kündigung ist in der Regel jederzeit möglich, ohne dass Sie eine Kündigungsfrist einhalten müssen. Mehr dazu können Sie hier nachlesen.

Wie funktioniert die Kündigung des Tagesgeldkontos?

Sie können entweder ein von der Bank zur Verfügung gestelltes Formular nutzen oder setzen selbst ein Kündigungsschreiben auf. Wie dieses aussehen kann, zeigt unser Muster.

Kann eine Bank einen Kunden kündigen?

Sehen die AGB der Bank dies vor, hat eine Bank das Recht, ein Konto eines Kunden zu kündigen – das gibt auch für Tagesgeldkonten. Die Bank muss jedoch eine zweiwöchige Kündigungsfrist einhalten.

Wann können Sie Ihr Konto fürs Tagesgeld kündigen?

Die gute Nachricht lautet: Ein Tagesgeldkonto zu kündigen ist ganz einfach möglich. Sie müssen in der Regel keine Kündigungsfrist einhalten, sondern können das Konto fristlos auflösen lassen. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass die AGB der Bank keine Fristen für die Kündigung vorsieht. Das ist aber häufig nur noch bei alten Verträgen der Fall.

Tagesgeldkonto kündigen: Den Freistellungsauftrag nicht vergessen!

Was müssen Sie beachten, wenn Sie Ihr Tagesgeldkonto kündigen möchten?
Was müssen Sie beachten, wenn Sie Ihr Tagesgeldkonto kündigen möchten?

Die Zinsen, die auf einem Tagesgeldkonto anfallen, werden besteuert. Fällig wird die Abgeltungssteuer, der Solidaritätszuschlag sowie eventuell die Kirchensteuer. Sie müssen jedoch keine Steuern zahlen, wenn die Zinserträge den Sparerpauschbetrag in Höhe von 801 Euro (Stand August 2021) nicht überschreiten.

Damit Sie diesen nutzen können, müssen Sie jedoch einen sogenannten Freistellungsauftrag bei Ihrer Bank stellen. Dieser sorgt dafür, dass die Steuern nicht automatisch an das Finanzamt abgeführt werden.

Was passiert nun damit, wenn Sie Ihr Tagesgeldkonto kündigen? Damit Sie weiterhin vom Sparerpauschbetrag profitieren können, ist es ratsam, wenn Sie den Freistellungsauftrag löschen und diesen auf ein neues Konto, Depot oder ähnliches übertragen.

Formalitäten bei der Kündigung: Tagesgeldkonto richtig auflösen

Möchten Sie Ihr Tagesgeld kündigen, müssen Sie in der Regel keine Kündigungsfrist einhalten.
Möchten Sie Ihr Tagesgeld kündigen, müssen Sie in der Regel keine Kündigungsfrist einhalten.

Planen Sie, Ihr Tagesgeldkonto zu kündigen? Ein entsprechendes Formular erhalten Sie häufig direkt bei Ihrer Bank. Sie können aber auch selbst ein Kündigungsschreiben aufsetzen. Dieses sollte die folgenden Angaben enthalten:

  • Ihre Anschrift
  • Anschrift der Bank
  • Kontonummer Ihres Tagesgeldkontos
  • Angabe des Referenzkontos oder eines anderen Kontos, auf welches das Guthaben überwiesen werden soll
  • u. U. Bitte um Löschung des Freistellungsauftrags
  • Ihre Unterschrift

Wenn Sie Ihr Tagesgeldkonto kündigen, sollten Sie das Schreiben grundsätzlich per Einschreiben an Ihre Bank verschicken. So erhalten Sie nämlich einen Nachweis darüber, dass die Kündigung tatsächlich angekommen ist.

Was ist eine Referenzbankverbindung? Sie können von einem Tagesgeldkonto keine Überweisungen tätigen oder direkt davon Geld abheben. Damit Sie trotzdem auf das Guthaben zugreifen können, benötigen Sie ein Referenzkonto. Das ist in der Regel ein Girokonto bei der entsprechenden Bank. Brauchen Sie Geld vom Tagesgeldkonto, überweisen Sie es zuerst auf das Referenzkonto und können dann darüber verfügen. Die Referenzbankverbindung gibt also an, welches Referenzkonto verwendet wird.

Kündigung beim Tagesgeldkonto: Vorlage zum Download

Sie möchten Ihr Tagesgeldkonto kündigen? Folgende Vorlage zeigt, wie das Kündigungsschreiben aussehen könnte:

[Kontaktdaten der Bank]

[Name]
[Adresse]
[Telefonnummer]
[E-Mail]

[Ort, Datum]

Betreff: Kündigung meines Tagesgeldkontos (Kontonummer: 12345678)

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit kündige mein Tagesgeldkonto mit der Kontonummer 12345678 mit sofortiger Wirkung. Überweisen Sie das vorhandene Guthaben inklusive der Zinserträge, die bis zum Kündigungstermin angefallen sind, auf das angegebene Referenzkonto (Kontonummer 23456789).

[Falls nötig: Löschen Sie zusätzlich bitte den von mir erstellten Freistellungsauftrag.]

Bitte stellen Sie mir eine schriftliche Bestätigung über den Eingang meines Schreibens und den Kündigungstermin aus.

Mit freundlichen Grüßen
[Unterschrift]

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Tagesgeldkonto kündigen: Wichtige Informationen für Sparer
Loading...

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment