Rückkaufswert einer Lebensversicherung: Einzelheiten und Details

Den Rückkaufswert bekommen Sie bei der Kündigung Ihrer Lebensversicherung ausgezahlt.

Den Rückkaufswert bekommen Sie bei der Kündigung Ihrer Lebensversicherung ausgezahlt.

Was genau ist ein Rückkaufswert? Wofür bekommt ihn ein Versicherungsnehmer? Wonach richtet sich die Höhe eines Rückkaufswerts? All das sind Fragen, die Sie sich stellen sollten, wenn es zur Kündigung einer Lebensversicherung kommen sollte.

Was es alles zu beachten gibt, wenn es um einen Rückkaufswert geht, können Sie im nachfolgenden Ratgeber nachlesen. Hier erfahren Sie auch, welche gesetzlichen Regelungen es zum Rückkaufswert gibt und welche alternativen Optionen zur Kündigung ebenfalls eine Überlegung wert sind.

Icon VorfälligkeitsentschädigungKurz & knapp: Informationen zum Rückkaufswert einer Lebensversicherung für Schnellleser

  • Ein Rückkaufswert wird bei der Kündigung von Lebensversicherungen ausgezahlt.
  • Zumeist ist bei einem Rückkauf mit finanziellen Verlusten zu rechnen.
  • Bei bestimmten Versicherungsformen ist ein Rückkaufswert ausgeschlossen, so zum Beispiel bei Risikolebensversicherungen und einigen Arten der Rentenversicherung.
  • Alternativ zur Kündigung und dem damit verbundenen Rückkaufswert können Sie Ihre Lebensversicherung auch verkaufen, beleihen oder beitragsfrei stellen lassen.
  • Unter Umständen erlaubt Ihnen eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung im Vertrag einen Widerruf auch noch Jahre nach dem Vertragsabschluss. Bei der Vermutung, dass Sie das betreffen könnte, ist es ratsam, dies von einem Anwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht prüfen zu lassen.

Weiterführende Artikel zum Rückkaufswert einer Lebensversicherung

Rückkauf einer Lebensversicherung: Erklärung und Ablauf

Risikolebensversicherung: Ein Rückkauf dieser Lebensversicherung ist nicht möglich.

Risikolebensversicherung: Ein Rückkauf dieser Lebensversicherung ist nicht möglich.

Wie das Wort „Rückkauf“ bereits erahnen lässt, kauft ein Versicherungsunternehmen mit der Kündigung durch den Versicherten, auch die Rechte an der betreffenden Lebensversicherung wieder zurück. Der ursprüngliche Versicherungsnehmer bekommt in diesem Zug einen Rückkaufswert.

Im Allgemeinen gibt dieser also an, wie viel eine Lebensversicherung wert ist. Er ist dementsprechend von besonderer Bedeutung, wenn eine Lebensversicherung gekündigt oder verkauft werden soll.

Wie viel Geld als Rückkaufswert gilt, ist dabei abhängig vom jeweiligen individuellen Vertrag. Nicht jeder Versicherte bekommt demnach bei einer vorzeitigen Kündigung auch dasselbe Geld dafür zurückgezahlt.

Ein Rückkaufswert steht immer in Verbindung

  • … zur Länge der bisherigen Vertragslaufzeit
  • … zur exakten Versicherungsart mit den zugehörigen Eigenschaften
  • … zu den Vorschriften, die Klauseln im Lebensversicherungsvertrag vorgeben
  • … zu den bis dato eingezahlten Versicherungsprämien
  • … zu den vertraglich vereinbarten Abschlusskosten (Zillmersatz)
  • … zu den Stornierungsgebühren
  • … zu den Zinsen, die zur Lebensversicherung gehören
Wichtig: Eine Ausnahme für die Zahlung von einem Rückkaufswert bildet die Kündigung einer Risikolebensversicherung. Wird diese vorzeitig beendet, ist nicht mit einer Rückzahlung zu rechnen, da diese Form der Versicherung einen Rückkaufswert von vornherein ausschließt.
Lebensversicherung: Der Rückkaufswert wird jährlich neu berechnet.

Lebensversicherung: Der Rückkaufswert wird jährlich neu berechnet.

Bei einer Lebensversicherung und deren Rückkauf sind dementsprechend einige Schritte zu befolgen. Diese sehen in der Regel so aus:

  1. Der Versicherungsnehmer kündigt seine Lebensversicherung fristgerecht beim Versicherungsunternehmen.
  2. Anhand der Laufzeit und der eingezahlten Versicherungsbeiträge errechnet der Versicherer den Rückkaufswert – abzüglich Stornogebühren oder ähnliche Abzüge für den Verwaltungsaufwand.
  3. Der Versicherte bekommt den Rückkaufswert ausgezahlt – zumeist mit finanziellen Verlusten.

Den Rückkaufswert einer Lebensversicherung berechnen: Ist das möglich?

Wie Sie vielleicht anhand der zahlreichen Faktoren bereits erkennen konnten, von denen die Höhe eines Rückkaufswertes abhängt, ist keine pauschale Aussage über dessen Höhe zu treffen.

Vor allem für den Laien, der sich nicht tagtäglich mit solchen Berechnungen auseinandersetzt, ist es nicht nur schwierig, einen Rückkaufswert selbst zu berechnen, sondern den vom Versicherer vorgegebenen Wert auch tatsächlich nachvollziehen zu können.

Ziehen Sie also in Erwägung, den Rückkaufswert noch einmal von einem neutralen Experten überprüfen zu lassen. Damit gehen Sie auf Nummer sicher, dass Ihnen auch kein Geld verloren geht, was Ihnen eigentlich zustehen würde.

Generell gilt: Je länger Sie in eine Lebensversicherung einzahlen, umso lohnenswerter ist diese bei einer eventuellen Kündigung. Lediglich bei der Risikolebensversicherung muss der Versicherungsnehmer mit einem Totalverlust rechnen, da keinerlei Rückkaufswert für diese Art der Versicherung ausgezahlt wird.

Das Gesetz hat hierzu einige feststehende Vorschriften aufgestellt. So ist der Rückkaufswert beispielsweise im Versicherungsvertragsgesetz (VVG) verankert. Dazu zählt vor allem der Paragraph 169. Darin ist unter anderem im Absatz drei Folgendes zur Berechnung von einem Rückkaufswert vermerkt:

Der Rückkaufswert ist das nach anerkannten Regeln der Versicherungsmathematik mit den Rechnungsgrundlagen der Prämienkalkulation zum Schluss der laufenden Versicherungsperiode berechnete Deckungskapital der Versicherung.

Das bedeutet also, dass es keinen allgemeingültigen Rückkaufswert pro Lebensversicherung gibt, sondern sich dieser von Jahr zu Jahr verändert. Das erscheint nur logisch, schließlich zahlt der Versicherungsnehmer während der Laufzeit noch Beiträge ein, die den Rückkaufswert erhöhen.

Den Rückkaufswert einer Lebensversicherung selbst zu berechnen, ist nahezu unmöglich.

Den Rückkaufswert einer Lebensversicherung selbst zu berechnen, ist nahezu unmöglich.

In diesem Paragraphen ist außerdem vermerkt, dass dem Versicherungsnehmer auch die Überschussanteile zustehen, falls sich schon welche angesammelt haben sollten. Bei einer sehr kurzen Laufzeit wird dies allerdings eher seltener der Fall sein.

Zu beachten ist weiterhin, dass im Regelfall hohe Stornierungsgebühren vom Rückkaufswert abgezogen werden. Auch die Abschlusskosten sollten nicht unterschätzt werden. Sie werden auch als Zillmersatz bezeichnet und dürfen einen Wert von 2,5 Prozent der eingezahlten Beiträge nicht übersteigen.

Innerhalb der ersten fünf Vertragsjahre schmälern diese Abschlusskosten den Rückkaufswert erheblich.

Wie sich der Rückkaufswert im Allgemeinen bei Ihrer persönlichen Lebensversicherung zusammensetzt, ist sollte in Ihrer Versicherungspolice, also Ihren offiziellen Versicherungspapieren, vermerkt sein.

Lebensversicherung und Rückkaufswert: Gesetze und Vorschriften

Als allgemeine Regelung ist die Kündigung einer Lebensversicherung als eine Art Verkauf zu betrachten. Der Versicherer kauft dabei die Versicherung von Ihnen zurück. Aus diesem Grund nennt sich die Summe, die dabei an den Versicherten zurückgeht auch Rückkaufswert.

Dieses Recht auf einen Rückkauf bzw. eine Kündigung steht jedem Versicherungsnehmer zu. Gesetzlich ist dieses Recht wie folgt im § 169 VVG Abs. 1 vermerkt:

Wird eine Versicherung, die Versicherungsschutz für ein Risiko bietet, bei dem der Eintritt der Verpflichtung des Versicherers gewiss ist, durch Kündigung des Versicherungsnehmers oder durch Rücktritt oder Anfechtung des Versicherers aufgehoben, hat der Versicherer den Rückkaufswert zu zahlen.

Wichtig zu wissen ist hierbei, dass vermögensbildende Lebensversicherungen, wie zum Beispiel die fondsgebundene oder kapitalbildende Lebensversicherung, stark schwanken können. Das ist zurückzuführen auf die aktuelle Finanzlage, in welche der Versicherte investiert hat.

Bei der Kündigung bzw. beim Rückkaufswert macht der Versicherte zumeist ein Verlustgeschäft.

Bei der Kündigung bzw. beim Rückkaufswert macht der Versicherte zumeist ein Verlustgeschäft.

Dennoch existiert nicht für jede Art der Lebensversicherung ein Rückkaufswert. Dazu zählen unter anderem die Risikolebensversicherung und einige Formen der Rentenversicherung. Hierbei empfiehlt sich eine Beitragsfreistellung. Damit müssen keine Prämien mehr gezahlt werden und der Versicherungsschutz besteht weiterhin. So verhindern Sie einen finanziellen Totalverlust.

Weiterhin gibt es zu den gesetzlichen Vorschriften auch noch zusätzliche Regelungen, welche die jeweiligen Verträge beinhalten. So wird dem Versicherungsnehmer von dem Versicherer jährlich eine Tabelle mit dem aktuellen Rückkaufswert ausgehändigt. Die exakten Rechnungen geben die Versicherungsunternehmen zwar nicht preis, aber die Tabellen sorgen in jedem Fall für mehr Transparenz.

Da die Versicherer heutzutage dazu verpflichtet sind, dem Versicherten den aktuellen Rückkaufswert mitzuteilen, weiß dieser genau, mit was er zu rechnen hat, wenn er seine Lebensversicherung kündigen sollte.

Trotzdem ist es zu empfehlen, diesen Wert noch einmal von einem externen Fachmann überprüfen zu lassen. Dieser kennt die genauen Formeln zur Berechnung der jeweiligen Versicherung zwar auch nicht, aber er kann besser einschätzen, inwieweit der angegebene Rückkaufswert realistisch und fair ist.

Rückkaufswert einer Risikolebensversicherung

Da eine Risikolebensversicherung einen reinen Hinterbliebenenschutz darstellt und keine Renditen erzielt, entfällt hierbei der Rückkaufswert.

Der Bezugsberechtigte aus dem Versicherungsvertrag bekommt hier im Todesfall des Versicherten eine bestimmte, festgelegte Geldsumme ausgezahlt – die Versicherungssumme.
Da mit einer Risikolebensversicherung keine Investmentfonds gekoppelt sind, ist hierbei keine Form der Ansparung vorhanden. Da nichts erwirtschaftet wird, kann also auch kein Rückkaufswert ausgezahlt werden.

Rückkauf einer Kapitallebensversicherung

Eine kapitalbildende Lebensversicherung stellt jedoch eine gute Grundlage für die Zahlung eines Rückkaufswerts dar. Denn durch das Ansparen von bestimmten Geldsumme über ausgewählte Fonds ist das Auszahlen eines Rückkaufswerts bei einer Kündigung kein Problem.

Jedoch ist auch hier nicht zu vergessen, dass eine sehr kurze Vertragslaufzeit sich auch hier negativ auf solch eine Zahlung auswirkt. Je eher Sie die Kapitallebensversicherung kündigen, desto höher sind letzten Endes nämlich auch die Gebühren, die vom Rückkaufswert abgezogen werden. In diesem Fall ist ein Verlustgeschäft vorhersehbar.

Fondsgebundene Lebensversicherung und deren Rückkaufswert

Lebensversicherung: Ein Rückkauf ist bei den meisten Versicherungen fristgerecht möglich.

Lebensversicherung: Ein Rückkauf ist bei den meisten Versicherungen fristgerecht möglich.

Bei der Kündigung einer fondsgebundenen Lebensversicherung steht Ihnen ebenso ein Rückkaufswert zu. Diese kann jedoch – je nach Finanzlage des Börsenwertes – stark schwanken.

Kündigen Sie zu einem ungünstigen Zeitpunkt, kann es sein, dass Sie sehr viel Geld verlieren. Einen Mindestrückkaufswert erhalten Sie aber immer.

Im Regelfall ist der jeweilige allgemeine Rückkaufswert bereits im Versicherungsvertrag vermerkt.

Damit weiß ein Versicherter im vorherein, mit welchen Verlusten er rechnen muss.

Nichtsdestotrotz ist es zu empfehlen, einen neutralen Berater um Hilfe zu bitten, damit dieser den Rückkaufswert überprüfen und nachrechen kann. So kann ein Versicherungsnehmer nicht übers Ohr gehauen werden.

Mögliche Alternativen zur Kündigung

Da eine Lebensversicherung zu kündigen im Regelfall nicht lohnenswert, sondern recht verlustreich ist, empfiehlt es sich deshalb auch, sich nach anderen Lösungsansätzen umzusehen, wenn die betreffende Lebensversicherung definitiv beendet werden soll.

Aus diesem Grund finden Sie nachfolgend einige der wichtigsten Alternativen zur Kündigung einer Lebensversicherung – unabhängig vom Rückkaufswert.

Widerruf

Der herkömmliche Zeitraum für den Widerruf einer Lebensversicherung liegt bei einem Monat. In dieser Zeit können Sie es sich noch einmal überlegen und den Abschluss Ihrer Versicherung im Prinzip wieder rückgängig machen.

Dieses Recht steht Ihnen laut § 152 VVG gesetzlich zu:

Abweichend von § 8 Abs. 1 Satz 1 beträgt die Widerrufsfrist 30 Tage.

Aber in Sachen Widerruf besteht auch noch eine weitere Möglichkeit: eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung. Besonders häufig kam es bei Abschlüssen zwischen 1994 und 2007 vor, dass Versicherungsnehmer bei Vertragsabschluss nicht ausreichend bzw. falsch über ihr Widerrufsrecht aufgeklärt wurden.

Sollte das auch bei Ihnen der Fall sein, dann haben Sie die Option einer nachträglichen Rückabwicklung Ihrer Versicherung. Dies kann sich besonders auszahlen, weil sowohl alle eingezahlten Prämien als auch Zinsen an Sie ausgezahlt werden.

Achtung: Sollte Ihre Lebensversicherung allerdings schon eine lange Laufzeit besitzen, ist ein Widerruf manchmal nicht lohnenswert. Dann sollten Sie den Vertrag besser bis zum Versicherungsfall weiterlaufen zu lassen und von einem Widerruf absehen – obwohl Ihnen dieser vielleicht zustehen würde. Das ist von der individuellen Versicherung abhängig.

Beitragsfreistellung

Bei der Kündigung einer Lebensversicherung geht der Rückkaufswert an den Versicherungsnehmer.

Bei der Kündigung einer Lebensversicherung geht der Rückkaufswert an den Versicherungsnehmer.

Die eigene Lebensversicherung beitragsfrei zu stellen, macht vor allem Sinn bei einer Risikolebensversicherung. Schließlich entfällt hier bei einer Kündigung der Rückkaufswert.
Ist es Ihnen also vorübergehend oder auch langfristig nicht mehr möglich, die Prämien für Ihre Versicherung zu zahlen, schmälern Sie durch eine Beitragsfreistellung zwar Ihre Versicherungssumme, verlieren dabei aber nicht den Versicherungsschutz.

Auch für andere Arten der Lebensversicherung kann sich diese Option lohnen.

Verkauf

Des Weiteren können Sie Ihre Lebensversicherung auch verkaufen statt sie zu kündigen. In den meisten Fällen ist diese Option aus finanzieller Sicht wesentlich lohnenswerter.

Auf dem sogenannten „Zweitmarkt für Lebensversicherungen“ können Sie beispielsweise Ihre Kapitallebensversicherung anbieten und Angebote von verschiedenen Ankäufern vergleichen. Ein seriöser Anbieter gibt Ihnen in der Regel eine Einmalzahlung beim Verkauf. Stimmen Sie einer Ratenzahlung zu, sind Sie vor einer eventuellen Insolvenz des Anbieters nicht geschützt.

Nützlich zu wissen: Teilweise ist es sogar möglich, dass der Versicherungsschutz anteilig noch erhalten bleibt. Weitere Informationen zum verkauf von Lebensversicherungen finden Sie auf lebensversicherungverkaufen.org.

Beleihung

Eine Lebensversicherung zu beleihen, bedeutet, dass ein Darlehen aufgenommen wird, bei dem der Rückkaufswert Ihrer Versicherung als Sicherheit dient.

Hierbei entfällt der Versicherungsschutz zwar nicht, aber im Endeffekt gehen Sie immer verlustreich aus diesem Deal hervor. Sie kommen auf diese Weise schnell an Geld, sollten sich aber sicher sein, das neue Darlehen innerhalb der nächsten Zeit inklusive der Zinsen abbezahlen zu können.

Fazit zum Rückkaufswert

Um einen Rückkaufswert mit Verlusten zu vermeiden, ist auch ein Verkauf eine Option.

Um einen Rückkaufswert mit Verlusten zu vermeiden, ist auch ein Verkauf eine Option.

Reichen Sie niemals voreilig eine Kündigung bei Ihrem Versicherer ein. Wenn Sei sich die regelmäßigen Beiträge für Ihre Lebensversicherung nicht mehr leisten können, sollten Sie zuerst andere mögliche Optionen kennen.

Aus diesem Grund kann es sein, dass Ihnen nach einer Recherche, ein Verkauf oder eine Beitragsfreistellung logischer erscheint.

Welche die beste Lösung ist, ist demnach nicht zu pauschalisieren. Ein individueller Vergleich der vorhandenen Möglichkeiten kann hierbei sehr hilfreich sein. Ob Sie letzten Endes kündigen, ist selbstverständlich Ihre persönliche Entscheidung.

Bei einer langen Laufzeit Ihrer Lebensversicherung kann dies sogar recht wenig Verluste zur Folge haben.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (58 Bewertungen, Durchschnitt: 4,59 von 5)
Loading...
{ 2 comments… add one }
  • w. 18. August 2017, 15:27

    Vielen Dank für diese Erläuterung. Vielleicht können Sie mir eine Frage beantworten:
    Kann ich meine restlichen LV-Prämien -abgeschlossen 2004, Laufzeitende 2023- mittels einer einmalig Prämieneinzahlung begleichen und dadurch den Zinsertrag erhöhen, der seinerzeit mit 4% Zinsen abgeschlossen wurde?
    Vielen Dank für eine Rückmeldung.
    Mit freundlichen Grüßen
    Michael W.

    • vorfaelligkeitsentschaedigung.net 25. August 2017, 10:13

      Hallo Michael,

      dies ist in der Regel nicht möglich – es sei denn, Ihr Vertrag hält diese Option explizit bereit.

      Vorfaelligkeitsentschaedigung.net

Leave a Comment