Bausparvertrag: Diese Zinsen sind relevant

Beim Bauspardarlehen sind die Zinsen meist niedriger als bei einer gewöhnlichen Baufinanzierung.
Beim Bauspardarlehen sind die Zinsen meist niedriger als bei einer gewöhnlichen Baufinanzierung.

Zinsen sind das A und O eines jeden Finanzgeschäfts mit einer Bank. Dabei ist jedem Verbraucher klar, dass die Kombination „hohe Zinsen bekommen und niedrige Zinsen zahlen“ für ihn besonders lukrativ ist – für seine Bank gilt allerdings genau das Gleiche.

Eingehende und ausgehende Zinsen sind beim Bausparvertrag die Regel: Zunächst erhält ein Bausparer von der Bausparkasse Zinsen, anschließend muss er welche zurückzahlen.

Doch welche Zinsen fallen für einen Bausparvertrag an? Worauf sollten Sie beim Bausparen in Sachen Verzinsung achten?

Erfahren Sie in diesem Artikel, welche Zinsen auf einen Bausparvertrag anfallen und in welchen Situationen Sie von den Zinssätzen der Bausparkassen profitieren können.

Kurz & knapp: Informationen zu den Zinsen beim Bausparvertrag für Schnellleser

Worauf ist bei den Zinsen eines Bausparvertrages zu achten?

In der Ansparphase sind hohe Guthabenzinsen bei einem Bausparvertrag anstrebenswert. Während der Darlehensphase sollten Sie hingegen möglichst geringe Zinsen mit der Bausparkasse aushandeln.

Wie beeinflussen Zinsen den Nutzen?

In Zeiten hoher Zinsen ist ein Bausparvertrag als Geldanlage reizvoll – sofern Bausparer den daran anschließenden Kredit nicht aufnehmen. In einer Niedrigzinsphase lohnt sich das Bausparen besonders für jene, die nach der Sparphase das Bauspardarlehen in Anspruch nehmen möchten.

Wie finde ich einen geeigneten Anbieter?

Nehmen Sie nicht den erstbesten Bausparvertrag: In Sachen Zinsen ist ein Vergleich verschiedener Bausparkassen meist lohnend. Wie hoch die Zinsen ausfallen, können Sie mit diesem Rechner ermitteln.

Jetzt berechnen: Wie hoch sind die Zinsen?


Guthabenzinsen oder Darlehenszinsen? Beim Bausparvertrag sind beide Werte relevant

Ein Bausparvertrag gliedert sich in mehrere Phasen – bei zweien ist die Verzinsung von Bedeutung.

Vergleichen Sie verschiedene Bausparverträge: Die Zinsen variieren mitunter deutlich.
Vergleichen Sie verschiedene Bausparverträge: Die Zinsen variieren mitunter deutlich.
  • Ansparphase: Bausparer beginnen zunächst damit, jeden Monat Geld auf ein Bausparkonto einzuzahlen. Ziel ist es, eine vorab bestimmte Summe anzusparen. Auf das eingezahlte Guthaben gewähren Bausparkassen Guthabenzinsen. Je höher diese Zinsen ausfallen, desto schneller ist der Bausparvertrag zuteilungsreif.
  • Darlehensphase: Hat der Bausparer den vereinbarten Betrag angesammelt, erhält er das Recht auf Zuteilung. Hierbei zahlt ihm seine Bausparkasse zum einen sein Geld inklusive Guthabenzinsen zurück, zum anderen gewährt sie ihm zeitgleich ein Darlehen. Dieses muss der Bausparer anschließend zurückzahlen. Für das Darlehen fallen ebenfalls Zinsen an die Bausparkasse an.


Beispiel: Sie möchten ein Haus für 100.000 Euro kaufen. Dafür schließen Sie einen Bausparvertrag über eine Bausparsumme von 100.000 Euro ab. Die Sparsumme beträgt 60.000 Euro. Bei der Zuteilung erhalten Sie von der Bausparkasse also sowohl Ihre angesparten 60.000 Euro als auch ein Darlehen über 40.000 Euro.

Am Anfang eines Bausparvertrags erhält also der Bausparer Zinszahlungen, in der letzten Phase hingegen die Bausparkasse.

Dann lohnt es sich, Zinsen zu sichern mittels Bausparvertrag

Beim Bausparvertrag sind hohe Sparzinsen erstrebenswert.
Beim Bausparvertrag sind hohe Sparzinsen erstrebenswert.

Je nachdem, zu welchem Zweck Sie einen Bausparvertrag aufnehmen möchten, ist ein anderer Zinssatz wichtig. Im Folgenden erfahren Sie, wann Sie Ihren Fokus in Sachen Bausparvertrag auf die Darlehenszinsen setzten sollten und wann es auf den Guthabenzins ankommt.

Niedrige Zinsen für das Bauspardarlehen sichern

Möchten Sie zukünftig eine Immobilie erwerben und benötigen dazu einen Kredit, obwohl Sie zurzeit noch nicht dazu bereit sind? In diesem Fall kann das Bausparen genau richtig sein. Die Ansparphase ist meist flexibel gestaltbar – sie müssen also monatlich nicht viel Geld sparen, sichern sich aber dennoch das Recht auf eine Baufinanzierung über die Bausparkasse.

In dieser Konstellation ist es ratsam, den Bausparvertrag abzuschließen, wenn niedrige Zinsen vorherrschen. Auf diesem Weg sichern Sie sich für Ihr zukünftiges Bauspardarlehen kleine Zinsen.

Tipp: Bausparzinsen richten sich nach dem üblichen Zinssatz für Baufinanzierungen. Allerdings sind die Sätze beim Bausparen meist deutlich geringer – die zukünftige Tendenz ist allerdings an der Entwicklung der Bauzinsen geknüpft.

Bausparvertrag mit hohen Guthabenzinsen: Bausparkassen können sich wehren!

Achtung: Ein Bausparvertrag mit hohem Zinssatz darf von der Bank gekündigt werden.
Achtung: Ein Bausparvertrag mit hohem Zinssatz darf von der Bank gekündigt werden.

In Zeiten hoher Zinsen ist ein Bausparvertrag besonders in der Ansparphase lukrativ.

Einige Bausparer entschließen sich in dieser Situation dazu, die hohe Verzinsung von ihrem Bausparvertrag auszunutzen und diesen als Geldanlage zu behalten.

Dieses Konzept funktioniert aber nicht auf Dauer: Zehn Jahre nach Erreichen der Zuteilungsreife dürfen Bausparkassen diese Verträge kündigen, da sie sonst zu Verlusten für die Bank führen würden.

Dies bestätigte ein Urteil des Bundesgerichtshofs im Februar 2017. Dennoch können Sie bei einer Hochzinsphasen von einem großzügigen Zinssatz bei Ihrem Bausparvertrag jahrelang profitieren, bevor Ihnen Ihre Bausparkasse kündigt.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 Bewertungen, Durchschnitt: 4,21 von 5)
Bausparvertrag: Diese Zinsen sind relevant
Loading...
{ 0 comments… add one }

Leave a Comment