So funktioniert die Zuteilung von einem Bausparvertrag: Tipps und Ratschläge für Bausparer

Lang gewartet: Nach der Zuteilung ist ein Bausparvertrag endlich nutzbar.

Lang gewartet: Nach der Zuteilung ist ein Bausparvertrag endlich nutzbar.

Bausparer entscheiden sich dafür, eine Baufinanzierung mit Geduld und Beharrlichkeit auf die Beine zu stellen. So nehmen sie eine jahrelange Sparphase in Kauf, bevor sie die erträumte Immobilie erwerben können.

Nach der Wartezeit folgt die Belohnung: Mit dem Zeitpunkt der Zuteilung wird ein Bausparvertrag zu einem gewöhnlichen Darlehen und ermöglicht die Erfüllung des langehegten Wunsches nach den eigenen vier Wänden.

Doch von welchen Bedingungen ist die Zuteilung von einem Bausparvertrag abhängig? Lässt sich der Vorgang beschleunigen? Und was ist zu tun, wenn Bausparer die Zuteilung nicht annehmen möchten?

Icon Vorfälligkeitsentschädigung

Kurz & knapp: Informationen zur Zuteilung beim Bausparvertrag für Schnellleser:

  • Haben Sie beim Bausparen ein bestimmtes Sparguthaben (in der Regel 40 bis 50 % der Bausparsumme) und eine entsprechende Bewertungszahl erreicht, kann Ihr Vertrag zugeteilt werden.
  • Bei der Zuteilung Ihres Bausparvertrags erhalten Sie Ihr eingespartes Guthaben zurück. Zudem erfolgt die Auszahlung des Darlehens. Die Zuteilung markiert also den Übergang zwischen Sparphase und Darlehensphase Ihres Vertrags.
  • Sie müssen bei Ihrem Bausparvertrag die mögliche Zuteilung nicht annehmen: Möchten Sie den Vertrag weiter besparen oder die Aufnahme der Baufinanzierung nach hinten verschieben, ist dies in der Regel problemlos möglich.
  • Ist Ihr Bausparvertrag bereits seit 10 Jahren zuteilungsreif, kann Ihre Bausparkasse den Vertrag beenden und Ihnen Ihr Guthaben auszahlen.

Was passiert bei der Zuteilung eines Bausparvertrages?

Ein Bausparvertrag besteht aus zwei Phasen: Zunächst wird Guthaben angespart. Hat dieses eine vorab bestimmte Höhe erreicht, kann die Darlehensphase angetreten werden. Dabei erhält der Bausparer sowohl sein eingespartes Guthaben zurück als auch ein Darlehen, welches er in den folgenden Jahren zurückzahlen muss.


Die Transition zwischen den beiden Phasen wird als Zuteilung bezeichnet. Der Bausparvertrag muss zur Zuteilungsreife allerdings einige Bedingungen erfüllen:

  • Mindestens 40 bis 50 % der insgesamt benötigten Bausparsumme müssen bereits angespart worden sein
  • Der Vertrag muss einer bestimmten Bewertungszahl entsprechen

Unter welchen Voraussetzungen genau Ihr Bausparvertrag zugeteilt werden kann, entnehmen Sie dem Vertragsdokument. Je nach Bausparkasse variiert die erforderliche Bewertungszahl.

Im Durchschnitt erfolgt die Zuteilung beim Bausparvertrag nach sieben Jahren. Starke individuelle Schwankungen sind beim Bausparen jedoch möglich.

Zwei Modelle beim Bausparvertrag: Zuteilung ablehnen oder herbeisehnen?

Lohnt sich aktuell die Zuteilung von Ihrem Bausparvertrag? Berechnen Sie Ihre Optionen mithilfe eines Profis.

Lohnt sich aktuell die Zuteilung von Ihrem Bausparvertrag? Berechnen Sie Ihre Optionen mithilfe eines Profis.

Bausparer haben sich in der Regel für das Finanzierungsmodell aus einem dieser Gründe entschieden:

Trifft Ersteres auf Sie zu, sehen Sie einer Zuteilung Ihres Bausparvertrages in aller Regel positiv entgegen. Mitunter kann es Bausparern gar nicht schnell genug gehen. Anders sieht es aus, wenn der Bausparvertrag vornehmlich der Renditeerbringung diesen soll.

Je nachdem, in welcher Situation Sie sich gerade befinden, ist daher beim Erreichen der Zuteilungsreife Ihres Vertrags eine andere Vorgehensweise angebracht.

Für Ihren Bausparvertrag eine schnelle Zuteilung erwirken: So gehen Sie vor

Haben Sie schon eine Immobilie im Blick? Dann muss die Zuteilung von Ihrem Bausparvertrag so schnell wie möglich erfolgen. Andernfalls können Sie den Kauf womöglich nicht abschließen, weil der Käufer nicht gewillt ist, zu warten. Doch wie erreichen Sie eine schnelle Zuteilung?

Folgende Handlungen begünstigen eine schnelle Zuteilungsreife:

  • Vereinbaren Sie hohe Einsparraten.
  • Leisten Sie regelmäßige Einzahlungen.
  • Vermeiden Sie Unterbrechungen im Einzahlungsrhytmus


Doch mitunter helfen all diese Maßnahmen nur bedingt. Alle Bausparverträge eines Kreditinstituts sind gewissermaßen miteinander verknüpft. Der Bausparkasse kommt die Verwaltung der dazugehörigen Gelder zu. Dabei muss sie stets im Sinne des gesamten Bausparkollektivs handeln. Beantragen viele Sparfüchse zugleich ihr Bauspardarlehen, kommt es unter Umständen zu langen Wartezeiten, bevor Sie Ihren Bausparvertrag zuteilen lassen können.

Eine Alternative besteht darin, den Bausparvertrag zu verkaufen. Doch Vorsicht! Nehmen Sie potentielle Käufer ganz genau unter die Lupe.

Auf die Zuteilung verzichten und den Bausparvertrag weiterlaufen lassen: Stolpersteine

Sie können bei Ihrem Bausparvertrag auf die Zuteilung verzichten, um mehr Zinsen zu erlangen.

Sie können bei Ihrem Bausparvertrag auf die Zuteilung verzichten, um mehr Zinsen zu erlangen.

Möchten Sie Ihren Bausparvertrag als Geldanlage nutzen, widerspricht eine frühe Zuteilung Ihren Vorstellungen. Ratsam ist es in diesem Fall, auf die Zuteilung zu verzichten und weiter regelmäßige Einzahlungen vorzunehmen.

So profitieren Sie auch über die Zuteilungsreife hinaus von der Verzinsung.

Doch diesem Modell sind Grenzen gesetzt. Unter folgenden Umständen kann Ihre Bausparkasse den Vertrag kündigen:

  • Die Zuteilungsreife besteht seit mindestens 10 Jahren.
  • Sie haben die Gesamthöhe der ursprünglich vereinbarten Bausparsumme angespart.

Insbesondere in Zeiten sinkender Zinsen machen Banken von ihrem Kündigungsrecht Gebrauch. Ließen sie die Verträge weiter laufen, entstünden ihnen mitunter hohe Verluste.

Den Bausparvertrag nach der Zuteilung weiter besparen?

Besonders pfiffige Bausparer machen schnell vermeintliche Fehler im System aus und versuchen, Lücken zu ihren Gunsten zu nutzen. Im Falle eines Bausparvertrags erhoffen sie sich mit folgender Vorgehensweise langfristige Zinseinnahmen:

  1. Bausparvertrag bis zur Zuteilungsreife besparen
  2. Guthaben auszahlen lassen
  3. Sparphase von neuem beginnen

Dieses Vorgehen ist allerdings nicht möglich: Mit der Auszahlung des Guthabens endet der Bausparvertrag. Auch eine Zuteilung beendet die Sparphase des Vertrags.

Sie können Ihren Vertrag also nur innerhalb gewisser Grenzen besparen. Die Zuteilung von dem Bausparvertrag beendet diese Möglichkeit.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (54 Bewertungen, Durchschnitt: 4,52 von 5)
Loading...
{ 0 comments… add one }

Leave a Comment