Vorfälligkeitsentschädigung und Widerrufsrecht

+++ Sparen Sie jetzt bis zu mehreren tausend Euro! +++

Vorfälligkeits­entschädigung vermeiden, Kredit umschulden, Zinslast senken …

In vielen Immobilienkreditverträgen ist die Widerrufsbelehrung falsch oder fehlerhaft. Für Sie als Verbraucher bedeutet das, dass Sie die Vorfälligkeits­entschädigung vermeiden bzw. zu bereits gezahlte Vorfälligkeits­entschädigung zurückfordern können.

Lassen Sie die Widerrufsbelehrung Ihres Kreditvertrages kostenfrei und unverbindlich prüfen:

Vertrag kostenfrei prüfen lassen →

In den letzten Jahren hat der deutsche Verbraucherschutz viel für die Richtlinien und Veränderungen in der deutschen Gesetzgebung getan. Zahlreiche Fälle und Entscheidungen des BGH zeigen, dass in der Vergangenheit bis in die Gegenwart in der Formulierung von Darlehensverträgen viele Fehler gemacht wurden. Das Gute daran ist: Die Fehler können heute zu Verbrauchervorteilen führen. Allein der Blick auf das Widerrufsrecht öffnet Chancen die Vorfälligkeitsentschädigung zu umgehen oder einen Darlehensvertrag auch nach Jahren des Darlehensabschlusses zu kündigen. Bis zu drei Jahren nach erfolgter Zahlung der Vorfälligkeitsentschädigung kann bei Feststellung einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung die Rückerstattung der vollständigen Vorfälligkeitsentschädigungssumme geltend gemacht werden.

Icon VorfälligkeitsentschädigungKurz & knapp: Informationen zur Rückerstattung der Vorfälligkeitsentschädigung

  • Eine von der Bank eingeforderte Vorfälligkeitsentschädigung muss nicht immer gezahlt werden. Wenn die Widerrufsbelehrung des Darlehensvertrags fehlerhaft formuliert ist, müssen Darlehensnehmer die Forderungen nicht bezahlen.
  • Zwischen 2002 und 2010 waren 90 % aller Darlehensverträge mit einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung versehen.
  • Wer erst nach dem Zahlvorgang die Unrechtmäßigkeit der Forderungen erkennt, kann sich die Vorfälligkeitsentschädigung rückerstatten lassen.
  • Die Rückerstattung einer versehentlich gezahlten Vorfälligkeitsentschädigung ist innerhalb einer Verjährfrist von 3 Jahren möglich. Sie beginnt am 31.12 des Jahres, in dem die Zahlung veranlasst wurde.
  • Die gesetzlichen Richtlinien zum Widerrufsrecht finden sich in § 355 BGB.
  • Verschiedene Fehler finden sich immer wieder in Widerrufsbelehrungen. Dazu zählen unzulässige Ergänzungen im Text, die fehlende Adresse des Darlehensgebers oder verwirrende Textabschnitte.
  • Ist die Widerrufsbelehrung fehlerhaft, kann der Kreditnehmer ein formloses Schreiben zur Kündigung des bisherigen Vertrages aufsetzen.
  • Um die Widerrufsbelehrung zu überprüfen, können die Dienste des Verbraucherschutzes oder eines Fachanwalts in Anspruch genommen werden. Kreditnehmer können auch die im BGB festgelegten Vorschriften zum Widerrufsrecht mit ihrer Widerrufsbelehrung vergleichen und so Mängel feststellen.
  • Um die bereits bezahlte Vorfälligkeitsentschädigung zurückzubekommen, sollten Kreditnehmer in einer Kopie ihres Vertrages die fehlerhaften Absätze markieren und an das betreffende Kreditinstitut schicken. Beigefügt werden sollte eine korrekte Widerrufsbelehrung, auf der die Unterschiede markiert und erklärt sind.
  • Reagiert die Bank nicht auf das Schreiben, kann das Rückerstattungsverfahren auch auf gerichtlichem Weg ablaufen.

Inhalt

Vorfälligkeitsentschädigung dank Widerrufsrecht zurückfordern

Widerrufsrecht bei VorfälligkeitsentschädigungDie Kriterien einer korrekten Widerrufsbelehrung sind schnell erfasst. Eine korrekte Version ist leicht verständlich und im Vertrag durch eine Überschrift oder anderweitige, eindeutige Hervorhebung gekennzeichnet. Aus der Belehrung geht eindeutig hervor, wann die Widerrufsfrist beginnt und wann sie endet.
Formulierungen, die auf den Beginn des Widerrufsrechts mit Inkrafttreten des Darlehensvertrags verweisen, sind bereits mangelhaft und falsch.
Aus der im Darlehensvertrag festgeschriebenen Widerrufsbelehrung geht hervor, dass der Darlehensnehmer sein Widerrufsrecht wahrnehmen kann. Dieses kann vom Darlehensnehmer spätestens 14 Tage nach Beginn des Widerrufsrechts geltend gemacht werden. Für die Inanspruchnahme seines Widerrufsrechts muss der Darlehensnehmer keinen Grund angeben. Der Widerruf erfolgt in Briefform und wird an die im Darlehensvertrag eindeutig ersichtliche Postanschrift des Darlehensgebers gesendet. Im Vertragsabschnitt zur Widerrufsbelehrung müssen Anschrift und Name des Unternehmens eindeutig benannt werden. Um vom Widerrufsrecht Gebrauch zu machen genügt es den schriftlichen Widerruf innerhalb der Widerrufsfrist, spätestens am letzten Tag der Widerrufsfrist, vorzunehmen.

Beachten Sie bei der Absendung des fristgerechten Widerrufs, dass das Datum des Posteingangsstempels beim Darlehensgeber gilt und senden Sie den Widerruf frühestmöglich ab. Befindet sich die Postanschrift in unmittelbarer Nähe, lohnt es sich den schriftlichen Widerruf selbst vorbeizubringen und den Postweg abzukürzen. Bei dieser Variante können Sie sich den Eingang des Briefes durch einen Stempel der Postabteilung bestätigen lassen.

Das Vorgehen bei abgeschlossenen Darlehensverträgen

Sie haben in den zurückliegenden Jahren oder erst kürzlich einen Darlehensvertrag frühzeitig abgezahlt? Als Konsequenz daraus erhielten Sie von Ihrem Darlehensgeber die Forderung über die Vorfälligkeitsentschädigung? Haben Sie diese bezahlt, beginnt am 31.12. des Jahres, in dem die Forderung von Ihnen beglichen wurde die gesetzlich vorgeschriebene Verjährungsfrist. Die Verjährungsfrist beläuft sich auf drei Jahre. Alle Darlehensnehmer mit Darlehensverträgen, die mit der Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung beendet wurden und diese im Jahr 2011 bezahlt wurde, können noch bis zum 31.12.2014 Einspruch einlegen und die Rückzahlung etwaiger Überzahlungen oder einer unrechtmäßig erhobenen Vorfälligkeitsentschädigung fordern.

Eine Vorfälligkeitsentschädigung ist dann unrechtmäßig, wenn das Widerrufsrecht im Darlehensvertrag fehlerhaft ist oder die Darlehensablöse innerhalb von 6 Monaten nach einer 10jährigen Darlehenslaufzeit erfolgt ist.

Denn eine Sonderregelung besagt, dass nach einer Darlehenslaufzeit von 10 Jahren die Darlehensablöse innerhalb der folgenden 6 Monate ohne Vorfälligkeitsentschädigung möglich ist. Bei jeder Einreichung einer Darlehensablöse ist zu bedenken, dass der Kreditgeber die vorzeitige Darlehenskündigung nicht annehmen muss. Nur in wenigen Fällen, wie dem Verkauf der mit dem Darlehen belasteten Immobilie oder die erforderliche Erhöhung eines bestehenden Darlehens sind Banken gesetzlich verpflichtet der frühzeitigen Darlehensauflösung zuzustimmen. Sobald Sie den Verdacht haben, dass im Widerrufsrecht Ihres abgeschlossenen Darlehensvertrag Fehler enthalten sind, sollten Sie von einer rückwirkenden Forderung des überzahlten oder fälschlicherweise in Rechnung gestellten Gesamtbetrags der Vorfälligkeitsentschädigung Gebrauch machen. Sie können auch dann eine rückwirkende Forderung geltend machen, wenn die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung Fehler enthält und daher falsch ist. Mit Hilfe eines guten Vorfälligkeitsrechners können Sie nachrechnen, ob die vom Darlehensgeber errechnete Vorfälligkeitsentschädigungssumme korrekt ist oder nicht.

Fälle der Vorfälligkeitsentschädigung landen meist vor GerichtNehmen Sie sich im besten Fall einen Fachanwalt und klären Sie bei Ihrer Rechtsschutzversicherung ab, welche Kosten in welcher Höhe übernommen werden und welche von Ihnen bezahlt werden müssen. Entscheiden Sie sich für einen erfahrenen Fachanwalt für Kapitalanlagerecht. Erfahrungen haben gezeigt, dass ehemalige Darlehensnehmer früher oder später einen Fachanwalt nehmen mussten, weil die Banken erst dann zeitnah und sachbezogen reagierten.

So gehen Sie bei laufenden Darlehensverträgen am besten vor

Prüfen Sie die Widerrufsbelehrung gemäß der Vorgaben für gesetzliches Widerrufsrecht. Nehmen Sie sich auch bei einem laufenden Darlehensvertrag und der bevorstehenden Darlehensablöse einen Fachanwalt. Auch dann, wenn nach der ersten Prüfung des Darlehensvertrags klar ist, dass der Widerruf fehlerhaft ist. In diesem Fall können Sie jederzeit von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch machen und aus dem Darlehensvertrag austreten ohne dass eine Vorfälligkeitsentschädigung gezahlt werden muss. Bei Unsicherheit können Sie den Darlehensvertrag jederzeit von einem Mitarbeiter des Verbraucherschutzes oder von einem Fachanwalt prüfen lassen. Investieren Sie die anfallenden Gebühren, die beim Verbraucherschutz zum Beispiel bei 70 EUR pro Darlehensvertrag liegen. Aufgrund der hohen Nachfrage liegt die Bearbeitungszeit jedoch selten unter 10 Wochen. Je nach Umfang der Prüfung und der im Darlehensvertrag enthaltenen Sonderregelungen kann die Gebühr von Fall zu Fall höher ausfallen. Die Anwaltskosten werden sich aber nach dem individuellen Streitwert richten. Damit keine negativen Überraschungen auf Sie zukommen, klären Sie daher vor der Auftragserteilung beim Anwalt die auf Sie zukommenden Kosten ab.

Warum es ratsam ist einen Fachanwalt zu beauftragen

Stellt sich heraus, dass sich in Ihrem abgeschlossenen oder noch laufenden Darlehensvertrag Fehler im Widerruf befinden, ist die Beauftragung eines Fachanwalts für Kapitalanlagerecht zu empfehlen. Zum einen sprechen das Fachwissen und die schnelle Einarbeitung in Ihren persönlichen Fall für die Inanspruchnahme eines Fachanwalts. Zum anderen kann ein Fachanwalt den richtigen Zeitpunkt abpassen, ab dem der Gang vor Gericht unvermeidbar ist und Sie darin bestärken.

In den letzten Jahren konnten sich immer weniger Banken und der Anwalt des Darlehensnehmers außergerichtlich einigen. Wenn Sie das Verfahren um die Rückerstattung, die Nichtzahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung oder die Neuberechnung der Vorfälligkeitsentschädigung fordern, sollten Sie sich in jedem Fall darauf einstellen, dass es zu einem Gerichtsverfahren kommen kann. Von der Aufnahme des Falls bis zur Entscheidung können mehrere Jahre vergehen. Um auf die anteilige oder vollständige Rückzahlung einer bereits bezahlten, überhöhten Vorfälligkeitsentschädigung nicht jahrelang warten zu müssen, sollte jede Vorfälligkeitsforderung vor Bezahlung ausreichend geprüft werden. Auch hier bietet sich letztlich die professionelle Unterstützung von Experten an. Selten hat ein Darlehensnehmer den langen Atem, um neben seinen Alltagsverpflichtungen dem Schriftwechsel mit seinem Darlehensgeber in vollem Umfang gerecht zu werden und das über mehrere Monate, wenn nicht sogar Jahre hinweg. Ein Grund mehr, der für einen Fachanwalt spricht.

Fehlerhafte Widerrufsbelehrung prüfenDie korrekte Widerrufsbelehrung informiert den Darlehensnehmer über ihre Rechte und Pflichten

Das gesetzliche Widerrufsrecht sieht eine leicht nachvollziehbare Formulierung des Widerrufrechts vor. Zur Vereinfachung bietet die Bundesregierung eine Widerrufs-Vorlage an. Das Widerrufsrecht-Muster wurde in den letzten Jahren mehrfach korrigiert. Die letzte Änderung unter Einbeziehung der geltenden EU-Richtlinien fand am 14. Juni 2014 statt. Aktuell wird das Widerrufsrecht über den § 355 BGB eindeutig definiert. So beinhaltet eine Widerrufsbelehrung in aller Deutlichkeit die Rechten und Pflichten von Banken und deren Kunden. Innerhalb des Darlehensvertrags ist die Belehrung eindeutig zu erkennen. Der Verbraucher wird in Kenntnis gesetzt, dass der Darlehensvertrag innerhalb von 14 Tagen, ohne Angaben von Gründen, gekündigt werden kann. Dem Darlehensnehmer entstehen dabei keine Kosten.

Eine Vorfälligkeitsentschädigung fällt im Rahmen einer fehlerhaften belehrung zum Widerruf nicht an. Mit dem Darlehensvertrag erhält der Darlehensnehmer eine Vertragsurkunde. Das Datum der Vertragsurkunde wird als Beginn der Widerrufsfrist angenommen und muss seit dem 14. Juni 2014 im Darlehensvertrag im Punkt Widerrufsbelehrung festgehalten werden.

Die korrekte Widerrufsbelehrung gibt an, wie der Widerruf zu erfolgen hat. Ein schriftlicher Widerruf, der fristgerecht an die im Darlehensvertrag angegebene Postanschrift des Unternehmens abgeschickt wurde, ist in jedem Fall rechtsgültig. Aufgrund der 2002 vom Bundesgerichtshof als fehlerhaft beanstandeten Widerrufsrecht-Vorlage der Bundesregierung, entschieden Banken die Belehrung eigenständig zu formulieren. Aus diesem Grund besteht über 10 Jahre später das Problem, dass über 2/3 aller in diesem Zeitraum begonnenen und abgeschlossenen Darlehensverträge eine fehlerhafte Belehrung zum Widerruf beinhalten.

Vorfälligkeitszahlungen, die von den Darlehensgebern gefordert wurden, müssen deshalb nach Feststellung in voller Höhe an den Darlehensnehmer zurückbezahlt werden.

Aufgrund der fehlerhaften Widerrufsbelehrung entsteht die Situation, dass die Belehrung nicht gültig ist und die Widerrufsfrist bis zum jetzigen Tag nicht beendet ist. Demnach kann der Darlehensnehmer jederzeit vom Widerrufsrecht Gebrauch machen und den Darlehensvertrag ohne Zahlung der Vorfälligkeitsentschädigung beenden.

Bisher wurde das Widerrufsrecht-Muster von 2002 bis heute über 8 Mal geändert. Im Zuge des öffentlichen Bekanntwerdens der Fehler im offiziellen Widerrufsrecht, entschieden 90% der Banken sich nicht auf die Verwendung des Widerrufsrecht-BGB-Musters zu beschränken. In der Folge wurden Ergänzungen oder Umformulierungen vorgenommen. Allein dadurch wurde die Widerrufsrechtbelehrung unzähliger später abgeschlossener Darlehensverträge fehlerhaft.

Gut zu wissen: Eine korrekte Widerrufsbelehrung liegt vor, wenn das Widerrufsrecht-Muster, Anlage 2 zu § 14 I BGB-InfoV, im Darlehensvertrag unverändert und in identischer Darstellung verwendet wurde.

Die häufigsten Fehler in der Widerrufsbelehrung im Überblick

  • Fehler 1: Postanschrift, die Rechte des Darlehensnehmers und die konkrete Benennung der Darlehensfrist fehlen
  • Fehler 2: Der Widerrufsrechtsbelehrungs-Vorlage von 2002, 2010 oder 2014 wurden Ergänzungen beigefügt oder Umformulierungen wurden vorgenommen
  • Fehler 3: Der Abschnitt zum Widerrufsrecht ist im Darlehensvertrag nicht eindeutig hervorgehoben
  • Fehler 4: Es gibt Textabschnitte, die verwirrend sind
  • Fehler 5: Dem Verbraucher wird nicht eindeutig mitgeteilt, dass er das Recht zum Widerruf hat und wie er vom Widerrufsrecht Gebrauch machen kann
  • Fehler 6: Die Bank hat eine veraltete Widerrufsbelehrungs-Vorlage verwendet
  • Fehler 7: Bei der Unterzeichnung und dem Inkrafttreten des Darlehensvertrags wurde an den Darlehensnehmer keine Vertragsurkunde übergeben. Diese steht stellvertretend für das tatsächliche Inkrafttreten des Vertrags.
  • Fehler 8: Der BGH hat entschieden, dass der Satz „Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt dieser Belehrung“ nicht rechtsgültig ist. Sobald dieser Satz in der Widerrufsbelehrung eines Darlehensvertrags enthalten ist, ist die Belehrung fehlerhaft. Dieser Satz war lange Zeit in der offiziellen Widerrufsbelehrungs-Vorlage der Bundesregierung enthalten

Gesetzliches Widerrufsrecht unterzeichnenGesetzliches Widerrufsrecht

Finanzexperten haben festgestellt, dass die im Zeitraum 2002 bis 2010 vergebenen Darlehensverträge in 90% der Fälle eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung aufwiesen. Aus diesem Grund bietet sich die Prüfung abgeschlossener und laufender Darlehensverträge an. Durch das Widerrufsrecht im Kreditvertrag soll der Darlehensnehmer in seinen Rechten und Pflichten geschützt werden. Wird die vorzeitige Kündigung eines Darlehensvertrags vom Darlehensgeber akzeptiert, muss der Darlehensnehmer mit einer Vorfälligkeitsentschädigung rechnen.

Im Gegensatz zu Ratenkrediten, bei denen der Gesetzgeber eine Höchstgrenze von 0,5-1 % des Restbetrags als Höchstgrenze der Vorfälligkeitsentschädigung festlegt, gibt es bei Vorfälligkeitsentschädigungen aus Darlehensverträgen keine Obergrenze. Allerdings können Verbraucherzentralen und Fachanwälte die Wuchergrenze feststellen und auf die deutsche Rechtsprechung zurückgreifen. Im europaweiten Vergleich setzen deutsche Kreditgeber die höchsten Vorfälligkeitsentschädigungen fest. So sind diese Vorfälligkeitsentschädigungsforderungen drei Mal so hoch verglichen mit den Vorfälligkeitsforderungen anderer EU-Länder.

Der Widerrufs-Joker bringt Darlehensnehmern Glück im Unglück

Die frühzeitige Kündigung eines Darlehens hat nicht immer mit einer langfristigen Verbesserung der beruflichen Situation zu tun. Lebenseinschneidende Ereignisse, wie die Trennung vom Ehepartner, der zu überwindende Tot eines Familienmitgliedes und damit einhergehende Veränderungen im Berufsleben, die Übernahme der Pflege eines Angehörigen oder die Kündigung des Jobs können die Ratenzahlung unmöglich machen. Oft bleibt als einzige Möglichkeit die frühzeitige Darlehenskündigung. Dank der fehlerhaften Widerrufsbelehrungen in mehr als jedem zweiten Darlehensvertrag der zwischen 2002 und 2013 abgeschlossen wurde, kann die Vorfälligkeitsentschädigung entfallen. Kann das im Darlehensvertrag festgehaltene, fehlerhafte Widerrufsrecht geltend gemacht werden, befindet sich der Darlehensnehmer, unabhängig der aktuellen Darlehenslaufzeit, in der Widerrufsphase. Der Darlehensvertrag kann ohne Angabe von Gründen und ohne Zahlung der Vorfälligkeitsentschädigung gekündigt werden.

Die Unsicherheiten beim Gesetzgeber haben zu Fehlern bei Darlehensgebern geführt

Anhand der Pressemeldungen und mehrfachen Veränderungen und Korrekturen der Widerrufsbelehrung der Bundesregierung wird ersichtlich, wie schwierig das Widerrufsrecht-Thema in Deutschland ist. Eine nachträgliche Überprüfung der offiziellen Widerrufsbelehrung ergab, dass selbst die offizielle Version der Bundesregierung fehlerhaft war.

Mit dem Stand vom 14. Juni 2014 soll nun endlich ein Muster der Widerrufsbelehrung vorliegen, das von Darlehensgebern sicheren Gewissens verwendet werden kann. Aufgrund des Bekanntwerdens des fehlerhaften, offiziellen Widerrufbelehrung in den Folgejahren nach 2002, versuchten Banken durch eigene Formulierungen Klarheit in das Widerrufsrecht zu bringen. Leider sind daraus verschiedenste Widerrufsrecht-Versionen entstanden, die zu 90% fehlerhaft sind und vom Gesetzgeber nicht anerkannt werden. Haben sich Kreditgeber auf die zu dem Zeitpunkt als noch nicht fehlerhaft erwiesene Widerrufsrecht-Vorlage von 2002 berufen, lag es in der Hand des Gerichts den Darlehensvertrag und das formulierte Widerrufsrecht als gültig oder ungültig zu erklären.

Widerrufsfsrecht in Anspruch nehmenInanspruchnahme Ihres Widerrufsrechts

Sobald eindeutig geklärt ist, dass sich in Ihrem Darlehensvertrag eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung befindet, können Sie umgehend Ihr Widerrufsrecht nutzen. Hierfür können Sie im Internet vorgefertigte Widerrufsrecht-Muster benutzen. Nach aktuellen Änderungen vom 14. Juni 2014 muss im Widerrufsrecht-Schreiben allerdings kein bestimmtes Formular verwendet werden. Das Widerrufsschreiben kann demnach formlos aufgesetzt werden. Wie es im Widerrufsrecht üblich ist, muss der Widerruf nicht begründet werden. Benennen Sie einfach den Darlehensvertrag anhand seiner Darlehensvertragsnummer, den Beginn des Darlehensvertrags, die vollständige Anschrift des Darlehensgebers und Ihre vollständige Anschrift.

Um Kosten zu sparen, können Sie das Widerrufs-Schreiben selbst formulieren und unterschrieben an Ihre Hausbank senden. Abhängig von der Antwort des Darlehensgebers können Sie weiterhin direkt mit ihm zusammenarbeiten oder, bei mangelnder Kooperation, den Fall an Ihren Anwalt oder einen Mitarbeiter der Verbraucherzentrale weitergeben. Sollten Sie es bisher noch nicht getan haben, informieren Sie sich auch an dieser Stelle über die Möglichkeiten zur Kostenübernahme durch Ihre Rechtsschutzversicherung.

Eine Inanspruchnahme des Widerrufsrechts ist auch dann kein Spaziergang, wenn die Fehlerhaftigkeit des vertraglich festgeschriebenen Widerrufsrechts vom Fachanwalt bestätigt werden kann. Banken oder andere Darlehensgeber nutzen in der Regel den vom deutschen Gesetzgeber gegebenen langen Weg der angestrebten einvernehmlichen Einigung bis hin zum Weg vor Gericht. Jeder aktive oder ehemalige Darlehensnehmer sollte sich dessen bewusst sein und sich auf eine langfristige Auseinandersetzung einstellen. Regelmäßig werden Fälle bekannt, in denen die Inanspruchnahme des Widerrufsrechts vom Richter entschieden werden musste. Im Durchschnitt zeigt sich allerdings, dass der überwiegende Anteil der Fäll außergerichtlich entschieden werden kann.

Dienstleister für die Einschätzung der Korrektheit des Widerrufsrechts

Wer zur Prüfung der Korrektheit des Darlehensvertrags keinen Fachanwalt suchen und beauftragen möchte, kann sich gezielt nach Anwälten und Finanzdienstleistern umsehen, die eine kostenlose Ersteinschätzung anbieten. Innerhalb von 3-14 Tagen erhalten Sie vom Finanzdienstleister eine Kostenaufstellung und erfahren, ob Sie den Darlehensvertrag jederzeit ohne Zahlung der Vorfälligkeitsentschädigung kündigen können.

Sparen Sie Zeit und prüfen Sie das Widerrufsrecht nicht erst, wenn Sie in der Situation sind die Immobilie zu verkaufen. Nutzen Sie die Zeit zu Ihrem Vorteil und geben Sie die Prüfung des Widerrufsrecht zeitnah in Auftrag. So wissen Sie jederzeit, woran Sie sind und können im eintretenden Krisenfall sofort handeln.

Die Überprüfung des Darlehensvertrags durch einen Finanzdienstleister geht mit einem Antrag auf rechtliche Überprüfung einher. Um die Kosten für den Darlehensnehmer gering zu halten, kann sich der Antrag zur rechtlichen Überprüfung ausschließlich auf die Widerrufsbelehrung Ihres Darlehensvertrags beziehen. Sobald Sie sich für einen Finanzdienstleister entschieden haben, lassen Sie sich das Antragsformular auf rechtliche Überprüfung des Widerrufsrechts Ihres Darlehensvertrags zusenden. Dieses füllen Sie aus, unterzeichnen es und senden es zusammen mit der Kopie Ihres Darlehensvertrages an den Finanzdienstleister. Da sich die Preise für die Überprüfung unterscheiden können, lohnt es sich vor Auftragserteilung kostenlose und verbindliche Kostenvoranschläge einzuholen.

Zur Erinnerung: Es gibt Finanzdienstleister, die für die Erstberatung und die Überprüfung des Widerrufsrecht keine Rechnung stellen. Auf Wunsch können Sie neben der Widerrufsbelehrung die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung in Auftrag geben oder nachrechnen lassen, sollten Sie von Ihrem Darlehensgeber bereits eine Berechnung erhalten haben.

Internet Recherche zur VorfälligkeitsentschädigungRecherche im Internet bringt zusätzliche Gewissheit

Pressemeldungen und Erfahrungsberichte von Darlehensnehmern sind wertvolle Hilfsmittel, um mehr über die aktuelle Situation der Darlehensbranche zu erfahren. Suchen Sie gezielt nach Erfahrungsberichten, die bis heute von anderen Kunden mit Ihren Banken gemacht wurden und erfahren Sie bereits nach einer Stunde der Recherche, ob Ihr Kreditgeber für Schwierigkeiten bekannt ist. Die telefonische Nachfrage beim regionalen Verbraucherschutz kann ebenfalls wertvollen Aufschluss bringen. Möchten Sie nicht von Anfang an einen Anwalt einschalten und lieber erst einmal selbst einen Überblick erlangen, legen Sie sich eine Mappe an Recherchematerialien an. Suchen Sie nach Fällen, die den Vereinbarungen Ihres Darlehensvertrags am meisten ähneln und lernen Sie Erfahrungen kennen, wie die Darlehensnehmer vorgegangen sind und wie die Fälle ausgegangen sind. Vor allem Personen, die gern auf Nummer sicher gehen, werden sich in der Recherchephase sehr wohl fühlen. Legen Sie sich einen Zeitraum fest, den Sie für die Klarwerdung aufwenden wollen und treffen Sie nach Ablauf des Zeitraums eine Entscheidung: Wollen Sie aktiv werden und den Fall an einen Anwalt oder die Verbraucherzentrale weitergeben oder nicht?

Darlehensgeber können im Rahmen der Darlehenskündigung durch folgende Schwierigkeiten negativ auffallen:

  • Die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung ist kategorisch zu hoch
  • Der für Sie zuständige Berater Ihres Darlehensgebers ist nur schwer für Sie erreichbar
  • Ihr Berater zeigt sich bei Nachfragen zum Text des Widerrufsrechts und zur Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung ablehnend
  • Es gibt bereits zahlreiche Kundenmeinungen, die über Schwierigkeiten bei Darlehenskündigung sprechen.
  • Der Verbraucherschutz ist mindestens einmal gerichtlich gegen die Bank vorgegangen
  • Die Recherche ergibt, dass ein vertraglich fehlerhaft formuliertes Widerrufsrecht erst nach Monaten oder Jahren vom Darlehensgeber angenommen wird
  • Die Rückzahlung einer nachweislich überzahlten Vorfälligkeitsentschädigung nimmt ebenfalls mehrere Monate und Jahre in Anspruch

So einfach erfolgt der Vergleich der Widerrufsbelehrung

Die von der Bundesregierung freigegebenen Widerrufsbelehrungstexte und -bausteine wurden in den Jahren 2002, 2008, 2010 und 2014 jeweils angepasst. Am einfachsten ist es daher, sich das Jahr herauszusuchen, in dem man seinen Darlehensvertrag abgeschlossen hat, und sich den in diesem Jahr geltenden Widerrufsbelehrungstext herunterzuladen.

Bei einem Darlehensvertrag aus dem Jahr 2009 gilt noch der Widerrufsbelehrungstext von 2008. Bei einem Vertrag von 2012 gilt der Widerrufsbelehrungstext von 2010.

Legen Sie den zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültigen offiziellen Widerrufsbelehrungstext neben den Widerrufsbelehrungstext in Ihrem Darlehensvertrag und gleichen Sie sich einzelnen Punkte miteinander ab. Sobald sich im Widerrufsbelehrungstext Ihres Darlehensvertrags Ergänzungen oder unklare Formulierungen befinden, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es sich um ein fehlerhaft dargestelltes Widerrufsrecht handelt. Mit dem offiziellen Widerrufsbelehrungstext von 2014 wird eine exakte Benennung von Beginn und Ende der Widerrufsbelehrungsfrist gefordert.

Benutzen Kreditinstitute in Darlehensverträgen nach dem 14. Juni 2014 einen Satz wie „Das Widerrufsrecht tritt in Kraft, sobald Sie den Vertrag in Händen halten.“ gilt das Widerrufsrecht schon als fehlerhaft und die Forderung nach der Vorfälligkeitsentschädigung bei frühzeitiger Vertragskündigung entfällt. Nehmen Sie sich die Zeit und überprüfen Sie den Darlehensvertrag im Hinblick auf die Widerrufsbelehrung Wort für Wort. Machen Sie sich Notizen, recherchieren Sie gegebenenfalls nach und sammeln Sie alle Fragen und Unklarheiten. Kommen Sie zum Entschluss, dass es sich um eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung handelt, fällen Sie die Entscheidung jetzt, später oder gar nicht zu handeln. Es gibt noch immer genügend Darlehensnehmer, die sich einer Rückforderung oder einem gerichtlichen Prozess mit ihrem Darlehensgeber nicht gewachsen fühlen und auch die Beauftragung eines Anwalts als zu kompliziert erscheint. Gehen Sie nicht diesen Weg der Akzeptanz des Unrechten und stehen Sie für Ihre Rechte und Ihr Geld ein. Sie überlassen dem Kreditgeber einen Betrag in vier- bis fünfstelliger Höhe, und das ohne gesetzlicher Grundlage. Holen Sie sich Mut bei Freunden und Bekannten. Lesen Sie sich die Erfahrungen von anderen Darlehensnehmern durch, die diesen Weg gegangen sind oder gerade dabei sind und machen Sie sich bewusst, dass auch Sie zu den erfolgreichen Gewinnern eines möglichen Prozesses gehören können.

Diese Banken und Darlehensgeber sind häufig durch fehlerhafte Widerrufsbelehrungen aufgefallen

  • BHW Bausparkasse
  • BW Bank
  • Commerzbank
  • Deutsche Bank
  • Deutsche Kreditbank
  • Dresdner Bank
  • Münchner Hypothekenbank

Umschulden nach erfolgreichem WiderrrufAuflösung eines bestehenden Darlehensvertrags durch Umschuldung

Niedrigere Zinsen in der Baufinanzierung führen oft dazu, dass man sich als Verbraucher wünscht bei einem anderen Geldgeber zu sein oder wie viel besser es gewesen wäre, die Verträge für das Darlehen zu einem späteren Zeitpunkt abzuschließen. Steht fest, dass die Widerrufsbelehrung Ihres Darlehensvertrags Fehler enthält, können Sie in die Gunst der kostenfreien Kündigung Ihres Darlehens kommen und sich mittels Umschuldung für einen neuen Darlehensgeber entscheiden. Haben Sie das Widerrufsrecht Ihres Darlehensvertrags geprüft und fällt dies zu Ihren Gunsten aus, können Sie sich gleich bei einem in Frage kommenden Darlehensanbieter ein Angebot für eine Anschlussfinanzierung einholen. Geben Sie bereits bei der Angebotseinholung Ihren laufenden Darlehenskredit an und verschweigen Sie den Namen Ihres aktuellen Darlehensgebers nicht. Ist der Darlehensanbieter mit Ihren Daten zufrieden, weiß er von Anfang an, dass er sich mit Ihrem aktuellen Kreditgeber auseinandersetzen muss. Mit dieser Transparenz sorgen Sie von Anfang an für ein gutes Darlehensgeber-Darlehensnehmer-Verhältnis. Wird das Widerrufsrecht von Ihrem Kreditinstitut als fehlerhaft anerkannt, können Sie die Umschuldung ohne Fälligkeit der Vorfälligkeitsentschädigung in Auftrag geben. Sie werden aufgefordert die Restschuld innerhalb von 30 Tagen nach Darlehenskündigung an den Darlehensgeber zu bezahlen. Neben der Restschuld kann die Bank eine Bearbeitungsgebühr und einen nachvollziehbaren Zinsschaden in Rechnung stellen. Hier bietet der Gesetzgeber keine konkrete Regelung. Da die Forderung bei Umschuldung in hohem Maße von der Kulanz des Darlehensgebers abhängig ist, sollte man durchgängig um ein gutes Darlehensgeber-Darlehensnehmer-Verhältnis bemüht sein.

Gesetzliches Widerrufsrecht schützt beide Parteien

Das gesetzliche Widerrufsrecht schützt letzten Endes beide Seiten. Der Darlehensgeber erhält Sicherheit und die Rückendeckung des Gesetzgebers, solange er sich an die offiziell von der Bundesregierung bereitgestellten Widerrufsbelehrungstexte hält. Das Gesetz sieht ebenfalls vor, jeden Verbraucher vor Ungerechtigkeiten durch Banken zu schützen. Aufgrund der offensichtlich stärkeren Marktposition des Darlehensgebers und der zahlreichen Fehler im Rahmen der vertraglichen Bereitstellung der Widerrufsbelehrung seitens des Darlehensgebers, tritt der Gesetzgeber verhältnismäßig oft für das Recht der Darlehensnehmer ein.

Den richtigen Anwalt finden

Es muss nicht immer der Anwalt sein, der in Ihrer Region ansässig ist. Vieles kann heute schließlich auch über Email, per Telefon oder auf dem Postweg geklärt werden. Wenn überhaupt, dann müssen sich Mandant und Anwalt nur sehr selten gegenüberstehen. Senden Sie das Widerrufsrecht für den Kreditvertrag oder den ganzen Darlehensvertrag nach einer ersten Kontaktaufnahme an den in Frage kommenden Anwalt und lassen Sie sich die Erfolgsaussicht in Zahlen ermitteln:

  • Wie lange wird die Bearbeitung des Falls dauern?
  • Welche Kosten werden seitens des Anwalts auf Sie zukommen?
  • Welche Leistungen fallen in den Bereich der Erstberatung und sind kostenlos?
  • Welche Arbeiten können Sie übernehmen, um die Anwaltskosten zu senken?

Kontaktieren Sie zudem Ihre Rechtsschutzversicherung und erkundigen Sie sich nach einer detaillierten Kostenübernahme. Dank der Taktik, mit einem Anwalt zusammenzuarbeiten, können Sie die Rückerstattung oder den Wegfall der Vorfälligkeitsentschädigung mit einem beruhigteren Gewissen auslösen.

Fazit 1: Das Widerrufsrecht des BGB kann jederzeit auf der Webseite der Bundesregierung eingesehen werden

Durch diese Möglichkeit erhält jede Bank die Chance, das Widerrufsrecht korrekt in seinen Darlehensvertrag aufzunehmen. Als Darlehensnehmer erhält man gleichermaßen die Möglichkeit das im Darlehensvertrag formulierte Widerrufsrecht mit dem Widerrufsrecht des BGB abzugleichen. Nach den Unstimmigkeiten der bis 2002 und 2010 fehlerhaften Widerrusfsbelehrungs-Vorlage der Bundesregierung liegt mit dem Widerrufsbelehrungs-Muster vom 14. Juni 2014 eine nunmehr fehlerfreie Vorlage für die Widerrufsbelehrung vor. Aufgrund verschiedener Gerichtsurteile, in denen der Verweis auf die zu der Zeit fehlerhafte Widerrufsbelehrung des Bundes als rechtsverbindlich erfolgte, wurde die eigentlich falsch formulierte Belehrung als rechtsverbindlich und demnach korrekt angesehen. Grund dafür ist, dass der Fehler auf Seiten der Bundesregierung lag und die Darlehensgeber beim Verweis auf das offizielle Widerrufsrecht Dokument nach bestem Gewissen gehandelt haben.

Fazit 2: Das fehlerhafte Widerrufsrecht tritt in 2/3. aller Fälle auf

Die Fälle der Vergangenheit und Gegenwart machen deutlich, dass durchschnittlich von drei Darlehensverträgen zwei Darlehensverträge über eine fehlerhafte Formulierung des Widerrufsrechts verfügen.

Gegen eine erteilte und bereits bezahlte Vorfälligkeitsentschädigungsberechnung kann vor und auch nach Zahlung der Vorfälligkeitsentschädigung Widerspruch eingereicht bzw. Rückerstattung gefordert werden. Die Frist des Rückerstattungsanspruchs ist gewahrt, wenn die Rückerstattung spätestens im dritten Jahr nach dem 31.12. des Jahres, in dem die Vorfälligkeitsentschädigung bezahlt wurde, eingereicht wird.

Für alle ehemaligen Darlehensnehmer lohnt es sich, ihren Darlehensvertrag rückwirkend prüfen zu lassen und bei Berechnungsfehlern eine teilweise Rückzahlung, bzw. bei einer fehlerhaften Widerrufserklärung, eine vollständige Rückerstattung der Vorfälligkeitsentschädigung zu fordern. Sollten Sie in der Situation sein, Ihr Darlehen bereits gekündigt zu haben, nutzen Sie die Zeit bis zum Erhalt der offiziellen Vorfälligkeitsentschädigung und berechnen Sie die Vorfälligkeit mit Hilfe von einem guten Vorfälligkeitsrechner.

Mit dem Erhalt der Vorfälligkeitsentschädigungsberechnung können Sie prüfen, ob der Betrag Ihrer Berechnungen entspricht. Bezahlen Sie die Vorfälligkeitsentschädigung nur dann, wenn sich die Werte nur im Rahmen von 500 bi 700 EUR unterscheiden. Anderenfalls sollten Sie umgehend den Kontakt zum Fachanwalt aufnehmen oder sich einen Termin bei der Verbraucherzentrale geben lassen.

Dank Widerrrufsrecht kosten sparenFazit3: Wissen kann Kosten im vier- bis fünfstelligen Bereich einsparen

Nach zahlreichen bundesweit bekannt gewordenen Fällen wurden die Verfahren zur Klärung der Richtigkeit des Widerrufsrechts vereinfacht. Dennoch kann zwischen dem Antrag auf Rückerstattung zu hoher oder unrechtmäßig gezahlter Vorfälligkeitsentschädigungen ein Zeitraum von mehreren Monaten bis hin zu Jahren vergehen. Haben Sie das Widerrufsrecht Ihres Darlehensvertrag soweit es geht selbst überprüft oder einen Finanzdienstleister prüfen lassen und wurde eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung festgestellt, warten Sie nicht länger. Stellen Sie einen Antrag auf Rückerstattung der bereits gezahlten Vorfälligkeitsentschädigung oder auf den Erlass der vom Darlehensgeber aktuell geforderten Vorfälligkeit. Kann man sich mit dem Darlehensgeber nicht außergerichtlich einigen, kann die Klärung des jeweiligen Darlehensfalls bis zu mehrere Jahre in Anspruch nehmen. Letztlich wird man durch die Rückerstattung oder den Wegfall der Vorfälligkeitsentschädigung entschädigt.

Es zeigt sich, dass der Einsatz Kosten bis zu einem Betrag im vier- bis fünfstelligen Bereich einspart. Ein Betrag, bei dem es sich lohnt die Entscheidung für einen guten Fachanwalt zu treffen. Durch die Entscheidung für einen Anwalt kann das Verhältnis mit dem Darlehensgeber während und nach Ende des Falls belastet sein. Wägen Sie ab, ob Sie sich bereits während der Klärung des Falls oder danach für eine andere Bank entscheiden wollen. Auf diese Weise sind Sie unabhängiger und können stärker auftreten, sollte es zu einem Gerichtsprozess kommen.

Schritt für Schritt die Vorfälligkeitsentschädigung zurückfordern

Haben Sie sich entschieden, für Ihr Recht einzustehen, kommt der Moment, in dem Sie die bisher geleistete Arbeit in Trauben umwandeln können. Nehmen Sie sich die zum Zeitpunkt Ihres Darlehensabschlusses geltende offizielle Widerrufsrechtbelehrung zur Hand, fertigen Sie eine Kopie Ihres Darlehensvertrags an. Markieren Sie auf der Kopie und auf dem offiziellen Widerrufsbelehrungstext die korrekten und fehlenden bzw. fehlerhaften Stellen. Setzen Sie nun ein Widerrufsrecht-Schreiben auf, in dem Sie Ihre Anschrift, die Anschrift Ihres Darlehensgebers und die Nummer Ihres Darlehensvertrags vermerken. Notieren Sie das aktuelle Datum.

Im Folgenden kommt es darauf an, Ihr Anliegen kurz darzustellen. Geben Sie bekannt, dass die Widerrufsbelehrung in Ihrem Darlehensvertrag aus den genannten Gründen fehlerhaft ist. Bitten Sie den Darlehensgeber die von Ihnen bereits bezahlte Vorfälligkeitsentschädigung frühestmöglich an Sie zurückzuzahlen. Vermerken Sie das Datum des Inkrafttretens des Darlehensvertrags, das Datum, an dem Sie die Vorfälligkeitsentschädigung an den Darlehensgeber entrichtet haben und auf welche Höhe sich Vorfälligkeitsentschädigung belaufen hat. Geben Sie Ihre vollständige Bankverbindung an und bitten Sie den Darlehensgeber die benannte Summe auf Ihr Bankkonto zu überweisen.

Haben Sie in der Zeit der Fälligkeit der Vorfälligkeitsentschädigung einen Anwalt mit dem Fall beauftragt, fügen Sie dem aktuellen Schreiben die Kopien des früheren Schriftwechsels bei. Unterschreiben Sie das Schreiben handschriftlich. Sollte eine weitere Person als Darlehensnehmer im Darlehensvertrag benannt sein, muss diese Person mit ihrem aktuellen Wohnsitz ebenfalls im Schreiben erwähnt werden und das Schreiben handschriftlich unterzeichnen. Neben der Kopien des Schriftwechsels zwischen Ihrem Anwalt und dem Darlehensgebers im Zeitraum der Vorfälligkeitsforderung, fügen Sie dem Schreiben eine Kopie des Darlehensvertrags mit Markierung der fehlerhaften Stellen im Widerrufsbelehrungsabschnitt und den offiziellen Widerrufsbelehrungstext mit den korrekten Formulierungen.
Senden Sie das Schreiben per Einschreiben an Ihren Darlehensgeber und bewahren Sie eine Kopie des Schreibens inklusive der Anlagen in Ihren Unterlagen auf. Sollten Sie sich die Anfertigung des Schreibens nicht zutrauen, können Sie jederzeit Ihren Anwalt bitten, dieses Schreiben aufzusetzen. Vor Auftragserteilung ist zu klären, ob die Kosten von Ihnen oder Ihrer Rechtsschutzversicherung übernommen werden.

Wenn sich die Banken nicht kooperativ zeigt

Nach der Aufgabe des Einschreibens ist Ihre Hausbank am Zug. Sollte sie sich nach vier Wochen nicht bei Ihnen gemeldet haben, fragen Sie telefonisch oder per Email nach oder kontaktieren Sie Ihren Darlehensberater. Viele Fälle zeigen, dass Banken ein solches Schreiben als Erstreaktion ablehnen und die Fehler im Widerrufsrecht nicht anerkennen. Nun können Sie erneut ein Schreiben aufsetzen und eine Frist festlegen, bis wann Sie den Betrag auf Ihrem Bankkonto erwarten. Sie können auch auf die Weitergabe des Falls an einen Anwalt verweisen.

Um deutlich zu machen, dass Ihnen ein laufender, finanzieller Schaden entsteht, können Sie folgende Berechnung vornehmen:

  1. Notieren Sie sich das Datum der Zahlung der Vorfälligkeitsentschädigung und die Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung.
  2. Nehmen Sie nun diese Summe und berechnen Sie pro Jahr die Zinsrendite, die Sie seit Datum der Zahlung an den Darlehensgeber erhalten hätten, wenn Sie die Summe als Festgeld bei einer Bank angelegt hätten.

Je nachdem, bei welcher Anlageform höhere Rendite ermittelt werden können, kann sich die theoretische Anlage der Summe in Wertpapiere als ebenfalls vorteilhaft erweisen. Mit Hilfe dieses Finanzplans können Sie Ihrem Kreditgeber nun von Ihrer Seite eine Vorfälligkeitsentschädigung deutlich machen. Erfolgt keine Reaktion auf Ihr zweites Schreiben oder lehnt der Geldgeber erneut die Verantwortung der Rückerstattung der Vorfälligkeitsentschädigung ab, steht Ihnen der Weg zum Anwalt bevor. Dieser wird auf dem gesetzlichen Weg Fristen setzen und Instanzen einbeziehen, die die Bank zu einer Stellungnahme bewegen. Entweder, der Fall wird nach Monaten oder Jahren einvernehmlich gelöst und der Darlehensgeber zahlt Ihnen mindestens die von Ihnen durch fehlerhafte Widerrufsbelehrung unrechtmäßig bezahlte Vorfälligkeitsentschädigung aus. Oder der Fall wird vor Gericht gehen und mit Hilfe des regionalen Landesgerichtes entschieden.

In jedem Fall sollten Sie sich auf eine langwierige Lebensphase einstellen, die Ihnen neben Geld und Zeit auch Kraft kosten kann. Investieren Sie all das in Ihr Recht und Ihr Geld und lassen Sie sich am besten noch heute von einem erfahrenen Fachanwalt für Kapitalanlagerecht oder einem Mitarbeiter vom Verbraucherschutz beraten. Sprechen Sie über die bevorstehende Lage mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin und gegebenenfalls mit ihrer Familie und ihrem Freundeskreis. Holen Sie sich auch emotionale Unterstützung und machen Sie sich ob der bevorstehenden Unsicherheit nicht verrückt. Sobald Sie das Thema angehen und aktiv werden, ist es nur eine Frage der Zeit, bis der Fall zum Abschluss kommt. Wird die fehlerhafte Widerrufsbelehrung anerkannt, steht der Rückerstattung der gezahlten Vorfälligkeitsentschädigung nichts mehr im Weg.

Vorteile der Fälle zum fehlerhaften Widerrufsrecht und Rückerstattungen der Vorfälligkeit

Die Aufdeckung der Fehler und Rückzahlungen an die Darlehensnehmer bietet die Chance Banken vor der nächsten Entscheidung für einen Darlehenskredit genau unter die Lupe zu nehmen. Darlehensgeber, die durch immer mehr Schwierigkeiten bei der frühzeitigen Rückzahlung des Darlehenskredits, durch überhöhte Vorfälligkeitsentschädigungen oder durch ein fehlerhaftes Widerrufsrecht und daraus resultierender unrechtmäßig in Rechnung gestellter Vorfälligkeit auffallen, werden es zukünftig immer schwieriger haben, neue Darlehensnehmer zu finden.

+++ Sparen Sie jetzt bis zu mehreren tausend Euro! +++

Vorfälligkeits­entschädigung vermeiden, Kredit umschulden, Zinslast senken …

In vielen Immobilienkreditverträgen ist die Widerrufsbelehrung falsch oder fehlerhaft. Für Sie als Verbraucher bedeutet das, dass Sie die Vorfälligkeits­entschädigung vermeiden bzw. zu bereits gezahlte Vorfälligkeits­entschädigung zurückfordern können.

Lassen Sie die Widerrufsbelehrung Ihres Kreditvertrages kostenfrei und unverbindlich prüfen:

Vertrag kostenfrei prüfen lassen →

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment