Vorfälligkeitsentschädigung und fehlerhafte Widerrufsbelehrung

Ein Darlehensvertrag dient für Verbraucher und Banken als verbindliche Niederschrift eines von beiden Seiten akzeptierten Kreditvertrags. Ist der Vertrag im Punkt der Widerrufsbelehrung fehlerhaft, tritt der Staat ein und entscheidet im Sinne des Verbrauchers. Dieser Zusammenhang ist nur den wenigsten Darlehensnehmern bekannt, führt allerdings zu weitreichenden Folgen. Wer seinen aktuellen Darlehensvertrag aus einem bestimmten Grund vor Erreichen der 10-Jahresablauffrist vorzeitig ablösen oder umschulden will, muss die Vorfälligkeitsentschädigung bei falscher Widerrufsbelehrung nicht zahlen. Vorfälligkeitsentschädigungen, die trotz einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung von Seiten des Darlehensnehmers gezahlt wurden, können daher zurückgefordert werden.

Icon VorfälligkeitsentschädigungKurz & knapp: Informationen zur Widerrufsbelehrung für Schnellleser

  • Eine fehlerhaft formulierte Widerrufsbelehrung gibt dem Kreditnehmer die Möglichkeit, jederzeit den Vertrag zu widerrufen, zu kündigen oder abzulösen. Wer also frühzeitig den Vertrag verlassen möchte, muss in diesem Fall keine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen.
  • Ohnehin sind Forderungen nach Vorfälligkeitsentschädigungen häufig unangemessen, da die Berechnung fehlerhaft verläuft und so eine zu große Summe eingefordert wird.
  • Die Rückerstattung von fehlerhaft gezahlten Vorfälligkeitsentschädigungen ist möglich.
  • Kreditnehmer sollten sich die rückerstattete Vorfälligkeitsentschädigung auszahlen lassen und nicht an ein von der Bank vorgeschlagenes Anlageangebot koppeln.
  • Verschiedene Fehler treten bei Widerrufsbelehrungen besonders häufig auf, beispielsweise fehlt oft die Adresse des Darlehensgebers auf der Widerrufsbelehrung, oder der gesetzliche Rahmen der Forderungen des Darlehensgebers an den Darlehensnehmer wurden missachtet. Zudem muss der Widerruf eindeutig und vollständig formuliert sein, was häufig nicht der Fall ist.

Vorfälligkeitsentschädigung bei falscher Widerrufsbelehrung

Fehlerhafte WiderrufsbelehrungDiese Gründe können eine frühzeitige Darlehensablösung oder -umschuldung erforderlich machen

  • Trennung vom Ehepartner und daraus resultierende getrennte Vermögensverhältnisse
  • Krankheit oder Tod eines der Darlehensnehmer
  • durch Erbschaft, besser bezahlten Job oder Gewinn kann der Darlehensbetrag zu 100% getilgt werden
  • die aktuellen Darlehenszinsen sind deutlich geringer als bei Vertragsabschluss
  • es wird eine höherer Darlehensbetrag benötigt als im Darlehensvertrag vereinbart

Mit der Formulierung der Widerrufsbelehrung steht und fällt die Forderung der Vorfälligkeit

Die Gründe für das frühzeitige Ende eines Darlehensvertrags sind so vielseitig wie das Leben. So erweist sich durch eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung der Wegfall der Vorfälligkeitsentschädigung als Glücksfall für den Darlehensnehmer. Denn sobald die Fehlerhaftigkeit der Widerrufsbelehrung anerkannt wird, befinden sich der Darlehensnehmer und der Darlehensgeber in der Phase des geltenden Widerrufsrechts.

Zur Erinnerung: Das Widerrufsrecht besagt gemäß §355 BGB, dass jeder Darlehensnehmer vor Inkrafttreten eines Vertrags eine gesetzliche Frist zum Widerruf eingeräumt bekommt, in der er von dem Vertrag konsequenzfrei zurücktreten kann. In der Regel ist das Widerrufsrecht auf 14 Tage festgelegt.

Für die Vorfälligkeitsentschädigung bei falscher Widerrufsbelehrung bedeutet dies, dass die Fehlerhaftigkeit der Formulierung genau genommen zu einer nicht endenden Gültigkeit des Widerrufsrechts führt. Der Verbraucher ist dadurch in der Position jederzeit und ohne Angabe von Gründen seinen Darlehensvertrag widerrufen, kündigen oder ablösen zu können. Die Vorfälligkeitsentschädigung darf in diesem Fall nicht in Rechnung gestellt werden.

Worum handelt es sich bei der Widerrufsbelehrung?

Die Widerrufsbelehrung ist ein im Bürgerlichen Gesetzbuch festgeschriebenes Recht, das sich für das Recht des Käufers ausspricht. Hierbei handelt es sich um ein Gesetz, das in das geltende, deutsche Vertragsrecht eingreift und den Abschnitt zur Rechtsgültigkeit eines Vertrags von beiden Vertragsparteien für eine gesetzlich festgelegte Frist außer Kraft setzt. Innerhalb der Widerrufsfrist kann sich der Darlehensnehmer entscheiden, ohne Konsequenzen vom Vertrag zurückzutreten. Zu beachten ist: Wird der Vertrag widerrufen, muss der Vertragsgegenstand in voller Höhe an den Darlehensgeber zurückgegeben werden. Das Widerrufsrecht greift demnach in die Verbindlichkeit eines geschlossenen Vertrags für beide Seiten und bevorzugt temporär den Darlehensnehmer gegenüber dem Darlehensgeber. Die Widerrufsfrist kann mit der Erteilung der Widerrufsbelehrung beginnen. Sie beginnt spätestens mit dem Erhalt des Darlehensbetrags. Um den Widerruf geltend zu machen, genügt eine schriftliche Mitteilung an den Darlehensgeber. Diese ist innerhalb der 14 tägigen Widerrufsfrist per Post oder persönlich abzugeben. Eine Begründung des Widerrufs ist nicht erforderlich. Der Darlehensgeber kann die Begründung für einen Widerruf zu keinem Zeitpunkt einfordern. Die Auskunft der Kündigung im Rahmen der Widerrufsfrist liegt beim Darlehensnehmer.

Was ist die Vorfälligkeitsentschädigung?

Widerrufsbelehrung und VorfälligkeitsentschädigungBei der Vorfälligkeitsentschädigung handelt es sich um eine Vertragsstrafe, die vom Verbraucher zu tragen ist. In der Berechnung der Vorfälligkeit stehen dem Darlehensgeber mindestens zwei Verfahren zur Wahl: Die Aktiv-Aktiv-Methode oder die Aktiv-Passiv-Methode. In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass zahlreiche Vorfälligkeitsforderungen von Darlehensgebern Berechnungsfehler enthielten. So hat es sich bewährt als Darlehensnehmer eine detaillierte Berechnung der Vorfälligkeit anzufordern. Ein erster Ansatz zur Prüfung der Vorfälligkeit bietet der Online-Rechner zur Berechnung der Vorfälligkeit. Der zweite Schritt kann bereits zum Fachanwalt für Kapitalrecht führen, der sich unter anderem mit Darlehensvertragsrecht, dem Darlehensnehmer und der Berechnung der Vorfälligkeit auskennt. Die Berechnung der Vorfälligkeit ist so komplex und abhängig von den Vertragsvereinbarungen, dass eigenständiges Nachvollziehen durch den Darlehensnehmer erschwert wird. Dazu kommt, dass die Vorfälligkeit bei falscher Widerrufsbelehrung entfällt. Fehler in der Berechnung und in der Widerrufsbelehrung können von einem Fachanwalt in Kürze festgestellt werden.

Womit ist die Existenz fehlerhafter Widerrufsbelehrungen zu erklären?

Mit Inkrafttreten der Widerrufsbelehrung sah der Gesetzgeber den besonderen Schutz der Darlehensnehmer vor. Die vergangenen Jahrzehnte und Jahre zeigten, dass sich Darlehensgeber nicht 100% an die gesetzlich vorgeschriebene Widerrufsbelehrung hielten. Darlehensgeber, die sich für irgendeine Version der Widerrufsbelehrung entschieden hatten, haben mitunter eine fehlerhafte Formulierung gewählt.

Seither wird angeraten nur Widerrufsbelehrungen zu verwenden, die auf Korrektheit und damit auf ihre Gültigkeit geprüft wurden.

Selbst die Bundesregierung räumt Fehler ein

Die Geschichte der Widerrufsbelehrung in der Bundesregierung ist nicht fehlerfrei. Denn die Entscheidungen der letzten Jahren im Bereich des Darlehensvertragsrecht haben gezeigt, dass auch die Bundesregierung im Angebot von Vordrucken der Widerrufsbelehrung Fehler gemacht hat. Um die Darlehensgeber, die sich nach den Vorgaben der Bundesregierung gerichtet und die das fehlerhafte Widerrufsbelehrung-Muster in ihren Darlehensvertrag aufgenommen haben zu entlasten, erklärte die Bundesregierung die fehlerhaften Widerrufsbelehrungen für den Geltungszeitraum bis Erscheinen der korrigierten Wiederrufsbelehrung als rechtlich verbindlich. Diese Entscheidung der Bundesregierung zeigt, dass die Formung des Widerrufsrechts einen langen Weg zurück gelegt hat und dabei sowohl Darlehensnehmer als auch Darlehensgeber vor Herausforderungen und falschen Entscheidungen gestellt hat. Unzählige Verbraucher haben eine Vorfälligkeitsforderung ihres Darlehensgebers akzeptiert, obwohl die Widerrufsbelehrung rechtswidrig war und ein Widerruf des Vertrags daher eigentlich auch nach Jahren noch möglich war.

Jahre nach der Vorfälligkeitszahlung können Darlehensnehmer ihren alten Darlehensvertrag vom Fachanwalt oder regionalen Verbraucherschutz prüfen lassen und die 100% Rückerstattung, zuzüglich der Zinsen seit Zahlung, einfordern.

Welche Möglichkeiten haben Kreditnehmer bei einer falschen Widerrufsbelehrung?

Möglichkeiten bei falscher Widerrufsbelehrung für KreditnehmerWird die Fehlerhaftigkeit einer Widerrufsbelehrung im Darlehensvertrag erkannt, muss der Darlehensnehmer für seine Rechte einstehen und handeln. Hierfür bietet sich ein formloses Schreiben an den Darlehensgeber an. Durch das Beilegen eines korrekten Widerrufsbelehrung-Muster können die Fehler im Darlehensvertrag einfacher aufgezeigt werden. Da Darlehensgeber ungern Forderungen zurückzahlen, können die erkannten Fehler in der Widerrufsbelehrung vom Darlehensgeber zuerst einmal zurückgewiesen werden. In dem Fall hilft es nicht Fakten für sich sprechen zu lassen. Die Unterstützung durch einen Fachanwalt für Kapitalrecht bietet einen souveränen Rahmen und sollte den ersten Schritt zur Geltendmachung der fehlerhaften Widerrufsbelehrung begleiten. Erfahrungen belegen, dass Darlehensgeber direkt reagieren und der Fall der Vorfälligkeitsentschädigung bei falscher Widerrufsbelehrung schneller behandelt und abgeschlossen werden kann. Bei der Geltendmachung der fehlerhaften Widerrufsbelehrung ist der Weg vor Gericht nicht ausgeschlossen. Eine außergerichtliche Einigung sollte allerdings das oberste Ziel sein.

Welche Fehler führen zur Unwirksamkeit der Widerrufsbelehrung?

Die Fehler in der Widerrufsbelehrung können mitunter vom Verbraucher selbst entdeckt werden. Hierfür lädt sich der Darlehensnehmer eine gültige und rechtkräftige Widerrufsbelehrung herunter.

Dabei ist darauf zu achten, dass die Widerrufsbelehrung aus dem Jahr stammt, in dem es zum Abschluss des Darlehensvertrags kam.

Legt man das Muster der Widerrufsbelehrung neben die Widerrufsbelehrung des Darelehensvertrags ist der Abgleich am einfachsten möglich. In erster Linie sollte auf die Vollständigkeit der Daten geachtet werden.
Die häufigsten Fehler in der Widerrufsbelehrung:

  1. Die Anschrift des Darlehensgebers ist nicht noch einmal in der Widerrufsbelehrung genannt. Ein Fehler, der dem Darlehensgeber sein Anrecht auf die Vorfälligkeit kosten kann. Denn möchte man als Darlehensnehmer von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen, muss die Anschrift des Darlehensgebers zwecks schriftlicher Geltendmachung leicht ersichtlich sein.
  2. In der Widerrufsbelehrung finden sich unzulässige Ergänzung oder Stellen von unrechtmäßen Forderungen des Darlehensgebers an den Darlehensnehmer.

Als Faustregel gilt: Die Widerruf Informationen müssen vollständig und aus Darlehensnehmer Sicht eindeutig formuliert sein. Da allein Formatierungen zu Mehrdeutigkeiten führen können, empfiehlt sich die abschließende Überprüfung durch den Fachanwalt für Kapitalrecht. Je nach Fall und Rechtschutzversicherung können die Erstkosten oder alle anfallenden Kosten einschließlich der Klärung der Fehler der Widerrufsbelehrung von der Versicherung übernommen werden.

Wann ist eine Widerrufsbelehrung fehlerhaft?

Ungültige und fehlerhafte WiderrufsbelehrungEine Widerrufsbelehrung ist dann fehlerhaft, wenn sie von den Vorgaben im gültigen Widerrufsbelehrungsmuster abweicht. Gültige Muster der Wiederrufsbelehrung sind im Internet auf der offiziellen Webseite des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz erhältlich. Zeit und Nerven des Darlehensnehmers werden geschont, wird ein Fachanwalt für Kapitalrecht hinzugezogen.
Für eine Bank ist eine falsche Widerrufsbelehrung noch kein Grund für eine sofortige Handlung. Fälle, in denen eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung im Kreditvertrag vorliegt, können über Jahre auf eine Entscheidung oder ein Urteil warten. Für Darlehensnehmer mit falscher Widerrufsbelehrung im Darlehensvertrag ist es daher wichtig, sich auf einen langen Zeitraum einzustellen.
Wurde die Vorfälligkeit bereits gezahlt und wird der fehlerhafte Widerrufsbelehrung des Darlehensvertrags offiziell festgestellt, ist der Darlehensgeber verpflichtet, den vereinbarten Betrag in einem festgesetzten Zeitraum an den Darlehensnehmer auszubezahlen. Darlehensnehmer sollten sich darauf einstellen, dass die Bank oder ein anderer Darlehensgeber versuchen können die Rückzahlung der Vorfälligkeit mit dem Neuabschluss eines Darlehens oder einem anderen für den Darlehensnehmer vorteilhaften Finanzangebot zu koppeln. Sprechen Sie sich in dem Fall klar für die Auszahlung der fälschlicherweise gezahlten Vorfälligkeit aus.

Zeit ist Geld: Die Prüfung der Widerrufsbelehrung im Darlehensvertrag

Sollten Sie von der Rückzahlung der Vorfälligkeitsentschädigung bei falscher Widerrufsbelehrung profitieren können, dann lassen Sie diese Möglichkeit nicht verstreichen. Auch wenn bis zur Rückzahlung Monate bis Jahre vergehen können, handelt es sich meist um einen mindestens vierstelligen Betrag, den Sie gewinnbringender als zu damaligen Marktzinsen anlegen oder einsetzen können.
Informieren Sie sich über die Kostenübernahme Ihrer Rechtschutzversicherung, wenn Sie von Anfang an den Fachanwalt für Kapitalrecht beauftragen. Mit dem Fachanwalt übergeben Sie den Fall in professionelle Hände, müssen sich nicht in die Materie einarbeiten und können die einzelnen Etappen aus vorteilhafter Position verfolgen.

Vorsicht ist besser als Nachsicht: Prüfung der Widerrufsbelehrung in Darlehen vor Vorfälligkeitszahlung

Darlehensnehmer, die sich für eine vorzeitige Kündigung, Umschuldung oder Tilgung des Darlehens entschieden haben, sollten sich vor Zahlung der Vorfälligkeit professionell beraten lassen.

Ergibt die Prüfung der Widerrufsbelehrung im Darlehensvertrag Fehler, sollten Sie die Zahlung in keinem Fall vornehmen. Teilen Sie Ihrem Darlehensgeber im Fall einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung mit, dass Sie der Zahlungsforderung zur Vorfälligkeit nach jetzigem Wissensstand nicht nachkommen können. Bitten Sie Ihren Darlehensgeber dem Darlehen zu Grunde liegenden Darlehensvertrag hinsichtlich der Widerrufsbelehrung zu überprüfen.

Sollten Sie die Kosten der Widerrufsrecht-Prüfung übernehmen müssen, wägen Sie ab, was übrig bleibt, wenn Sie den Fachanwalt nach Erhalt der Rückzahlung ausbezahlen. Haben Sie die finanziellen Mittel zur Bezahlung des Fachanwalts nicht zur Hand, fragen Sie nach, ob eine Zahlung nach Erhalt der Rückerstattung ausreichend ist. Hier zeigt sich, dass meist mehr Spielraum möglich ist, als man anfänglich denkt.

Fazit zur Vorfälligkeitsentschädigung bei falscher Widerrufsbelehrung

Ein einst abgeschlossener Kredit zur Baufinanzierung kann bei falscher Widerrufsbelehrung zu erheblichen Kostenerstattungen führen. Mit Hilfe eines Fachanwalts für Kapitalrecht kann die fehlerhafte Widerrufsbelehrung schnell festgestellt werden. Die Kontaktaufnahme und Klärung der Vorfälligkeit ist leichter und erfolgversprechend, wenn Sie sich für die Begleitung eines Fachanwalts entscheiden. Die Muster zur Widerrufsbelehrung bieten die Möglichkeit selbst festzustellen, ob die im Vertrag verwendete Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist oder nicht. Ehe die Fehlerhaftigkeit der Widerrufsbelehrung verworfen wird, sollte ein Fachanwalt für Kapitalrecht abschließend hinzugezogen werden. Bei erfolgreicher Rückerstattung erwartet den Darlehensnehmer die Rückerstattung der geleisteten Vorfälligkeit, zuzüglich Zinsen.

Zu bedenken bleibt: Je nach Verlauf der Rückforderung oder Nichtzahlung der Vorfälligkeit kann das Darlehensgeber-Darlehensnehmer-Verhältnis dauerhaft belastet werden. Umso wichtiger ist es sich vor und während der Schritte zur Anerkennung der fehlerhaften Widerrufsbelehrung über die Konsequenzen im Klaren zu sein.

Lernen Sie weitere Fälle der erfolgreichen Rückforderung der Vorfälligkeit kennen

Nicht jeder ist für den Schlagabtausch mit dem Darlehensgeber gemacht. Damit die David-gegen-Goliath-Sorge dem Gerechtigkeitssinn und Vertrauen auf seine Rechte weichen kann, ist das Kennenlernen ähnlicher Darlehensfälle Gold wert. Sehen Sie sich die Konditionen Ihres Darlehensvertrags genau an und suchen Sie nach Fällen, die Ihrer Situation am ähnlichsten sind. Erfahren Sie mehr darüber, wie andere in Ihrer Situation vorgegangen sind, welche Paragraphen wirkten und zu welchem Ergebnis die Bemühungen führten. Denken Sie bei Zweifeln an Ihre Kinder und Ihren Partner oder Ihre Partnerin und lassen Sie die Chance eine unrechtmäßige Forderung der Vorfälligkeitsentschädigung bei falscher Widerrufsbelehrung zurück zu erhalten, nicht verstreichen. Eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung kann Ihnen helfen, eine Umschuldung vor Ablauf der Zinsbindung oder der 10-Jahresfrist vorzunehmen und einen aus heutiger Sicht günstigeren Darlehensvertrag abzuschließen. Lernen Sie neben der Rückforderung der Vorfälligkeitsentschädigung bei falscher Widerrufsbelehrung weitere, wichtige Informationen aus dem Bereich Darlehensverträge und Vorfälligkeitsentschädigung kennen.
Zur Erinnerung: Nach der Kündigung eines Darlehensvertrags kann der Darlehensgeber der Kündigung zusprechen, muss dies aber nicht automatisch. Die Kündigung wird erst dann zwingend, wenn der Darlehensnehmer mit der Kündigung den Verkauf der belasteten Immobilie verknüpft.

{ 12 comments… add one }

  • Susi 4. März 2016, 11:22

    Guten Tag,
    wie genau stelle ich fest, ob die Widerrufsbelehrung in meinem Vertrag richtig oder falsch ist? Ich habe bereits eine Vorfälligkeitsentschädigung gezahlt, vermute aber, dass meine Widerrufsbelehrung Fehler enthalten könnte. Leider habe ich das zu spät gemerkt. Was genau kann ich da jetzt noch tun? Ich danke Ihnen bereits jetzt für Ihre Antwort!
    Viele Grüße, Susi

    • vorfaelligkeitsentschaedigung.net 10. März 2016, 10:11

      Hallo Susi,

      wenn Ihre Widerrufsbelehrung falsch ist, können Sie auch im Nachhinein widerrufen. Durch eine Ablösung (und einer Vorfälligkeitsentschädigung) endet der Kreditvertrag nicht, sondern wandelt sich lediglich in einen Ablösungsvertrag. Aus diesem Grund bleibt Ihr Widerrufsrecht bestehen. Sie sollten Ihre Widerrufsbelehrung daher schnellstens von einem Experten überprüfen lassen.

      Vorfaelligkeitsentschadigung.net

      • Peter 14. März 2016, 12:03

        Guten Tag , bei uns wurde ein Fehler in der Widerrufsbelehrung ( Vertrag 2008) festgestellt, und die Bank wurde auf den Fehler hingewiesen bzw. wir kündigten den Vertrag per Einschreiben, und wiederholten dies im Abstand von 3 wochen mit einer Annahmebestätigung und dem Vermerk auf gütliche Einigung. der Wiederspruchsstart war im Januar 2016 wie lange sollte man auf eine Reaktion der Bank warten, denn ein Anwalt reagiert erst wenn eine Meinungsverschiedenheit vorliegt, oder sollte man einfach mal die Ratenzahlung aussetzen ?
        Gruß Peter

        • vorfaelligkeitsentschaedigung.net 17. März 2016, 9:45

          Hallo Peter,

          sofern Sie in Ihrem Widerrufsschreiben eine Frist gesetzt haben, sollten Sie bis Ablauf dieser Frist abwarten. In der Regel sollte die Frist 28 Tage betragen. Nach Ablauf dieses Zeitraumes ohne Reaktion kann es sich lohnen, einen Anwalt einzuschalten, welcher die weitere Kommunikation mit der Bank übernimmt.

          Vorfaelligkeitsentschadigung.net

  • Jutta 17. März 2016, 17:28

    Hallo, kann ich mein Darlehen trotzdem kündigen auch wenn ich keine Wiederrufsbelehrung dadrin gefunden habe? Hab meine Bank im Internet entdeckt auf so einer Tabelle, die die Banken mit fehlerhaften Wiederrufsbelehrungen aufgelistet hat.. Reicht es nicht, wenn ich das Datum nennen kann wann das Darlehen abgeschlossen wurde und mich auf die Tabelle beziehen? Hoffe Sie können mir helfen, danke

    • vorfaelligkeitsentschaedigung.net 24. März 2016, 10:23

      Hallo Jutta,

      seit 2002 muss eine Widerrufsbelehrung im Kreditvertrag enthalten sein. Haben Sie Ihren Kredit nach November 2002 aufgenommen und die Belehrung fehlt bei Ihnen komplett, haben Sie ein Anrecht auf einen Widerruf.

      Vorfaelligkeitsentschadigung.net

  • Magnus 17. März 2016, 17:33

    Existiert möglicherweise noch eine andere Möglichkeiten, wie die Verträge überprüft werden können? Was ist zum beispiel wenn man Keine Rechtsschutzversicherung hat und ein Anwalt ist schon teuer..Ich möchte nicht so große Kosten riskieren. Man weiss ja nicht genau, ob man Ausschichten hat und wenn nicht wäre alles umsonst und das würde mich ärgern! Gibt es nicht sowas wie eine Hilfsstelle, die das billiger oder kostenlos anbietet?
    Besten Dank.

    • vorfaelligkeitsentschaedigung.net 24. März 2016, 10:22

      Hallo Magnus,

      manche Verbraucherzentralen bieten ebenfalls an, den Vertrag zu überprüfen. Allerdings nimmt eine erste Prüfung durch einen Anwalt nur wenig Zeit in Anspruch – die Kosten hierfür bleiben also gering. Weist Ihr Vertrag eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung auf, ist ein Anwalt in der Regel für das Folgende unverzichtbar.

      Vorfaelligkeitsentschadigung.net

  • Axel 6. Mai 2016, 11:33

    Hallo,
    ich habe 2 Kreditverträge welche ich von der Verbraucherzentrale prüfen lies. Beide Verträge sind laut Verbraucherzentrale anfechtbar, da die Widerrufsbelehrungen fehlerhaft sind. Im Moment bin ich mir nicht klar wie ich den Widerruf meiner Verträge geltend machen soll. Kann ich mit dem Schreiben der Verbraucherzentrale in der Hinterhand die Verträge kündigen, also ohne Rechtsanwalt/Rechtsbeistand? Da ich keine Rechtsschutzversicherung habe, weiß ich nicht so recht, ob sich ein Widerruf lohnt. Insbesondere wenn es zum Rechtsstreit kommt und dies für mich nicht positiv ausgeht. Dann habe ich zur Vorfälligkeitsentschädigung auch noch die Anwalts- und Gerichtskosten zu tragen. Was können Sie mir in meinem Fall raten?

    MfG Axel

    • vorfaelligkeitsentschaedigung.net 12. Mai 2016, 8:32

      Hallo Axel,

      einen konkreten Rat können wir Ihnen nicht geben, da wir keine Rechtsberatung anbieten dürfen. Grundsätzlich kann ein Darlehensnehmer seinen Kredit auch alleine widerrufen (beachten Sie: Widerruf ist nicht gleich Kündigung). Sofern Ihre Bank auf den Widerruf eingeht, benötigen Sie keinen Rechtsbeistand. Allerdings zeigt die Erfahrung, dass viele Banken erst mithilfe eines Anwalts nachgeben. Sofern die Widerrufsbelehrungen in Ihren Verträgen wirklich fehlerhaft sind, sollten Sie einen Widerruf durchsetzen können.

      Vorfaelligkeitsentschaedigung.net

  • Alexander 18. September 2016, 16:43

    Ich habe meine Bank angeschrieben wegen der fehlerhaften Widerrufsbelehrung und der Rückerstattung der Vorfälligkeitsentschädigung. Sie hat mir circa ein Drittel der bezahlten Vorfälligkeitsentschädigung angeboten. Ist das ein faires Angebot? Wenn ich das nicht akzeptiere, wie groß ist das Risiko, dass ich leer ausgehe und wie lange dauert in der Regel der Gang über den Rechtsweg?

    • vorfaelligkeitsentschaedigung.net 22. September 2016, 8:12

      Hallo Alexander,

      uns ist es leider nicht erlaubt, Rechtsberatungen anzubieten. Da zur Beantwortung Ihrer Fragen ein genauer Einblick in Ihre spezifische Situation notwendig ist, verweisen wir an dieser Stelle auf einen Anwalt. Allgemein lässt sich jedoch festhalten, dass eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung in der Regel zur Erstattung der gesamten Vorfälligkeitsentschädigung führt.

      Vorfaelligkeitsentschaedigung.net

Leave a Comment